Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Tarkett Holding GmbH

Enia übernimmt Objektteppichboden-Spartevon Tarkett


Die Enia Carpet-Gruppe mit Stammsitz im schweizerischen Ennenda hat mit Wirkung zum 28. Juni die Objektteppichboden-Sparte von Tarkett übernommen. Darin eingeschlossen sind zwei Produktionsstandorte in Sedan (Frankreich) und Pamplona (Spanien), Tecsom SAS und Tecsom Revestimentos SA, die mit 440 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 80 Mio. EUR erzielt haben.

Mit 3,5 Mio. qm ist Tecsom europaweit die Nr. 3 bei Objekttteppichfliesen (Marke Tecsom), beansprucht außerdem die führende Position bei Objektnadelvlies (Marke Tapisom). Darüber hinaus wird auch Tufting-Bahnenware für Wohnen, Objekt und Automobil hergestellt. Das Werk in Sedan verfügt neben einem weiten Spektrum von Basis- und Spezialtuftmaschinen über eine eigene Chromojet-Spritzdruckanlage für dessinierte Fliesen sowie Rotationsdruck für Nadelvlies. Neben den Betrieben in Sedan und Pamplona ist Tecsom in Nanterre/Paris, Madrid und Worcestershire (Großbritannien) mit eigenen Vertriebsorganisationen sowie in über 50 weiteren Ländern weltweit vertreten.

Tarkett folgt mit der Devestition der Textilaktivitäten seiner Strategie der Konzentration auf die Kernkompetenzen und bündelt seine Kräfte in den Bereichen elastische Beläge, Parkett und Laminat. Der Konzern produziert und vermarktet weltweit mit 7.400 Mitarbeitern ca. 270 Mio. qm Bodenbeläge mit einem Umsatz von gut 1,6 Mrd. EUR.

Enia komplettiert mit der Akquisition sein Produktportfolio wie auch sein Vertriebsnetz und avanciert dadurch zum führenden Anbieter für höherwertigen Teppichboden für Wohnen und Objekt in Europa. "Enia und Tecsom ergänzen sich produktmässig und geographisch optimal", konstatiert Gérard Lalonde, Vorsitzender der Geschäftsführung von Tecsom und Mitglied der Gruppenleitung von Enia.


Während Enia vor allem seinen Schwerpunkt im hochwertigen Wohnbereich und Hotelgeschäft habe und in den Niederlanden, den deutschsprachigen Ländern und in Osteuropa (Russland, Ukraine, Balkan) eine führende Rolle spiele, verfüge Tecsom über starke Positionen im Büromarkt und im öffentlichen Sektor sowie geographisch in Frankreich, Spanien und Grossbritannien. Zudem erziele Tecsom einen wesentlichen Umsatz im Nahen und Mittleren Osten sowie Australien. Personell soll zunächt alles unverändert bleiben, die gewohnten Ansprechpartner blieben erhalten, heißt es in einem Schreiben an die Kunden. Es würde lediglich Tecsom zu Enia Tecsom umfirmiert.

"Mit diesem bedeutenden Schritt entsteht ein fokussierter, europäischer Hersteller im Teppichbodensegment, der alle Bedürfnisse im mittel bis hochwertigen Wohn- und Objektbereich professionell abdecken kann", betont Enia-Vorstandsvorsitzender Dr. Benjamin Fuchs. "Wir können unseren Kunden damit eine klare textile Perspektive in einem sich rasch wandelnden Branchenumfeld bieten. Mit der starken Positionierung in den attraktiven Segmenten Objektfliesen, hochwertiges Wohnen und dem Wachstumsmotor Osteuropa sehen wir beste Perspektiven für eine erfolgreiche Zukunft."

Enia beschäftigt über 1.250 Mitarbeiter an acht Produktionsstandorten und Vertriebsgesellschaften in ganz Europa und kommt damit auf einen Umsatz von 195 Mio. EUR.

aus BTH Heimtex 07/06 (Wirtschaft)