Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Armstrong DLW GmbH

Armstrong DLW behält Desso


Armstrong DLW, die Europa-Tochter des US-Konzerns Armstrong, hat bekräftigt, dass die Teppichboden- und Sportbelagssparte Desso nach dem geplatzten Verkauf an den britischen Finanzinvestor CVC nicht mehr abgestoßen werden soll. "Desso wird auch in Zukunft kein Gegenstand von Verhandlungen sein", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

Armstrong reagiert damit auf die Unruhe im Markt, die aufgrund einer Mitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht im August entstanden war, dass die Desso-Grupe bis 2002 verkauft werden solle. Inzwischen hat Bodenbelags-CEO Chan Galbato erklärt, nach einer neuerliche Einschätzung der Konjunktur, der Branchenaussichten und der Geschäftsentwicklung habe sich Armstrong entschlossen, dass Desso weiterhin einen festen Platz im Portfolio einnehmen solle und man alle Anstrengungen darauf ausrichte, "dass Textil-Geschäft wieder profitabel zu gestalten".


Desso hat im vergangenen Jahr mit 1.300 Mitarbeitern rund 300 Mio. Euro umgesetzt. Armstrong erwirtschaftete mit 15.000 Beschäftigten einen Netto-Umsatz von über 3 Mrd.$.

aus BTH Heimtex 11/01 (Wirtschaft)