Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Ado Goldkante GmbH & Co. KG

Ado in AG umgewandelt


Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2000 zeigt sich die Ado-Gruppe (Aschendorf). Zwar wurde das ehrgeizige Umsatzziel von 10 % Plus nicht ganz erreicht, dennoch sei der Gesamt-Erlös deutlich gegenüber dem Vorjahr gewachsen, berichtet Marketing- und Pressereferentin Susanne Schlichter im Gespräch mit BTH Raum + Textil. Ado blicke positiv in die Zukunft, nicht zuletzt weil der vor rund zwei Jahren initiierte Neuerungsprozess fortgeführt werde. "Wir gehen unseren Weg mit voller Kraft weiter. Unser Konzept ist uns bestätigt worden, und das ist für uns Anspron, Neues in Angriff zu nehmen."

Die Gruppe wurde umstrukturiert: Als Dach der 16 Einzelgesellschaften fungiert nun eine Holding in Form einer AG. Die Inhaber Andreas und Klaus Wulf bilden den Aufsichtsrat, Immo Becker (kaufmännischer Leiter) und Hermann Bruns (Leiter Produktion) den Vorstand, der noch um ein Mitglied für die Bereiche Marketing und Vertrieb ergänzt werden soll. "Zum einen wurde eine Umstrukturierung zu einer AG aus steuerlichen Gründen erforderlich", erklärt Andreas Wulf den Schritt, "zum anderen wollen wir mit dem neuen Vorstand den weltweit einheitlichen Auftritt der Marke Ado noch stärker forcieren."

Auch auf Seiten des Produkt-Portfolios gibt es eine weitere Neuerung: Nach erfolgreicher Einführung der Möbelstoff-Kollektion im letzten Jahr stand auf der diesjährigen Heimtextil die Ado-Bettwäsche ganz im Vordergrund. Mit einer nicht zu übersehenden Einführungskampagne in den gängigen Fachzeitschriften wurde der Handel auf seinen neuen Partner in diesem Bereich aufmerksam gemacht, der zu seinen Stärken nicht nur Qualität und kreative, moderne Dessins, sondern vor allem eine konsequente Markenpolitik zählt. "Wir haben viele Anrufe auf Grund der Anzeigen erhalten. Die Anrufer zeigten sich sehr interessiert und fragten nach Terminen, um die Kollektion zu sehen. Die Werbung ist wahrgenommen worden - das hat uns gefreut."


An den Erfolg der Endverbraucher- Werbekampagnen im Jahr 2000, in deren Mittelpunkt ein stimmungsvoll komponierter TV-Spot stand, der auf acht Sendern für rund 50 Mio. Kontakte sorgte, knüpft Ado im Jahr 2001 nahtlos an: Neben einem weiteren emotionsstarken Spot ist eine Printkampagne in Frauentiteln wie Freundin und Brigitte sowie in Wohnzeitschriften wie Schöner Wohnen und Elle Decoration geplant. Ziel ist wiederum, beim Endverbraucher Lust auf Wohnen mit Stoffen zu wecken.

Ansporn für die Fortsetzung der Werbeoffensive sei die große Zufriedenheit der Kunden, die sich einmal mehr im letzten August in einer unabhängigen, von BTH beauftragten Umfrage gezeigt habe. Der größte deutsche Gardinenhersteller erzielte mit Abstand das beste Ergebnis, als es um die Fragen ging, bei welchen Gardinen- und Dekoanbietern der Fachhandel einkauft und welcher Anbieter den Fachhandel am besten unterstützt - "ein deutlich positives Feedback, um genau hier weiterzumachen", heißt es bei Ado.

aus BTH Heimtex 02/01 (Wirtschaft)