Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


M.O.W. 2006

Power pur für die Möbelbranche


Bad Salzuflen - Für die M.O.W. Möbel Ordermesse Westfalica 2006 vom 17. bis 22. September laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Bernd Schäfermeier, Geschäftsführer der Messe Ostwestfalen und verantwortlich für die M.O.W., geht davon aus, mit der Veranstaltung im Herbst weiteren Anschub für die positive Entwicklung der Branche zu liefern: Nach einem Umsatzanstieg in 2005 erhofft die Möbelindustrie für 2006 wiederum ein Wachstum von zwei Prozent.

Gute Vorzeichen - wie auch der aktuelle Buchungsstand zur M.O.W. belegt. In diesem Jahr rechnet die M.O.W. mit mehr als 550 Ausstellern, darunter deutsche und europäische Marktführer, ca. 60 Prozent aus Deutschland, 40 Prozent aus über 30 Nationen. Schäfermeier verspricht: "Aussteller und Veranstalter geben Power pur, um dem Handel die Instrumente an die Hand zu geben, die der Möbelbranche Erfolg bringen."

Was die Konstruktion der Möbel selbst betrifft, erwies sich die ZOW Zuliefermesse Ostwestfalen als echter Trendsetter für die kommende M.O.W.. Leichtbau-Platten, LED-Lichttechnik, Beschlags-Ergonomie: Laut Veranstalter Peter H. Meyer von Survey steht die Branche vor einem "Quantensprung", der sich zur M.O.W. 2006 an den Programmen und Produkten festmacht. Welche Stoffe, Trendhölzer, Farben, Funktionen, Innovationen erwarten den Markt - zur M.O.W. im Herbst wird es Antworten dazu geben.

Internationalität und Globalisierung sind weitere Themen, die der M.O.W. 2006 als europäischen Branchentreff Nr. 1 aufs Neue Bestätigung verleihen werden. M.O.W.-Macher Bernd Schäfermeier weist darauf hin, dass die marktwirtschaftliche Bedeutung von Regional-Messen im Vergleich zu internationalen Leitmessen weiter zunehmen wird.

"Je globaler ein Unternehmen aufgestellt ist, desto näher muss es dem Wirtschafts- und Sprachraum rücken, den es erobern will. Zum deutschen und europäischen Möbelmarkt ist die M.O.W. das entscheidende Brückenglied."

Gerade in diesem Jahr von besonderer Relevanz, da die deutsche Handelslandschaft stärker denn je dem Wandel unterliegt. Verbandszusammenschlüsse und Konzentrationstendenzen spitzen die Machtverhältnisse nochmals zu. Entscheidende Entwicklungen, die die M.O.W. 2006 im Kern bewegen. Immerhin sind die meisten deutschen Möbelhändler in Einkaufsverbänden zusammengeschlossen. Und die erreichen nach aktuellen Branchen-Reports einen Marktanteil von 61,5 Prozent. Um so gespannter schaut die Branche in diesem Jahr auf die beiden M.O.W.-Kompetenzzentren Bad Salzuflen und Barntrup, die mit etlichen Innovationen von sich reden machen.

Das Kompetenzzentrum Bad Salzuflen präsentiert sich in imposanter Dimension: Mit dem Neubau der Hallen 22 und 23 in direkter Anbindung an die Hallen 20 und 21 stehen für die ganze Welt des konventionellen Einrichtens über 18.000 zusätzliche Ausstellungs-Quadratmeter bereit. Damit wächst die Gesamtausstellungsfläche der Messe Ostwestfalen allein am Standort Bad Salzuflen auf 70.000 qm. Der Angebotsschwerpunkt in den Hallen 1 bis 11 liegt auf Service orientierten Vermarktungsansätzen für die unterschiedlichen Wohnbereiche. Neben den Stamm-Ausstellern der M.O.W. befinden sich unter den Anbietern auch namhafte neue Adressen, die ihre Konzepte für die Segmente Wohnen, Schlafen, Speisen und Kleinmöbel erstmals auf der M.O.W. präsentieren.


Die Besucher dürfen auf innovative Impulse gespannt sein. Mit mehr Teilnehmern und zusätzlichen Ausstellungs-Quadratmetern setzt das Kompetenzzentrum für Polster seine positive Entwicklung fort. Zur M.O.W 2006 wird sich das Polsterforum von Halle 20/21 in die neuen Hallen 22 und 23 ausdehnen. Damit präsentiert sich der Sortimentsbereich Sofas, Sessel und Couchtische erstmals in einem zusammenhängenden Komplex aus vier Hallen mit zentralem Haupteingang in Halle 20 und direkten Verbindungen zu den Hallen 21 und 22/23.

Um den Gesamtauftritt "Polster" noch attraktiver zu gestalten, zeigen sich alle vier Hallen in optimaler Aufteilung. Die moderne Infrastruktur sichert der steigenden Zahl von nationalen und internationalen Sitzmöbelspezialisten eine hohe Qualität der Präsentation und ein Maximum an Service.

Hochspannung auch im zweiten M.O.W.-Kompetenzzentrum, dem Messepark Barntrup. Europas größte und wichtigste Plattform für Mitnahme, Junges Wohnen, SB und Fachsortimente bekommt einen repräsentativen Haupteingang vor Halle 5 und einen großen Zentralparkplatz für Besucher mit direktem Zugang zum neuen Entree sowie bequemem Übergang zu allen übrigen Messehallen. Um den Messe-Rundlauf ab/bis Halle 5 zu optimieren, wird zusätzlich der Übergangsbereich Halle 5/6 verlegt und durchgestylt. Die Messehalle 6 erhält dadurch eine verbesserte Besucherführung.

Für zusätzliche Belebung sorgt die Sonderpräsentation "Tee & Themen", die ebenso wie im Vorjahr in Halle 6 stattfindet. Darüber hinaus zeigen neue Aussteller verstärkte Präsenz in einzelnen Sortimentssegmenten, so zum Beispiel im Bereich Bad. Länderpräsentationen wie Lettland, Brasilien, Kosovo und Mazedonien demonstrieren erneut die hohe Bedeutung des Messeparks als internationale Drehscheibe fürs schnelle Geschäft.

Die M.O.W. 2006 findet in insgesamt zehn Messezentren statt: Messezentrum Bad Salzuflen/M.O.W.-Polsterforum Bad Salzuflen; Messepark Barntrup; Forum Barntrup; Informa Messezentrum Bad Salzuflen-Holzhausen; Hausmesse-Zentrum Bergmann B66 Lage-Kachtenhausen; Messezentrum Schieder-Schwalenberg; Nobilia Messezentren Verl-Sürenheide; Steinhoff Messezentrum Westerstede; Holtkamp Ausstellungszentrum Melle; Loddenkemper Ausstellungszentrum Oelde.

aus Haustex 08/06 (Wirtschaft)