Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Contract World versus Objektgeschäft

Das große Missverständniss

Stellen Sie sich vor, Sie sind Architekt. Die wenigen ruhigen Weihnachtstage liegen hinter Ihnen, den Kurzurlaub haben Sie abgebrochen, weil Sie die fachlich interessant angekündigte Contract World in Hannover besuchen wollen.

Und nun stehen Sie in Halle 4... viel Raum um sich herum, im Blickpunkt Gruppen mit Sitzsäcken in heiterem Gelb. Der Rundgang beginnt: Wenige Aussteller, einige Architekturmodelle, ein neuer Lamborghini... nach 10 Minuten sind Sie rum und fragen sich, warum um alles in der Welt Sie nach Hannover gekommen sind.

Alles nur Fiktion? Richtig. Die Architekten waren gar nicht erst in Hannover und das war vielleicht auch besser so.

Was wir damit sagen wollen: Die Contract World mag ein nettes (und kostspieliges) Event sein. Aber jenseits von Vorträgen und Preisverleihungen für Architekturmodelle wird daraus nie eine Messe für das Objektgeschäft werden. Die Bodenbelags-Objektanbieter - sie waren alle schon einmal Aussteller auf der Domotex - haben sich über zahlreiche Bau- und Special-Interest-Messen verstreut. Viele stellen gar nicht mehr aus. Und sie sehen keinen Grund, nach Hannover zurückzugehen. Der Domotex fehlt das richtige Konzept und damit Aussteller und Fachbesucher.

Wir bedauern diese Entwicklung, denn damit verschwindet auch der Bodenbelag immer mehr aus dem Blickfeld. Dabei sind speziell Objektbeläge eine hochkomplexe Materie, die gleichzeitig zu den höchst beanspruchten Bauteilen gehören. Schallschutz spielt hinein, Wärmeschutz, integrierte Heizungen, Klimaböden, Doppelböden, variable Kabelinstallationen. Planer und Architekten schöpfen das Potential oft nicht aus und unterschätzen die Bodenkonstruktion, was Reklamationen nach sich zieht.

Unsere Branche braucht ein Fußboden-Forum, eine Bodenbelags-Objektmesse, in der technische Belange genauso abgehandelt werden, wie Wirtschaftlichkeit und Ästhetik.

Wenn Planer und Handwerksbetriebe auf diese Objektmesse gehen, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, verspricht das eine gute und wertvolle Messe zu werden - für Aussteller und Fachbesucher.

----


Stimmen zur Contract World

Karl L. Hillemann, Marketing Freudenberg Bausysteme:
"Die Contract World war unserer Meinung nach im Hinblick auf die Zielgruppe Architekten und Objektentscheider nicht optimal aufgebaut. Unter anderem hätten wir uns im Vorfeld der Ausstellung eine wesentlich intensivere und breiter gestreutere Öffentlichkeitsarbeit vorstellen können.

Diese Zielgruppen über Wettbewerbe auf die Domotex bzw. Contract World zu bekommen, ist unserer Meinung nach nicht möglich. Die Contract World war "architektonisch" gut aufgebaut, allerdings hätten wir uns "aussagekräftigere" Präsentationen der Preisträger vorstellen können. Die Idee "Architektur + Boden" kam so gut wie nicht rüber. Vor allen Dingen kam der "Boden" zu kurz.

Mit der Gesamtzahl der Besucher an unserem Sonderstand waren wir zufrieden. Allerdings ließ die Anzahl der Besucher von Architektur- und Planungsbüros zu wünschen übrig. Ein Überdenken des Konzepts ist dringed erforderlich. Überraschenderweise lag der Anteil der internationalen Besucher bei fast 40 %.

Wir werden mit großer Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr nicht ausstellen."


Longlife
Longlife hat eine eher positive Meinung von der Contract World. Das Konzept wird im Prinzip als gut empfunden und sollte nach Meinung von Geschäftsführer Harald Cleven nicht jedes Jahr geändert werden. Für wünschenswert hält er es allerdings, den Anteil an Architekten und Bauherren zu steigern. Eine erneute Messeteilnahme macht Longlife von der Budgetentwicklung abhängig.


Hans-Joachim Humme, Geschäftsführer Anker Teppichboden:
"Die Contract World war für uns ein Mißerfolg. Die für uns wichtige Zielgruppe wie Architekten und Objektentscheider gab es nicht. Die gesamte Besucherfrequenz war äußerst niedrig. Es gab ledigich einige internationale Besucher, die jedoch den Messeaufwand nicht rechtfertigen. Das Rahmenprogramm war wohl recht anspruchsvoll, wurde aber lediglich von Jungarchitekten und Studenten besucht, die für uns als Partner kurzfristig nicht in Frage kommen. Wir sind der Auffassung, dass weder die Contract World, noch die ganze Messe eine Zukunft hat. Wir werden nicht wieder ausstellen."

aus BTH Heimtex 02/02 (Wirtschaft)