Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Holzhandels-Kooperation mit 63% Umsatzplus in drei Jahren

Holzland baut Position weiter aus

Die Holzland-Kooperation hat in den letzten drei Jahren ein Umsatzplus von 63% erzielt, davon nahezu 18% im letzten Jahr. Mit diesem Ergebnis, das Geschäftsführer Thomas A. Baur bei der ordentlichen Gesellschafterversammlung Ende Juni in Bremen vortrug, liegt die Holzland-Kooperation deutlich über dem Branchendurchschnitt. Für das laufende Geschäftsjahr wird mit weiterhin dynamischer Entwicklung gerechnet - nachdem die Zahl der Gesellschafter rasch steigt, Anfang Oktober die Leistungsschau Holzland-Expo in Hannover bevorsteht und von z.Zt. gut laufenden Geschäften berichtet wird.

Der zentral regulierte Umsatz der Holzland-Kooperation erreichte im Geschäftsjahr 2005 insgesamt 317 Mio. EUR. Hinter diesem Ergebnis standen 180 Partnerunternehmen mit einer Steigerung ihrer Bezugsquote um durchschnittlich 3% und einem insgesamt um 17,8% gewachsenen Umsatzvolumen, in dem sich allerdings auch Preiserhöhungen widerspiegeln. Dass das Holzland-Angebot von den Gesellschaftern zunehmend genutzt wird, bestätige dessen Attraktivität. Thomas A. Baur wies in diesem Zusammenhang auch auf die Eigenmarke HQ hin, deren Produkte vielfach strategisch eingesetzt würden und bei den entsprechenden Unternehmen "bis zu 30% des Bestellvolumens ausmachen".

Der verstärkte Zugriff auf das Holzland-Angebot erklärt sich auch aus Anreizen, die die Kooperation ihren Gesellschaftern in Form von Boni sowie Gewinn- und Leistungsvergütung im Rahmen der Zentralregulierung bietet. Holzland arbeitet eigenen Angaben zufolge als einzige Kooperation mit dem Modell der direkten Gewinnbeteiligung. 2005 lagen die Ausschüttungen um 44% höher als im Vorjahr.

Maßgeblich für den Erfolg seien nicht nur die großen Unternehmen gewesen, betonte Thomas A. Baur in der Bilanz-Pressekonferenz. "Es ist unser Ziel, auch mittlere und kleine Unternehmen in die Lage zu versetzen, dass sie sich mit strikter Zielgruppenorientierung und klarer Ansprache am Markt profilieren und behaupten können". Auf diesen Weg begeben sich immer mehr Unternehmen: Im letzten Jahr schlossen sich 17 neue Gesellschafter der Kooperation an, die damit auf 120 Gesellschafter wuchs. Die Zahl der Partnerunternehmen stieg vom Ende 2005 bis zum Tag der Gesellschafterversammlung am 23. Juni von 180 auf 202. Bei den neuen Partnern handelt es sich sowohl um Unternehmen, die bisher keiner Kooperation angehörten, als auch um Kooperationswechsler.


Sitz nach Düsseldorf verlegt

Bis Anfang 2007 wird Holzland den Sitz von Wuppertal nach Düsseldorf verlegen. Weitere Maßnahmen stehen derzeit nicht an. Die Kooperation lege Wert darauf, ihre schlanke Organisation zu wahren und keine Projekte mit fragwürdiger Effizienz zu betreiben. Thomas A. Baur antwortete damit u.a. auch auf die Frage nach einem Zentrallager. Es würde sich wegen der begrenzten Lieferbereitschaft der Industrie und aus Kostengründen nicht rechnen, erklärte er. Schnelle und kurze Wege ließen sich auch herstellen, wenn sich Kooperationspartner untereinander beliefern - "bei Holzland eine nicht selten geübte Praxis", wie Baur das Zusammengehörigkeitsgefühl und die zunehmende Bereitschaft zu Teamwork unterstrich.

aus ParkettMagazin 04/06 (Wirtschaft)