Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Invista Sarl

Du Pont will sich von Fasergeschäft trennen


Schon lange wurde darüber spekuliert, jetzt ist es offiziell: Du Pont will seine Faser-Aktivitäten abgeben. Dazu wurden die Geschäfte des US-Konzerns neu geordnet und die Bereiche Nylon-Fasern, Polyester-Fasern und Lycra-Markenfaser einschließlich der Vorprodukte und Joint Venture in eine separate Gesellschaft ausgegliedert. Du Pont Textiles & Interior wird mit einem geschätzten Jahresumsatz von 6,5 Mrd. $ - ca. 23 % der Gesamterlöse 2001 - das größte integrierte Faser-Unternehmen der Welt. Die Leitung wurde Du Ponts Executive Vice President und COO Richard R. Goodmanson übertragen, der von erfahrenen Managern wie Group Vice President Steven R. McCrackern und George F. Mac Cormack unterstützt wird.

Die Abspaltung der Fasersparte dient der Vorbereitung für den Verkauf. Du Pont will sich bis Ende 2003 von der Fasertochter trennen und prüft dafür verschiedene Möglichkeiten - darunter auch einen Börsengang. Für die Evaluierung wurde die Investmentbank Morgan Stanley verpflichtet. Zunächst muss die Braut aber geschönt werden: Du Pont Textiles & Interieur werde eine Struktur erhalten, die eine Steigerung des Shareholder Value durch Anpassung der Ressourcen an die Marktchancen und die Schaffung einer wettbewerbsfähigen Kostenstruktur ermögliche, verkündete Du Pont-Chairman und CEO Chad Holliday. Er verspricht potenziellen Interessenten, dass das Unternehmen als Weltmarktführer in Produktsegmenten, die 75 % des Umsatzes ausmachten, "beträchtliches Kapital- und Gewinnwachstumspotenzial habe", basierend auf Zuwachs der zentralen Markenplattformen wie Stainmaster- und Antron-Teppichfasern, deutlichen Kostenreduzierungsmöglichkeiten, Innovationskraft und starker Marktdurchdringung. Du Pont Textiles & Interior verfüge über ausreichend Größe und Flexibilität, um sich in Branchen behaupten zu können, die derzeit einem grundlegenden strukturellen Wandel unterliegen.


Du Pont will sich künftig auf fünf "Wachstums-Plattformen" konzentrieren; das sind Elektronik- und Kommunikationstechnologie, Hochleistungs- Werkstoffe, Beschichtungs-und Farb-Technologien, Sicherheit und Schutz sowie Landwirtschaft & Ernährung.

aus BTH Heimtex 03/02 (Wirtschaft)