Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Weitzer Parkett GmbH & Co. KG

Weitzer Parkett mit 20 Prozent Umsatzzuwachs


Im Geschäftsjahr 2004/2005 hat Weitzer Parkett seine wichtigsten Ziele erreicht - allen voran die Umsatzsteigerung um fast 20% auf insgesamt 50 Mio. EUR sowie die planmäßige Umsetzung mehrerer Investitionsmaßnahmen.

Dass beim Umsatz die für 2004/2005 angestrebte 50 Mio. EUR-Marke erreicht wurde, wird im Wesentlichen auf Exporterfolge zurückgeführt. Für das neue Geschäftsjahr hat sich Geschäftsführerin Angelika Wesonig-Weitzer zum Ziel gesetzt, die Exportquote von derzeit 45% weiter auf 50% zu steigern. Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, die Schweiz, Italien, Spanien, England, die Benelux-Länder und Russland. Verstärkt sollen in Zukunft auch Märkte in Osteuropa, Nordamerika, Asien und im arabischen Raum bearbeitet werden. Positive Auswirkungen hatten bauliche Erweiterungen, expandierender Export und Umsatzsteigerung auch auf die Mitarbeiterzahlen. Im Stammwerk in Weiz wurde die Zahl der Beschäftigten im April 2005 auf rund 500 erhöht. Im Werk Güssing, in dem im Laufe dieses Jahres die dritte Ausbaustufe fertiggestellt wird, werden dann rund 120 Mitarbeiter das Dreischichtparkett Charisma produzieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das Werk Güssing wird einschließlich der dritten Ausbaustufe mit 18 Mio. EUR beziffert.

Das gesamte Produktionsvolumen von Weitzer Parkett, bestehend aus Massiv-, Zweischicht- und Dreischichtparkett, beläuft sich auf jährlich rund 2 Mio. qm. In Österreich Marktführer, unterhält Weitzer im Lande zwei Schauräume: Am Stammsitz in Weiz sowie im Informationszentrum in Wien-Inzersdorf.

Weitzer Parkett GmbH & Co. KG
Das Blockheizkraftwerk in Weiz kombiniert Heizkraftwerk, Stromerzeugung und Fernwärmebelieferung.

Ende vergangenen Jahres hat Weitzer Parkett das neue Blockheizkraftwerk des Unternehmens in Betrieb genommen. Mit der 9.000 kW-Kesselanlage wird am Stammsitz in Weiz neben den firmeneigenen Anlagen und einigen umliegenden öffentlichen Gebäuden zukünftig auch der Norden der Stadtgemeinde Weiz mit Fernwärme versorgt. Eingesetzt werden rund 60.000 Schüttraummeter Holz, die in der direkt angrenzenden Parkettproduktion anfallen. Zusätzlich entsteht derzeit in Weiz eine Kraft-Wärme-Koppelungsanlage mit einer Leistung von 4.500 kW. Noch im Frühjahr wird Weitzer Parkett mit der Einspeisung des Ökostroms ins öffentliche Stromnetz beginnen. Synergien aus der Kombination eines holzverarbeitenden Betriebes mit einem Heizkraftwerk, der Stromerzeugung sowie der Fernwärmebelieferung lassen sich nach Ansicht von Weitzer auf diesem Wege optimal nutzen. Insgesamt haben die Österreicher 11 Mio. EUR in das Projekt investiert.

aus ParkettMagazin 01/06 (Wirtschaft)