Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


GD Holz Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.

Deutscher Holzfachhandel verzeichnet 2006 zweistelliges Umsatzplus


Der deutsche Holzfachhandel hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um ungefähr 11% auf 10,5 Mrd. EUR gesteigert. "Das Jahr 2006 ist deutlich besser gelaufen, als wir es am Jahresbeginn erwartet haben", so Martin Geiger, Vorsitzender des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz). "Die Umsatzzuwächse haben sich im Jahresverlauf beschleunigt, insbesondere das vierte Quartal stellte sich sehr gut dar. Neben einer erheblichen Verteuerung der Einkaufspreise in den wichtigsten Sortimenten hat auch die anziehende Konjunktur für den Umsatzanstieg und damit einen guten Geschäftsverlauf gesorgt", führt Geiger weiter aus.

Die Vertriebsschienen Groß- und Einzelhandel haben sich aufgrund der Preisentwicklung und der unterschiedlichen Konjunktur differenziert entwickelt. Der Holzgroßhandel konnte 2006 einen Umsatzzuwachs von 13,6% erreichen, der Holzeinzelhandel ein Plus von 6,4%.

Auch die einzelnen Sortimente des Handels stellten sich unterschiedlich dar: Die Warengruppen Schnittholz und Plattenwerkstoffe, die für 56% des Umsatzes der Branche stehen, haben einen Zuwachs von jeweils gut 14% im Jahresverlauf erreicht.


Die wichtige Warengruppe Bauelemente (Umsatzanteil: 11%) hat erst im vierten Quartal einen deutlichen Umsatzzuwachs erreicht und liegt über das Jahr gesehen bei plus 9%. In dieser Warengruppe werden im Wesentlichen Innentüren abgesetzt. Fußböden konnten im Jahresverlauf mit 8% (Holzfußböden) und 11% (Laminat) ebenfalls zulegen, wobei gerade bei den einzelhandelsorientierten Sortimenten laut GD Holz erst das vierte Quartal 2006 für den nötigen Schub gesorgt hat. Beide Sortimente erreichen gemeinsam im Holzfachhandel einen Umsatz von etwa 1 Mrd. EUR. Wie in den vergangenen Jahren hat sich das Gartenholz-Sortiment (Umsatzanteil: 5%) mit plus 15% überdurchschnittlich gut entwickelt.

Das GD Holz-Konjunkturbarometer sieht für die kommenden Monate nach einem ruhigen Januargeschäft und witterungsabhängig überwiegend gleich bleibende oder steigende Umsätze voraus. "Wir erwarten aufgrund der Baufertigstellungen im ersten Halbjahr 2007 ein gutes Geschäft. Was im zweiten Halbjahr passiert, bleibt aber abzuwarten, auch weil wir auf einem hohen Niveau 2006 aufsetzen", erklärt Geiger.

aus ParkettMagazin 01/07 (Wirtschaft)