Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Interview mit Dr. Andreas Gruchow

"Domotex konzentriert sich ausschließlich auf Bodenbeläge"

Warum sollen Fachhandel und Handwerk zur Domotex 2007 kommen? Welche Erwartungen hat die Messegesellschaft? Wie wird die Wettbewerbssituation zur Bau gesehen? Das wollte die BTH Heimtex-Redaktion von Dr. Andreas Gruchow wissen, Geschäftsbereichsleiter Internationale Fachmessen der Deutschen Messe in Hannover.

BTH Heimtex: Das Jahr 2006 war wirtschaftlich gesehen ein turbulentes Jahr. Der Auftakt sah viel versprechend aus, der Sommer war für die viele Unternehmen eine Katastrophe. Schlägt sich diese Entwicklung auf die Domotex nieder?

Dr. Andreas Gruchow: Wir haben grundsätzlich zu berücksichtigen, dass die Domotex immer eine leichte 2 Jahreswelle in der Entwicklung macht. Grund hierfür ist der Messerythmus anderer Veranstaltungen. Dadurch haben wir eine andere Anmeldesituation im Bereich der Holzbodenbeläge und der Verlegetechnik. Für uns ist der Anmeldestand für 2007 im Vergleich zum Anmeldestand 2005 maßgeblich. Wir hatten uns mit 90.500 qm für 2007 ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, das über den Ständen der Veranstaltung 2005 lag.

BTH Heimtex: Und wie sahen Ihre Erwartungen auf Seiten der Ausstellerzahlen aus?

Dr. Gruchow: Hier hatten wir uns das Ziel gesetzt, 1.250 Aussteller zu erreichen, und da haben wir jetzt schon Ende November einen Stand von über 1.310 Ausstellern erreicht und das mit einer verkaufter Fläche über 91.500 qm. Bei den Flächenangaben sprechen wir übrigens immer von verkauften Nettoflächen, ohne Sonderschauen. Wir liegen also schon Ende November rund 1.000 qm über unserem Ziel.

BTH Heimtex: Wir haben den Eindruck, dass die Bau bei Holbodenbelägen stark zugelegt hat. Wie sehen Sie denn die Konkurrenz zwischen Domotex und Bau?

Dr. Gruchow: Wir können nur über unserer Zahlen berichten und da kann ich sagen, dass wir im angesprochenen 2-Jahresvergleich sehr gut dastehen. Wir haben im Bereich Parkett und Laminat einen Anmeldestand von 207 Firmen für 2007 gegenüber 189 im Jahr 2005. Gleiches gilt für die Ausstellungsflächen: Wir haben die Fläche von rund 10.400 qm auf rund 11.000 qm vergrößert.

BTH Heimtex: Und wie ist die Situation bei der Verlegetechnik?

Dr. Gruchow: Hier sind die aktuellen Zahlen erfreulicherweise noch besser. 2005 hatten wir noch 124 Firmen und für 2007 liegen Anmeldungen von 138 Firmen vor. Mit einem Blick auf die Fläche ist das ein Anstieg von ca. 4.600 qm auf über 5.500 qm. Für uns ist wichtig, dass wir die 2-Jahreswelle der Domotex kontinuierlich nach oben entwickeln. Das funktioniert für das Jahr 2007 gut, so dass wird sehr zuversichtlich sind. Wir haben auch verstärkt das Interesse von Firmen verspürt, die sonst nur in den geraden Jahren ausgestellt haben.

BTH Heimtex: Nun sind auf der Bau und der Domotex verschiedene Besuchergruppen anzutreffen. Die Bau ist ja eher Endkunden orientiert, wogegen die Domotex nur Fachbesucher zulässt.

Dr. Gruchow: Interessant ist auch der Vergleich der regionalen Verteilung. Die Domotex ist erheblich internationaler. Der Fachbesucher kommt auf die Domotex, um sich zu informieren, welche Trends und neuen Produkte es weltweit gibt. Die Domotex hat auch eine andere Produktpalette. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf Bodenbeläge.

BTH Heimtex: Lassen Sie uns die Contractworld anschneiden. Sie ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Domotex. Wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung dieser auf Architekten zugeschnittenen Sonderveranstaltung?

Dr. Gruchow: Der Blick auf die Zahlen ist positiv. Wir haben mit rund 2.600 qm etwas mehr Fläche als noch bei der 2006er-Veranstaltung. Die Zahl der Aussteller ist etwa auf dem Vorjahresniveau.

BTH Heimtex: Sie hatten die Contractworld in diesem Jahr um die Themen Stein und Keramik erweitert...

Dr. Gruchow: Wir haben da erfolgreiche Gespräche mit Anbietern hochwertiger Keramischer Beläge geführt, vor allem in Italien, der Hochburg für diese Produkte.

BTH Heimtex: Wie entwickelt sich die einzelnen Bereiche der Contractworld?

Domotex
Dr. Andreas Gruchow

Dr. Gruchow: Da möchte ich zuerst auf den Contractworld-Award zu sprechen kommen. Bei dieser Auszeichnung bewerten wir den Raumeindruck. Das ist anders als bei den meisten Preisen, bei denen es eher um die bauliche Hülle eines Raumes geht. Gerade dadurch ist es uns gelungen, die Innenarchitekten für uns zu gewinnen. Hier haben wir eine Verdoppelung der eingereichten Projekte auf mehr als 480. Die Internationalität ist überproportional gestiegen: Die Einreichungen kamen dieses Mal aus 33 Ländern im Gegensatz zu 13 Ländern beim letzen Mal.

Interessant ist aber auch der Kongress auf der Contractworld. Diese Vortragsveranstaltung hat sich mittlerweile in der Architekturszene herumgesprochen. Sicherlich auch durch die Internationalität des Programms.

Wir sind auch stets bestrebt, gerade aus Nordamerika oder Fernost hochkarätige Sprecher nach Hannover zu bekommen. Schön ist auch zu sehen, dass sich die Contractworld als Network-Event entwickelt hat.

BTH Heimtex: Gibt es neben dem Award und dem Kongress noch weitere Aktivitäten in diesem Bereich?

Dr. Gruchow: Da es zum Kongreß parallel eine Ausstellung gibt, besteht die Möglichkeit, sich innovative Materialien direkt anzuschauen und anzufassen. Hier erfahren die Besucher, wie sie diese Materialien in ihren Produkten einsetzten können.

Insgesamt gesehen ist die Contractworld ein ganz klares Investment in die Qualität der Domotex. Wir erreichen die Zielgruppe der Architekten und Innenarchitekten, die sonst in geringerem Maße auf eine reine Bodenbelagsmesse kommen würde.

BTH Heimtex: Trotz guter Daten sitzen wir in der Contract World eine Welt in sich, die nicht weit in andere Hallen ausstrahlt.

Dr. Gruchow: Das sehen wir anders. Durch die Contractworld werden Architekten und Innenarchitekten stärker an das Thema Bodenbeläge herangeführt.

BTH Heimtex: Funktioniert das wirklich? Wenn die Architekten in die Halle 4 kommen, ist denen bewußt, dass sie auf einer Bodenbelagsmesse sind?

Dr. Gruchow: Ein ganz klares Ja. Da sind sicherlich der Kongress und der Award erst mal die primären Argumente für den Architekten, auf die Veranstaltung nach Hannover zu gehen. Aber wenn er auf der Veranstaltung ist, besucht er auch andere Hallen.

BTH Heimtex: Kommen wir abschliessend zum Floor Forum. Dazu eine vielleicht etwas provokative Frage: Wird es irgendwann mal so sein, dass ein Besucher, der die Halle3 betritt, erkennt, welche Firmen zum Floor Forum gehören? In den letzten Jahren war leider nicht immer deutlich, ob ein Unternehmen dazu gehört oder eben nicht.

Dr. Gruchow: Wenn wir über die Heraushebung des Floor Forums reden, möchte ich mit den Mitteln anfangen, die sich in den vergangenen Jahren bewährt haben. Wir werden wieder Abhängungen von der Decke haben, die das Floor Forum markieren ...

BTH Heimtex: ... eine Abgrenzung die natürlich nur auffällt, wenn der Besucher auch wirklich immer in Richtung Decke guckt.

Dr. Gruchow: ... daher hat Ulf Moritz, der auch in diesem Jahr wieder das Floor Forum gestaltet hat, einen sehr prägnanten Bodenbelag gewählt, der das Floor Forum von der übrigen Halle 3 eindeutig abgrenzt.

BTH Heimtex: Das gilt auch für die Nebengänge und nicht nur für den Mittelteil mit der Trendshow?

Dr. Gruchow: In allen Gängen des Floor Forums, also auch in den Nebengängen wird ein himbeerroter Teppichboden liegen. In der Plaza wiederum, wo die Trends präsentiert werden, werden wir einen sehr hellen, fast weißen Bodenbelag haben. Von daher wird sich die Plaza noch einmal innerhalb des Floor Forums abheben.

aus BTH Heimtex 01/07 (Wirtschaft)