Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


ABK-Hausmesse

Stattliche Ausschüttung an die Mitglieder

Rheda-Wiedenbrück - Turnusgemäß trafen sich die Mitglieder des ABK Einkaufsverbandes im A2-Forum in Rheda-Wiedenbrück zur Hausmesse. Gleichzeitig wurde die Gesellschafterversammlung abgehalten, auf der mit der Schlussabrechnung die Zeiten der Ambra endgültig zu Ende gingen. Der Zusammenschluss von Ambra und Bettenkreis zur ABK dürfte sich im dritten Jahr des neu gebildeten Verbandes endgültig gelohnt haben, denn den Mitgliedsunternehmen wurde für das vergangene Jahr eine stattliche Ausschüttung angekündigt.

ABK-Geschäftsführer Hans-Günter Schucht zieht für die rund 150 Anschlusshäuser eine per Saldo positive Bilanz. Der kumulierte Umsatz erhöhte sich 2005 um knapp fünf Prozent. Die Umsatzsteigerung sei allerdings bedingt durch Sondereinflüsse wie zum Beispiel Betten-Max-Neueröffnungen in Österreich, Umbauten, Jubiläen und Sonderverkäufe, berichtete Schucht. "Die Bandbreite der Einzelentwicklungen ist leider sehr groß", räumt er ein. Wichtiger Punkt der Gesellschafterversammlung war die Verabschiedung der Bilanz für das Geschäftsjahr 2005, die laut Schucht "in großer Einstimmigkeit" über die Bühne ging. Das verwundert nicht sehr, denn im dritten Jahr seiner Existenz konnte der Verband seinen Mitgliedern Erfreuliches melden. Die Anlaufkosten sind bereits komplett aufgefangen, so dass erstmals eine Ausschüttung an die Mitglieder vorgenommen werden konnte. Sie beläuft sich auf sage und schreibe 25 Prozent des jeweils eingezahlten Kapitals. "Wir arbeiten hoch profitabel", zieht Schucht ein zufriedenes Resümee.

Praktisch im Vorübergehen, in einer kurzen Pause, wurde auch das Thema Ambra endgültig beendet. Die Schlussabrechnung wurde von den ehemaligen Mitgliedern abgesegnet, anschließend erhielt jeder einen Scheck mit den anteiligen Liquidierungserlösen.

Ein weiterer Punkt der Versammlung war die Neubesetzung eines Teils des Aufsichtsrates. Drei Mitglieder sind auf Grund des Umsatzvolumens so genannte "geborene" Aufsichtsräte und damit automatisch im Aufsichtsrat, drei weitere Mitglieder werden von den Gesellschaftern gewählt. Neues geborenes Mitglied ist Edith Beck vom Bettenhaus Stiegeler in Freiburg. Wieder in den Aufsichtsrat als geborene Mitglieder gingen Rüdiger Baretti von der Baretti-Gruppe in Gütersloh und Christa Wichmann-Uszball von Betten Hönscheidt in Düsseldorf. Neu gewähltes Mitglied ist Klaus Block von Betten Block in Obertshausen. In ihrem Amt bestätigt wurden Thomas Ochmann von Betten Heller in Göttingen und Rainer Karsten vom Bettenhaus Karsten in Lauf. Bernd Schütte von der Ortmann GmbH in Oberhausen stellte sich aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl. Die Mitglieder dankten ihm für seine geleistete Arbeit und nicht zuletzt für sein Mitwirken an dem Zusammenschluss von Ambra und Bettenkreis. Anlässlich der nächsten Chefsitzung im September wird ein entsprechendes "Dankeschön" für Bernd Schütte vorbereitet.

ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Angenehme Atmosphäre: Im A2-Forum trafen sich die ABK-Mitglieder zur traditionellen
Frühjahrs-Hausmesse.
ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Reine Formsache: Völlig komplikationslos segneten die ehemaligen Mitglieder in der
Tagungspause die Schlussliquidation der früheren Ambra ab.
ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Thomas Ochmann von Betten Heller erläuterte den Tagungsteilnehmern die Ergebnisse der Vormusterungsarbeit.

Schließlich wurde auch das neue Werbe- und Marketing-Konzept für die Eigenmarken des Einkaufsverbandes präsentiert. Traumsiegel ist künftig das Label für preisbewusste Kunden. Baretti steht nun für Wellness- und Wohlfühlartikel. Die Marke "Royal Dream - Königliches Schlafen" steht entsprechend seines Namens für das Besondere im ABK-Sortiment. Laut Schucht sind alle drei Marken im Auftritt modifiziert und modernisiert worden, zudem mit einer besseren Produktstory versehen worden. Auch wenn man Kundengruppen heute nur noch schlecht nach ihrem Alter segmentieren kann, sind die drei Label unter anderem nach diesem Kriterium positioniert worden: Traumsiegel für die eher jüngere Zielgruppe, Royal Dream für die Kunden im fortgeschritteneren Alter und Baretti steht für die Mitte.

Last but not least wurde natürlich auch gemustert. Diesmal überließ Geschäftsführer Schucht es den Mitgliedern der Vormusterungskommission als Praktikern, die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vorzutragen. Ergänzend zu den Hauskollektionen präsentierten zwölf Lieferanten eigene Firmenstände. Dazu zählten unter anderem Cawö, Diamona Koch, Elegante - Joop, Estella, Fleuresse, Ibena, Irisette, Janine, Kirchner, Pfeiler, Phi-ton, Reichert und Tempur.

aus Haustex 08/06 (Wirtschaft)