Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Der Holzring Handelsgesellschaft mbH für Holz, Platten und Baustoffe

Holzring strebt nach dem Total Quality Management (TQM)


Die Holzring-Handelskooperation führte für ihre Zentrale in Bremen 2002 ein Qualitätsmanagement ein. 2003 wurde es erstmals nach der neuen internationalen Norm ISO 9001.2000 geprüft. Im Juni 2006 wurde die Zertifizierung erneut bestätigt. Jetzt wird die höchste Stufe, die Zertifizierung nach dem Total Quality Management (TQM), angestrebt. Die Prüfung würde dann durch die European Foundation for Quality Mangement (EFQM) vorgenommen. Deren Bewertungskriterien werden auch bei der Vergabe des höchsten deutschen Qualitätspreises, des Ludwig-Erhard-Preises, herangezogen.

Als klassische Non-Profit-Organisation ist der Holzring ausschließlich treuhänderisch für die Kooperation-Gesellschafter und -Lieferanten tätig. Das Qualitätsmanagement bietet ihnen Sicherheit, dass die zweckgebundenen Erträge aus den Rahmenvereinbarungen "verursachungsgerecht, zielgerecht und punktgenau verwaltet und verwendet werden".

Die Effizienz des Qualtitätsmangements wird besonders deutlich daran, dass der Holzring das jährliche Abrechnungsvolumen von fast einer halben Milliarde Euro mit nur sieben Mitarbeitern in der Zentrale in Bremen bewältigt. Damit gilt der Holzring als die Einkaufskooperation mit dem höchsten Einkaufsumsatz pro Mitarbeiter. Als vorteilhaft hat sich das Qualitätsmanagement auch für das Dienstleistungsangebot erwiesen. Jede Dienstleistung wird regelmäßig überprüft, ob sie tatsächlich zum angestrebten Ziel führt. Wenn sie sich nicht mit dem zielorientierten Prozesssystem vereinbaren lässt, wird sie eingestellt.


Bei der Re-Zertifizierung wurden vor allem Methoden der Entwicklung neuer Projekte und Arbeitsfelder sowie das System der regelmäßigen Risikobewertung gewürdigt. Die Methoden der Projektentwicklung und -umsetzung beim Holzring kamen zum Tragen bei der Einführung des Systems, das Bestellvorgänge zwischen Handel und Industrie elektronisch organisiert sowie bei der Einführung des Holzring-Versicherungsprogramms. Es bietet den Gesellschaftern eine Gesamt-Versicherungslösung an, die optimale Möglichkeiten auf dem deutschen und internationalen Versicherungsmarkt ausnutzt. Das Ergebnis sind ein deutlich ausgeweiterter Versicherungsschutz, ein stark vereinfachtes Handling und niedrigere Prämien. Dieses Holzring-Angebot für mittelständische Unternehmen ist bisher einzigartig.

aus ParkettMagazin 04/06 (Wirtschaft)