Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BTH/BBE-Kundenbarometer Tapeten

Tapeten - Wo kauft der Fachhandel am liebsten ein?

In der deutschen Tapetenindustrie ist in der letzten Zeit eine gewisse Beruhigung eingetreten. Sie scheint sich allmählich zu konsolidieren: keine spektakulären Übernahmen, Fusionen oder Pleiten sind zu vermelden, die Anbieterstruktur ist relativ stabil. Dementsprechend sind auch beim aktuellen BTH/BBE-Kundenbarometer Tapete keine umwälzenden Veränderungen zu registrieren. Die Top 3 unter den Fachhandels-Lieferanten sind weiterhin Rasch, die Marburger Tapetenfabrik und A.S. Creation, vor den anderen namhaften Produzenten und den bedeutenden Tapeten-Verlagen.

Bei Tapeten scheint der Fachhandel sehr lieferantentreu: Beim aktuellen Ranking der meistgeführten Tapeten-Anbieter sind keine substanziellen Veränderungen zu bemerken, höchstens um ein, zwei Plätze ging es für einzelne Firmen hinauf oder herunter.

Ein Dauer-Abonnement auf Platz 1 scheint die Tapetenfabrik Rasch zu haben, die zum wiederholten Mal das Feld anführt. Dabei hat es dem Image des Familienunternehmens offenbar keinesfalls geschadet, dass es sich Anfang des Jahres als Alleinlieferant bei Baumarktbetreiber Praktiker eingekauft hat - also einem Wettbewerber des Fachhandels... Wohl auch ein Beleg für eine saubere, selektive Vertriebspolitik, bei der sich keine Distributionsschiene benachteilt fühlen muss. Dabei sind die Niedersachsen im Osten und Westen, bei den Selbstständigen und Filialisten relativ ausgewogen vertreten.

Einen Platztausch haben A.S. Creation und die Marburger Tapetenfabrik vollzogen. Die größte deutsche Tapetenfabrik rutschte vom zweiten auf den dritten Rang, neuer Vize sind die innovativen Hessen. A.S. Creation ist in den alten Bundesländern deutlich präsenter als in den Neuen. Bei der Marburger ist die geographische Verbreitung ausgeglichener. Beide sind bei den Filialisten stärker als bei den Selbstständigen.

An vierter Position behauptet sich Erfurt, wobei sich die Befragung im Handel nur auf das Tapeten-Sortiment der Wuppertaler bezog - nicht auf ihr Paradeprodukt, die Rauhfaser, mit der sie europaweit Marktführer sind. Erfurt-Tapeten sind im Westen wie im Osten nahezu gleichermaßen beliebt, haben bei Selbstständigen leicht verloren, dafür bei den Filialisten gewonnen.

Als fünfter Stelle platzierte sich wieder Erismann. Anscheinend hat der Mengenanbieter aus Breisach seinen Außendienst in Ostdeutschland ausgewechselt, denn nachdem er dort bei der letzten Umfrage keinen Stich bekam, geben ihn jetzt eine beachtliche Prozentzahl als Einkaufsquelle an.

Wieder nach oben geklettert ist Ideco. Der zur Balta-Gruppe gehörende Kompaktvinyl-Spezialist rangiert auf Platz 6, wobei er weiterhin bei den Selbstständigen weniger gut verbreitet ist.

P+S hat seine Bemühungen um den Fachhandel mit Verkaufsförderungskonzepten, neuen Kollektionen und einer Intensivierung des Vertriebs honoriert bekommen und landet auf Rang 7. Tendenziell besser sind die Gummersbacher dabei in den neuen Bundesländern und bei den Filialisten.

Importeur Schmitz hat zwar mit Nr. 8 zwei Plätze verloren, dafür aber in absoluten Zahlen an Bedeutung gewonnen und führt inzwischen auch ostdeutsche Kunden in der Kartei.

Dahinter folgt Rasch Textil, die Verlags-Schwester der Tapetenfabrik Rasch. Lag's am fleißigen Außendienst oder den marktgerechen Kollektionen: Von "ferner liefen" rückten die Niedersachsen auf den 9. Rang vor.

A.S. Création Tapeten AG
Bei welchen Tapeten-Anbietern kauft der Fachhandel ein?

Komplettiert werden die Top 10 vom Essener Tapeten-Import, dies wiederum eine Schwestergesellschaft von Schmitz-Tapeten mit leicht anders ausgerichtetem Programm.

Danach drängeln sich auf den Plätzen 11 bis 15 mit nur marginalen Abstufungen der belgische Edel-Anbieter Arte, die Tapetenfabrik Coswig, Papiertapeten-Produzent Kreativa, BN aus den Niederlanden und Importeur Ambiente mit seinen hochwertigen Produkten von Omexco und Vescom.

----

BTH/BBE-Handelsumfrage Panel und Methodik

Das BTH/BBE-Kundenbarometer wird in zwei Schritten durchgeführt: im ersten wird recherchiert, bei welchen Anbietern die Fachhändler überhaupt einkaufen - oder andersherum: wie hoch der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten beim Fachhandel ist. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen. Die Probanden können also zusätzliche Bezugsquellen als die von uns vorgegebenen Unternehmen nennen.

Im zweiten Schritt beurteilen die gleichen Händler detailliert einzelne Anbieter mit Noten: 1-2 (gut bis sehr gut), 3 (mittelmäßig), 4-5 (ausreichend bis schlecht). Für jeden werden 16 Benchmarks abgefragt, darunter objektiv messbare wie Lieferschnelligkeit und Konditionen, aber auch subjektiv empfundene wie der Sympathiewert, die Kulanz oder die Qualität des Außendienstes. Aus den Antworten hat die BBE eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet, die als Maßstab allein aber nicht ausreicht: Auch die Streuung der Noten ist wichtig, weil sie etwas über die Gewichtung aussagt.

Befragt wurden 108 klassische Fachhändler - auch Raumausstattungsbetriebe mit Ladengeschäft - und Fachmärkte in ganz Deutschland. Davon führen 64 Tapeten, regional verteilt im Norden und im Süden, in den alten und den neuen Bundesländern, Selbstständige und Filialisten mit einem Jahresumsatz von mindestens 500.000 EUR.

Die Daten sind entsprechend zusätzlich differenziert nach West (= Händlern in Westdeutschland) und Ost (= Händlern in Ostdeutschland) sowie nach Selbstständigen und Filialisten. Selbstverständlich werden die gleichen Händler erfasst wie beim letzten BTH/BBE-Kundenbarometer, um eine Vergleichbarkeit der Aussagen zu gewährleisten.

aus BTH Heimtex 12/06 (Wirtschaft)