Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil 2002 bekommt ein neues Gesicht

Mehr Aussteller, mehr Fläche und erster Publikumstag

Neu strukturiert, auf größerer Fläche und mit mehr Ausstellern als je zuvor präsentiert sich die kommende Frankfurter Heimtextil. Zugleich öffnet sich die weltweit größte Fachmesse für Heim- und Haustextilien erstmalig dem Publikum - über 460 Aussteller nehmen am sogenannten Heimtextil Sunday teil, zu dem schätzungsweise 25.000 Verbraucher erwartet werden. Sie erwartet nicht nur ein vielfältiges, aktuelles Angebot, sondern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Auf die Resonanz des Konsumenten ist die ganze Branche gespannt.

Alljährlich im Januar eröffnet die Heimtextil die Messesaison. Dann ist Frankfurt Einzugsgebiet für die Welt textiler Wohnkultur und Wohnmode für die internationale Textilindustrie genauso wie für Groß- und Einzelhandel, Raumausstatter, Innenarchitekten und Architekten. Im kommenden Januar präsentieren über 3.100 Aussteller aus mehr als 60 Ländern vier Tage lang die aktuellen Neuheiten und Trends bei Heim- und Haustextilien.

Als älteste und größte Fachmesse in diese Bereich will die Heimtextil ihre Position künftig noch weiter ausbauen. Dazu wird 2002 unter anderem erstmals die neue, moderne Halle 3 mit einer Gesamtausstellungfläche von 40.000 qm in Betrieb genommen. Sämtliche Aussteller werden gezielt nach Produktgruppen zusammengeführt - das hält die Wege für die Besucher kurz. Mit einer neuen klar konzeptionierten Produktgruppen-Kennzeichnung kann sich der Besucher zudem leichter orientieren.

Außerdem wird es am Sonntag nach den vier üblichen Fachmessetagen ebenfalls zum ersten Mal einen Publikumstag geben, den Heimtextil Sunday. An diesem Tag werden einige Hallenebenen für den Endverbraucher geöffnet und bieten ihnen die Chance, sich umfassend über die neuesten Heimtextil-Trends zu informieren.

Trendpräsentationen werden ausgebaut

Die Heimtextil steht aber auch für Sonderschauen mit Erlebnischarakter. Das große Trend- und Informationsprogramm ist bereits seit Jahren ein aussagekräftiger Imagefaktor und Stimmungsmacher. Im Jahr 2002 wird die Trendpräsentation erstmals ihren Platz im neugebauten Forum finden und eine noch größere Rolle spielen. Zur kommenden Heimtextil wird es auch Trendforen in den Bereichen Wall & Decor (Tapeten, Wandbekleidung) und Kitchen & Culture (Tisch- und Küchenwäsche, Tischdekorationen) geben, die durch den fantasievollen Einsatz wohntextiler Produkte die neuesten Trends vorgeben. Und das Deco Team, das dem Fachhhandel seine Gestaltungsideen auf der Heimtextil präsentiert, wird auch im nächsten Jahr wieder die Trendausagen der Heimtextil als Basis seiner Kreativideen nutzen.

"Schlafschule" mit Kieler Professor

Neu ist eine Präsentation zum Thema Schlafen: Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch in seinem Bett. Wer angesichts dieser Tatsache an der Bettausstattung spart, muss sich nicht wundern, wenn er unter Schlafstörungen und Rückenschmerzen leidet. Um dem vorzubeugen und um Aufklärungsarbeit zu leisten, wird auf der nächsten Heimtextil in Zusammenarbeit mit Professor Hans Jürgens von der Kieler Universität eine "Schlafschule" durchgeführt. Für die zum Thema Bett/ Schlafzimmer/ Schlafen zählenden Produktgruppen werden von der Messe und der Industrie gleichermaßen zahlreiche Marktchancen gesehen, die es auf der Heimtextil zu fördern gilt. Schließlich wurden bei der letzten im Auftrag der Messe Frankfurt durchgeführten Studie die Deutschen als Schlafzimmer-Muffel geoutet.

In der Schlafschule erklären Experten das richtige Liegen, wie wichtig das Lüften ist, oder informieren darüber, ob duschen vor dem Schlafen oder am Morgen danach sinnvoll ist. Soll das Bett tagsüber abgedeckt werden, oder nicht? Welche neuen modernen Fasern und Füllungen gibt es? Was können sie? Wann ist ein Keilkissen besser und wann ein Daunenkissen? Alles, was zum gesunden Schlaf gehört, wird hier inszeniert - abgestimmt auf den jeweiligen Körperbau, das Gewicht oder des individuellen Schwitzverhaltens des "Schläfers".

Der Endverbraucher ist zum Ideenbummel eingeladen.

Mit dem Heimtextil Sunday zeigt die weltweit größte Fachmesse für Haus- und Heimtextilien 2002 endlich auch dem Verbraucher, wie schön textiles Wohnen sein kann, flankiert von einer ganzen Reihe ebenso informativer wie unterhaltsamer Sonderveranstaltungen.

Stylisten präsentieren dekorative Ideen rund um Tapeten und Wandbekleidungen. Der Heine-Katalog wird live in Szene gesetzt, denn der Heine-Versand ist mit einem Stand auf der Messe vertreten und präsentiert sein Ambiente"zum Anfassen". Unter dem Motto Sinneswandel können die Besucher neue Wohnwelten sehen, ertasten, riechen, hören und schmecken. Schüler und Studenten können sich über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in der Textilbranche beraten lassen. Für die Kleinen sorgt der Heimtextil Sunday Kindergarten mit dem "Märchenstark"-Team. Darüber hinaus planen auch die Aussteller spannende Aktionen für die Endverbraucher.

Für den zusätzlichen, publikumsoffenen Tag hat sich eine hohe Anzahl der Heimtextil-Teilnehmer entschlossen. Nach bisherigem Anmeldungsstand werden sich über 460 Unternehmen auf knapp 50.000 qm dem interessierten Endverbraucher vorstellen. Davon kommen etwa 60 % aus dem Bereich Heimtextilien, der Rest aus dem Bereich Haustextilien.

Einkaufen dürfen die Konsumenten allerdings nicht. Verkauf ist strikt verboten. Die Aussteller halten aber Listen mit Einzelhändlern bereit, bei denen ihre Produkte zu kaufen sind.

Dem Handel werden für die Verbraucher-Ansprache im Vorfeld der Messe kostenlos Werbemittel zur Verfügung gestellt; darunter sind Broschüren in Kurz- und Langfassung, Rabattgutscheine , Plakate, Postkarten, Aufkleber und Give-aways wie Traubenzucker, Luftballons und Pins.

Folgende Hallenebenen sind für den Heimtextil Sunday geöffnet:

- Halle 3.0 Deco & Style (Dekostoffe, Gardinen, Accessoires)
- Halle 3.1 Wonderland: Deco & Style, Floor & More (Teppiche und Bodenbeläge), Sit & Feel (Möbelstoffe,Möbelleder)
- Halle 5.1 Wall & Decor (Tapeten, Wandbekleidung)
- Halle 6.1 Sun & Shadow (Sonnenschutz- und anlagen),Deco & Style
- Halle 8.0 Sieep & Dream (Bettwaren, Bettwäsche, Schlafsysteme), Fresh & Splash (Badtextilien), Kitchen & Culture (Tisch- und Küchenwäsche, Tischdekorationen)


Heimtextil - Daten und Fakten


Termin: Mittwoch, 9. Januar bis Sonntag, 13. Januar
Ort: Messegelände Frankfurt
Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 h; Heimtextil Sunday von 10 bis 18 h
Aussteller: ca. 3.100 aus über 60 Ländern
Ausstellungsfläche: ca. 272.000 qm brutto

Angebotsschwerpunkte:
Deco & Style: Dekostoffe, Gardinen, Accessoires
Sit & Feel: Möbelstoffe, Möbelleder
Sun & Shadow: Sonnenschutz und Sonnenschutzanlagen
Floor & More: Teppiche, textile Bodenbeläge
Wall & Decor: Tapeten und Wandbekleidung, nichttextiler Tischbelag
Sleep & Dream: Bettwaren, Bettwäsche, Schlafsysteme
Kitchen & Culture: Tisch- und Küchenwäsche, Tischdekorationen
Fresh & Splash: Badtextilien
Atelier & Design: Design-Studios
Service & Technology: Heimtechnik, CAD/CAM, Ink-Jet, E-commerce

Katalog: B-Team
B. Breidenstein GmbH
Tel: 069/2429430
Fax: 069/24294322
e-mail: b.team@schlotte-partner.de

Eintrittspreise:
Tageskarte 27 EUR (Vorverkauf 22 EUR)
Dauerkarte 56 EUR (Vorverkauf 45 EUR)
Schüler und Studenten 17 EUR (Vorverkauf 14 EUR)
Kartenverkauf:
Messe Frankfurt GmbH Kartenservice
Tel: 069/7575-6145
Fax: 069/7575-6790

Anreise:
Mit dem Flugzeug: Vom Airport aus mit der S-Bahn-Linie S 8 bis zum Hauptbahnhof (fährt alle f15 Minuten, Fahrtdauer ca. 11 Min.) Von dort weiter mit den S-Bahn-Linien S3-S6 oder mit der Straßenbahn
Mit der Bahn: Die S-Bahnlinien S3, S4, S5 und S6 führen vom Frankfurter Hauptbahnhof direkt aufs Messegelände, Eingang Torhaus. Die Straßenbahn-Linie 16 fährt bis Messeeingang City, die U 4 bis Eingangsterminal City
Mit dem Auto: Hinweisschilder zur Messe an den Autobahnen leiten direkt zum Messeparkhaus Rebstock. Von dort gibt es kostenlosen Shuttle zum Eingang Galleria.

Gemeinschaftspräsentationen der Aussteller:
Halle 1.2:
La Piazetta - Hochwertige Bett-, Bad- und Tischmode aus Italien
Le Faubourg - Französische Haustextilien
Halle 3.0
Deco Team - Neue Wohnwelten
Halle 3.1
Wonderland Consortium Collezione Tessili DArredamento - italienische Dekostoffe
Club Atmosphére - Deko- und Möbelstoffe führender Textilediteure
Podium 3.1 - Highlights von anspruchsvollen Textilverlagen und -herstellern
Halle 4.1
Consorzio Promozione Tendaggio - italienische Gardinenhersteller
Halle 4.2
Tissime - hochwertige Möbelstoffe aus Frankreich
Tessilforum - italienische Deko- und Möbelstoffe


Heimtextil Sunday: Events & Highlights auf einen Blick

Forum Ebene 1: Trend- und Informationsforum der Internationalen Wohnmode- Trends 2002/03
Das neu gebaute Forum steht ganz im Zeichen der vom Amsterdamer Designer Gunnar Frank entwickelten Heimtextil-Trends 2002/2003. Unter dem Motto "There is no way to individuality - Individuality is the way" dreht sich hier alles um das fantasievolle Spiel mit starken Kontrasten. Ob hell oder dunkel, warm oder kalt, glatt oder haarig - alles ist erlaubt. Die drei neuen Wohnstile Casino Royale, Planet Vision und Shock Attack werden von Cem Bora und Claudia Herke in allen Facetten spielerisch umgesetzt.

Forum Ebene 1: Heine zum Anfassen
Eine richtige Wohnlandschaft à la Heine. Das Versandunternehmen präsentiert sein Ambiente zum Anfassen.

Halle 3.0 und 3.1: Wonderland: Deco & Style, Sit & Feel, Floor & More
Besonders sehenswert ist der Hochwertbereich der Heimtextilien rund um die drei Produktgruppen Deco & Style, Sit & Feel, Floor & More. Hier wird das Neueste und Exklusivste im Bereich der Dekostoffe, Gardinen, Accessoires, Möbelstoffe, Möbelleder, Teppiche und Beläge präsentiert.

Halle 3.0: Deco Team (Gemeinschaftspräsentation)
Neue Wohnwelten werden auch vom Deco Team vorgeführt. Wie auch im letzten Jahr werden die Trendaussagen der Heimtextil als Basis für die Kreativideen genutzt.

Galeria Nord: Schlafschule"Sleep & Dream Academy"
Hier bleibt keine Frage offen: Was hat der Körperbau eines Menschen mit seinem Bett zu tun? Was sind die wichtigsten Kriterien beim Bettenkauf bzw. für einen gesunden und erholsamen Schlaf? Für wen ist ein Wasserbett geeignet? Was ist das beste Schlafraumklima? Welche Füllungen gibt es? Wie lange hält eine Matratze? Wie pflegt man Decken, Kopfkissen und Matratzen? In der Schlafschule, die in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Dr. Hans W. Jürgens (Forschungsgruppe Industrieanthropologie der Neuen Universität Kiel) entsteht, können die Besucher selbst testen, wie Matratze und Lattenrost auf Gewicht, Größe und Feuchtigkeitsabgabe des Schläfers abgestimmt sein müssen .

Halle 5.1, Stand C 10:"Sinnes-Wandel"- Die Erlebniswelt des Wohnens
Unter dem Motto"Sinneswandel" wird gezeigt, wie das Thema Wohnen mit allen Sinnen erlebbar ist. Auf einer Fläche von ca. 300 qm kann der Besucher durch verschiedene Sinneswelten wandeln und ein völlig neues"Wohn-Gefühl" genießen. Initiatoren dieser Aktion sind der Zentralverband Raum und Ausstattung (ZVR) und die Bundesfachschule für das raumausstattende Handwerk in Oldenburg. Sie haben ein Netzwerk gebildet, zu dem neben den im "KreativPool" zusammengeschlossenen Raumausstattern auch Innenarchitekten sowie Farb- und Akustikberater gehören.

Übergang Halle 5.1/6.1: "Fun & Art Collections"
Große und kleine Fans finden ihre bevorzugten Comic-Figuren, Romanhelden, TV-Serienstars, Sportler, Design- oder Kunst-Stile auch im gesamten Wohntextilien-Bereich wieder. Von Bettwäsche, Bettwaren, Decken über Tisch- und Küchenwäsche bis hin zu Badausstattungen gibt es die sogenannten Lizenzthemen. Die "Fun & Art Collections" zeigen Produkt- und Themenvielfalt und geben den Besuchern neue Anregungen für Einsatzmöglichkeiten von Lizenzprodukten.

Halle 5.1: Tapetenforum "Wall & Decor"
In diesem außergewöhnlichen Trendforum werden Tapeten und Wandbekleidungen in künstlerisch gestalteten Wohnwelten gezeigt, die sich an den Internationalen Wohnmodetrends 2002/03 von Gunnar Frank orientieren.

"SchlafWelten" - Prämierte Interieur-Szenen
Auf der Heimtextil stellt der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie die Siegerarbeiten seines zweiten Innovationswettbewerbes 2001/2002 aus. Unter dem Motto "Stoffwechsel - Zeit für ein neues Wohngefühl" geht es dieses Mal um das Thema"Schlaf-Welten": Ein Lebensraum in den heimischen vier Wänden soll hier absolut neu gestaltet werden. Von den teilnehmenden Raumausstattern, Einrichtern und Fachkräften aus dem Heimtextilien- und Bettenfachhandel ist hier Können, Kreativität und Fantasie gefragt.

Torhaus, Ebene 1: Heimtextil Sunday Kindergarten mit dem Märchenstark-Team
Für die Unterhaltung der kleinen Besucher des Heimtextil Sunday sorgen erfahrene Betreuerinnen, die mit den Kindern spielen, malen, basteln usw. Zur besseren Planung sollten Eltern ihre Kinder vorab anmelden.

aus BTH Heimtex 12/01 (Wirtschaft)