Werkhaus
Fachzeitschriften und Fachbücher
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Bio-Baumwoll-Kampagne

Klartext statt Bio-Kaudawelsch


Wichtige Akteure in der internationalen Textilindustrie werden heute aufgefordert, sich zum Anbau von Bio-Baumwolle zu bekennen - der zuverlässigste und vertrauenswürdigste Weg der nachhaltigen Textilherstellung. Anlässlich der "Sustainable Textiles" Konferenz von Textile Exchange in Hong Kong, stellte Lord Peter Melchett - Strategiedirektor der britischen Soil Association - den Branchenführern der Textilindustrie die Frage: "Have you cottoned on yet?" (engl. für "Hast du es geschnallt?"). In Anlehnung an den Slogan der Kampagne und der neu lancierten Website (www.cottonedon.org), rief Lord Melchett die Industrie damit auf, den globalen Umweltschäden und den Gefahren für den Lebensunterhalt der Baumwollbauern ein Ende zu setzen, die durch konventionellen Baumwollanbau und -verarbeitung verursacht werden.

Bis zu 80 Prozent der weltweiten Baumwollproduktion stammt derzeit aus gentechnisch veränderten (GV) Pflanzen (wovon 95 Prozent des Saatgutes in Indien von einem Unternehmen kontrolliert wird: Monsanto). Außerdem wurden im Jahre 2010 Pestizide im Wert von über 3 Mrd. US-Dollar im konventionellen Baumwollanbau verwendet, die große bekannte Risiken für Mensch um Umwelt bergen. Gleichzeitig wird den Prognosen nach die weltweite Nachfrage nach Bio-Baumwolle in 2011-2012 um mindestens 10 Prozent steigen. Manche Marken jedoch ignorieren Bio-Standards. Sie entscheiden sich für eine Produktion auf niedrigerem Level oder noch schlimmer - für überhaupt nichts. Aber ohne das Bekenntnis und das Engagement der Marken gehen die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Risiken in Zusammenhang mit der Baumwollproduktion und Verarbeitung zu Lasten der Bauern, der Mitarbeiter in den Textilfabriken und der Umwelt.


"Bio-Baumwolle hat nachgewiesen positive Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Wenn es darum geht, Nachhaltigkeitsansprüche zu stellen, denen man vertrauen kann, ist sie nicht zu übertreffen", so Lord Peter Melchett. Die weltweite Kampagne ist ein gemeinsames Projekt von der Soil Association und dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Der GOTS ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Sowohl Marken als auch Konsumenten und Organisationen wie NROs (nichtstaatliche Organisationen) sind aufgerufen, sich auf der Webseite www.cottonedon.org zum Anbau und darüber hinaus zur ökologischen Weiterverarbeitung von Biobaumwolle zu bekennen. Die Befürworter von Bio-Baumwolle rund um den Globus sollen so vereint und die Nachfrage nach Biobaumwolle gesteigert werden.

aus Haustex 11/12 (Nachhaltigkeit)