Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


VDP Verband der Deutschen Parkettindustrie e. V.

HDH übernimmt Geschäftsführung des Parkettindustrie-Verbandes


Schon bald werde er erste Arbeitsergebnisse präsentieren, kündigte HDH-Hauptgeschäftsführer Dirk-Uwe Klaas dem Parkettindustrieverband VdP an, der seine Verbandsinteressen nach dem Ausscheiden seines langjährigen Geschäftsführers Hermann Wegelt jetzt vom HDH wahrnehmen lässt. Der VdP folgt damit dem Beispiel des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie und des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau.

Bei der Jahresversammlung des Parkettindustrieverbandes im Hause des HDH in Bad Honnef vermittelten Dirk-Uwe Klaas und sein Team einen Überblick über das umfangreiche Instrumentarium, über das der HDH verfügt und von dem der VdP - so die Zusicherung - künftig vielfältig profitieren werde. Der HDH bietet aktuelle Informationsdienste (z.B. über regionale Bauvorhaben), den Zugriff auf europäische Datenpools, professionelle Themenbearbeitung und Seminarreihen. Zudem gibt es Fachausschüsse (u.a. den Technischen Ausschuss des HDH), ferner eine Schlichtungsstelle sowie eine PR-Abteilung, die PR-Aktionen auf vielen Ebenen (vom Anzeigenblatt bis zur Parlamentarierrunde) durchführt und auf dem weiten Feld der Lobbyarbeit aktiv ist. Eine der ersten Leistungen des HDH für den VdP werde die Erstellung eines Internet-Auftrittes sein.

VDP Verband der Deutschen Parkettindustrie e. V.
Das HDH-Team, das für den VDP tätig wird: Achim Hannott, Georg Lange, Dirk-Uwe Klaas und Jan Kurth.

VdP-Vorsitzender Ralph Plessmann betonte, dass sich der Verband beim HDH gut aufgehoben weiß - vor allem im Hinblick auf neue Anforderungen, mit denen sich der Verband auseinandersetzen müsse. An erster Stelle nannte Plessmann die Notwendigkeit eines wirkungsvollen Marketings. Mit dem HDH an der Seite werde es - so hofft er - leichter, gute Lösungen zu finden. Um Nachfrage zu generieren, sei es wieder einmal an der Zeit für eine von der gesamten Parkettbranche getragenen Werbekampagne, betonte Plessmann. Er verwies auf entsprechende Pläne auch bei der europäischen Parkettindustrie.

aus ParkettMagazin 03/06 (Wirtschaft)