Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Investition in Entwicklung, Produktion und Service

Aquafil pflegt die Teppichfasersparte

Während die großen Chemiekonzern ihre Teppichgarnaktivitäten immer weiter rationalisieren und verschlanken, macht BCF-Spezialist Aquafil genau das Gegenteil - und hat damit Erfolg: Die Italiener investieren in Entwicklung, Produktion und Service und geben ihren Kunden damit zu verstehen, dass sie sich langfristig, mit Know-How und vor allem "mit Herz" im BCF-Teppichgarngeschäft engagieren. Diese Botschaft kommt im Markt an, wie sich Claudia und Michael Steinert bei einem Besuch in der Aquafil-Zentrale überzeugten.

Fast ununterbrochen klingelt das Telefon beim BTH-Besuch bei Aquafil im italienischen Arco. Immer wieder wird Geschäftsführer Bruno Torresani verlangt, erklärt, beschwichtigt, plaudert in melodischem Italienisch oder fließendem Deutsch. Die kürzliche Umstellung auf SAP - parallel in allen Werken - fordert Mannschaft und Organisation, sagt aber auch etwas über die Einstellung der Inhaberfamilie Bonazzi zu ihrem Unternehmen aus. "15 Mio. DM haben wir allein in das SAP-Projekt investiert", berichtet Torresani. Weitere Gelder flossen in die Steigerung der Produktionseffektivität, etwa die Automatisierung von einzelnen Prozess-Schritten - zum Beispiel bei Verpackung oder Lagerbestückung. Alles dient dazu, Aquafil noch wettbewerbsfähiger zu machen - auch die Verlagerung der Heatsetting-Abteilung mit Süssen und Superba nach Slowenien, weil dort der Kostenblock niedriger ist und der Markt gerade im Heatset-Bereich preissensibel ist.

"Das sind alles Schritte, die unser Interesse und unser Engagement in BCF unterstreichen", betont Torresani, "schließlich ist BCF unsere größte Sparte und wir sind mit Herz bei dem Geschäft dabei." Auch künftig werde die Mutter Bonazzi kräftig in ihre Faser- und Garntochter investieren und unterstreiche damit die Bedeutung, die dieser Geschäftsbereich innerhalb des familiengeführten Konzerns hat. "Unsere Kunden können sicher sein, dass wir auch morgen noch da sind", unterstreicht der Aquafil-Chef und kann sich dabei einen Seitenhieb auf große Wettbewerber nicht verkneifen, die ihre Teppichgarn-Aktivitäten immer weiter verschlanken und rationalisieren und ihre Kunden damit verunsichern.

So verhehlen die Italiener auch nicht, dass sie vom "Sparkurs" des weltweit größten Teppichgarn-Herstellers Du Pont profitieren, wobei ihnen zusätzlich ihre Flexibilität, ihre Innovationskraft und vor allem ihre starke Kundenorientierung zu Gute komme. Das hilft ihnen auch im Wettstreit mit den vertikal integrierten "Quereinsteigern" aus der Teppichbodenindustrie, die inzwischen beachtliche Marktanteile gewonnen haben - aber nur bei Standardprodukten. Auf einen Preiskampf will man sich hier in Arco aber nicht einlassen, hat sich deshalb weitgehend von Commodities verabschiedet und konzentriert sich stattdessen stärker auf Spezialitäten und Weiterveredelung - "daran haben die vertikal integrierten Hersteller kein Interesse, das ist nämlich Ameisenarbeit".

Mittlerweile werden schon 90 % der Garne weiterveredelt. Das wirkt sich auch positiv auf die Margen aus. Stärken von Aquafil sind vor allem Intermingled-Garne, die bereits 50 % des Umsatzes machen, Heatset-Produkte - "dort sind wir führend" - und die hochwertige BCF-Garnreihe Alto auf Polyamid 6-Basis für den Objekteinsatz.

Besonders positiv haben sich solution-dyed, sprich spinndüsengefärbte Typen entwickelt, die vor vier Jahren unter dem Markennamen Alto Chroma eingeführt wurden. "Damit haben wir uns Marktsegmente eröffnet, die uns vorher verschlossen waren", freut sich Torresani. Dazu zählt der Fliesenbereich, als "interessantes Geschäft" erweist sich zunehmend auch die Automobilausstattung. Heute beansprucht Aquafil bei spinndüsengefärbten Garnen einen Marktanteil von 25 % und sieht sich damit in führender Position. Nicht nur in Europa laufen die Produkte, "inzwischen verkaufen wir sie auch mit gutem Erfolg in den USA".

Insgesamt habe sich das Geschäft im vergangenen Jahr etwas gebessert, nachdem 2000 zwar die Menge zufriedenstellend war, die Margen aber aufgrund der Rohstoffverteuerungen klar zu wünschen übrig ließen. "2001 war kein Super-Jahr, lief aber eindeutig besser als das Vorjahr", zieht Torresani eine vorläufige Bilanz. "Die Preissituation auf dem Rohstoffsektor hat sich etwas entspannt und unsere Kunden haben verstanden, dass wir unsere Preise nicht gleich nach unten anpassen konnten, weil wir noch Nachholbedarf aus dem Vorjahr hatten." Allerdings habe es im vierten Quartal Probleme mit der Menge gegeben, der Auftragseingang stagnierte - obgleich Aquafil in viel mehr Kollektionen vertreten ist als früher. Hier wünscht man sich in Arco Unterstützung vom Markt: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, jetzt hoffen wir, dass das auch honoriert wird."


Bonazzi-Gruppe / Aquafil


Mutter: Bonazzi-Gruppe
Gründung: 1956 durch Carlo Bonazzi
Leitung: Carlo Bonazzi
Fabio Bonazzi - Ausrüstung
Antonio Bonazzi - Aqua Fabrics
Giulio Bonazzi - Aquafil
Mitarbeiter: 3.460
Werke: 20 in Italien, Belgien, Deutschland, Slowenien, Slowakei, Großbritannien, USA
Umsatz: 460 Mio. EUR (2000), davon 66 % im Export
Geschäftsbereiche:
1. Aquafil - Chemische Produkte, Polymere, synthetische Fasern; Umsatzanteil 68 % bzw. knapp 313 Mio. EUR
2. Aquafabric - Demin, synthetische Stoffe, Baumwollstoffe; Umsatzanteil 32 % bzw. 147 Mio. EUR
Produktionskapazitäten:
- Nylon Polymere 85.000 Jato
- BCF-Garne 52.000 Jato
- Textilgarne 17.000 Jato
- Technopolymere 40.000 Jato
- synthetische Stoffe 40.000 Lfm
- Baumwollstoffe 31.000 Lfm
- Freizeitkleidung 900.000 Stück pro Jahr


Aquafil Facts

Aquafil S.p.A.
Via Linfano 9
I-38062 Arco-Trento
Tel: ++39-464-581 111
Fax: ++39-464-532 267
e-mail: info.aquafil@gruppo.bonazzi.com
www.aquafil.com
Leitung: Giulio Bonazzi, Bruno Torresani
Werke: 11 in Italien, Belgien, Deutschland, Slowenien, Slowakei, Großbritannien, USA
Produkte:
- Caprolactam und chemische Produkte
- BCF-Teppichgarne
- Textilgarne
- Technopolymere

Umsatz: ca. 313 Mio. EUR (2000), davon
- BCF 51 % bzw. 160 Mio. EUR
- Textilgarne 27 % bzw. 85 Mio. EUR
- Technopolymere 21 % bzw. 66 Mio. EUR
- Caprolactam 1 % bzw. 3 Mio. EUR


Aquafil BCF-Teppichgarne

Produktion in 5 Werken
1. Aquafil, I-Arco: Polymerisation, Extrusion, Spinnen, Strecken, Texturieren, Qualitätssicherung, Carpet-Center
2. Aqualys, B-Mouscron: Extrusion, Spinnen, Strecken, Texturieren, Drehen, Qualitätssicherung
3. Julon, SLO-Ljubljana: Polymerisation, Extrusion, Spinnen, Strecken, Texturieren, Thermofixieren, Qualitätssicherung
4. Aquafil USA, USA-Cartersville, Georgia: Drehen, Heatsetting, Air-entangling, Qualitätssicherung
5. Aquaset, SLO-Store: Thermofixieren, Drehen
Produkte:
- Aqualon: Polyamid 6, BCF, Zielrichtung Wohnen
- Alto: Polyamid 6, BCF, Zielrichtung Objekt
- Alto Chroma: Spinndüsengefärbtes Polyamid 6 BCF, Zielrichtung Objekt
- Arlene: BCF-Polyproplyen, Zielrichtung Wohnen

aus BTH Heimtex 01/02 (Wirtschaft)