Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Wilh. Wülfing

Leicht verständliches Markenkonzept

Borken - Für das Unternehmen Wilh. Wülfing GmbH & Co. KG war die diesjährige Heimtextil-Messe die Premiere für den dreigliedrigen Kollektionsauftritt seiner Bettwäsche-Programme mit der Traditionsmarke Wülfing sowie den neu entwickelten Kollektionen "Fresh by Wülfing" und "1885 by Wülfing". Wegen der leichten Verständlichkeit des Markenkonzeptes werde es vom Handel sehr gut angenommen, freut sich das Wülfing-Führungstrio. Nun kommt mit "Limited Edition" noch ein aus der Mode bereits bekanntes "Schnellschuss-Programm" auf den Markt.

Allein unter der Dachmarke Dormisette habe es nicht genügend Differenzierungsmöglichkeiten gegeben, so dass man sich zu der Dreiteilung entschlossen habe, erklärt Josef Kölker, Geschäftsführer des Unternehmens und zuständig für Marketing und Vertrieb, die neue Markenstrategie von Wülfing. Die Geschäftsführung wird komplettiert durch Wilhelm Wülfing, der als alleiniger Gesellschafter die vierte Inhabergeneration verkörpert und für Finanzen und Controlling zuständig ist, sowie Johannes Dowe, verantwortlich für die kaufmännische und technische Leitung.

Differenziertes Markenportfolio

Das neue Markenportfolio von Wülfing ist sowohl preislich als auch Zielgruppen spezifisch gegliedert. Fresh deckt die etwas preisorientiertere Schiene von rund 49 Euro VK ab und zielt auf eine jüngere Verbraucherschicht. Preislich wolle man aber nicht darunter gehen, weil man mit den billigen Anbietern ohnehin nicht mithalten könne und es aus qualitativen Gründen auch gar nicht wolle, so Kölker. Die bewährte Dormisette-Qualität bleibt so auch in der Fresh-Kollektion erhalten. Der Kollektionsauftritt zeichnet sich durch eine moderne Musterung und im Vergleich zum üblichen Dormisette-Stil intensivere Farbgebung aus. Mit dieser Kollektion greift Wülfing aktuelle Trends auf. Zielgruppe sind nach Firmenangaben "trendbewusste Konsumenten, die gerne Modetrends auch in der Gestaltung ihrer Schlafzimmer integrieren". Die aktuelle Frühjahrskollektion ist in den Qualitäten Seersucker und Mako-Satin sowie in drei Farbthemen erhältlich.

Die gehobene Mitte wird mit der Dormisette-Kollektion und einem Verkaufspreis von 59 Euro bedient, die ihrer klassischen Ausrichtung treu bleibt. Die Frühjahr/Sommer-Kollektion bietet hochwertige Mako-Satin-Qualitäten und pflegeleichte Mikrofaser. Die Dessinierung verwendet florale Motive, Ornamentik, Grafik und Paisley. Ergänzend zur Bettwäsche liefert Wülfing die passenden Spannbetttücher in verschiedenen Jersey-Qualitäten.

"1885 by Wülfing" ist die neue Premium-Marke des Hauses und, zumindest vorerst, als Ganzjahres-Kollektion konzipiert. Sie liegt im VK bei 79 Euro, ein im Vergleich zu anderen Marken mit vergleichbarer Qualität extrem wettbewerbsfähiger Preis, so Kölker. Die Bettwäsche wird ausschließlich aus feinstem Satin aus Nm 100er Garnen mit "bügelfrei"-Ausrüstung hergestellt. Als Komplettprogramm gehören dazu Spannbetttücher in hochwertiger Zwirn-Jersey-Qualität.

Kollektion für Generation 40-plus

Die Kollektion richtet sich an Verbraucher, die Wert auf gehobene Lebensqualität und ein luxuriöses Wohnambiente legen. Es betrifft somit eher die Generation 40-plus. Zeitlose Eleganz und dezente, pastellige Farbgebung charakterisieren diese neue Kollektion. Um die Wertigkeit der Produkte zu unterstreichen, hat Wülfing auch nicht bei der ebenfalls hochwertigen Verpackung gespart. Der Kunde soll auf den ersten Blick registrieren, dass es sich hier um ein anspruchsvolles Produkt handelt.

"Limited Edition" ergänzt das Markenportfolio als neuestes Produkt und dient als Reaktionsmöglichkeit auf kurzfristig entstehende Markttrends. In der Mode ist es besonders bei vertikal strukturierten Herstellern seit langem üblich, kurzfristige Programme aufzulegen. Diesen Trend greift Wülfing nun auf, da das Unternehmen auf diese Weise der zunehmend dynamischer werdenden Nachfrage im Haustextil-Sektor gerecht werden möchte. Dabei handelt es sich um kleine, in sich geschlossene Programme, die dem Handel im Abstand von zwei bis drei Monaten angeboten werden - pro Jahr sind also vier bis sechs Themen möglich. Sie werden den Kunden über einen Newsletter präsentiert und innerhalb von vier Wochen ausgeliefert. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei den Programmen um ein in der Menge begrenztes Angebot, das nur "so lange der Vorrat reicht" lieferbar ist. Das erste Programm für April widmete sich dem Thema Piraten.

Starker Standort Deutschland

Die Kernkompetenz von Wülfing liegt traditionsgemäß zwar bei der Herstellung von Rauhwaren beziehungsweise Flanell. Hier verfügt das Unternehmen über ein besonders starkes Know-how und legt höchste Qualitätsmaßstäbe an. Aber man kann noch wesentlich mehr und möchte dies durch die Dreimarken-Strategie unterstreichen. Nach wie vor ist der Produktionsstandort Deutschland für Wülfing sehr wichtig. Von den rund 300 Mitarbeitern sind am Stammsitz in Borken rund 170 beschäftigt, zahlreiche von ihnen in der Produktion.

Die tief gestaffelte Produktion ist bei Wülfing vertikal aufgestellt und umfasst folgende Bereiche: Weberei-Vorwerk, Weberei, Rauherei, Bleicherei, Färberei, Wäscherei, Egalisierung, Sanforisierung, Konfektion, Verpackung und Versand. Jersey-Ware wird zugekauft und auch der Druck findet bei Lohnbetrieben im Münsterland und in Tschechien statt. Aber selbst Teile der Konfektion erfolgen bei Wülfing noch in Borken, ganz zu schweigen von der modernen Weberei.

Arbeitsintensive Konfektionswaren werden jedoch im tschechischen Tochterunternehmen W. Wülfing in Raspenava ausgeführt. Tschechien stellt für das Unternehmen den idealen Standort dar, auch wenn es zahlreiche Länder mit günstigeren Lohnkosten gibt. Die Lohnminuten bei der Herstellung von Bettwäsche seien zum Beispiel im Vergleich zur Herstellung von Bekleidung aber relativ gering, stellt Produktions-Experte Dowe fest. Darüber hinaus ist das Produkt recht voluminös, so dass ein Transport von weiter her sich schnell nicht mehr rechnet. Im Übrigen ist das benachbarte Liberec Standort einer Textilfachschule, so dass das textile Know-how der Mitarbeiter direkt vor Ort vorhanden ist. "Die Produktivität dort entspricht der bei uns in Borken", versichert Dowe.

Produktivität ist aber natürlich auch im Münsterland ein Schlüsselwort. Nur durch ständige Investitionen in einen modernen, rationellen Maschinenpark ist die Produktion in Borken zu halten. Und dafür lässt sich Wülfing einiges einfallen. Alle Maschinen sind an die Betriebsdatenerfassung angeschlossen. So erhält die Produktionsleitung aktuellste Informationen über den Produktionsfortschritt aller Artikel und über die Produktivität jedes Arbeitsplatzes.
Umstellung auf Großdocken

Wilh. Wülfing GmbH & Co. KG
Drei Mann für drei starke Marken, die Wülfing-Geschäftsführung (von links): Josef Kölker, Wilhelm Wülfing, Johannes Dowe

Darüber hinaus ist der gesamte Betrieb im vergangenen Jahr auf Großdocken umgestellt worden. In der Weberei können dadurch jetzt Stücklängen von durchschnittlich 2.500 m in einem Vorgang gewebt werden, im Gegensatz zu früher, als auf einer Maschine durchschnittlich nur 250 m gewebt werden konnten. Der Vorteil: Es sind erheblich weniger Nähte notwendig, um das Gewebe für die weiteren Produktionsprozesse auf eine rationelle Länge zu bekommen und die Ware hat ein einheitliches Aussehen. Insgesamt werden durch die rationellere Produktion natürlich Kosten gespart. Um die Großdocken bewegen zu können, hat das Unternehmen eine aufwändige Krananlage in der Weberei installiert.

In der Konfektion hält Wülfing durch Investition in moderne Nähstraßen und Spannbetttuch-Automaten den Produktionsstandort wettbewerbsfähig. Die Computer gesteuerten Knopfloch-Steppstichautomaten zum Beispiel sind laut Firmenangaben einzigartig in der Heimtextilindustrie. "Durch konsequente Nutzung neuester Technik ist es uns weiterhin möglich, Produkte ,made in germany herzustellen", betont Kölker. Die Kunden profitieren davon durch kurze Lieferzeiten.

Produktivität und Kostenbewusstsein sind wenig wert, wenn die Ware nicht den Ansprüchen der Kunden und Endverbraucher entspricht. Aber auch in diesem Punkt legt Wülfing höchste Maßstäbe an. So werden die Flanell-Artikel zum Beispiel mehrfach und dafür schonend gerauht. Das ist zwar etwas kostspieliger, führt aber beim späteren Gebrauch zu einem geringen Pilling. Der letzte Rauhvorgang findet nach dem Färben oder dem Druck und vor der Konfektion statt. Es gibt nach Kenntnis der Geschäftsführung nur sehr wenige Unternehmen, die ebenso verfahren. Außerdem werden aus Qualitäts- und Umweltschutzgründen nur Reaktivfarben verwendet. Sie sind deutlich farbechter und die Reststoffe belasten die Umwelt weniger als die Pasten von Pigmentfarben. Um eine höchstmögliche Farbechtheit zu gewährleisten, werden die Artikel bei 95 Grad gewaschen, bis wirklich kein Ausbluten mehr geschieht. Und um dem Krumpf von Molton-Ware beim Verbraucher zu minimieren, werden die Artikel zum Teil vorab doppelt gekrumpft.

Im vergangenen Jahr hat Wülfing extra eine Stabsstelle für einen Qualitätskontrolleur geschaffen. Durch die Stabsposition ist er niemandem in der Produktion weisungsgebunden und kann unabhängig über den Warenausfall entscheiden. Nach jedem Fertigungsabschnitt werden die Produkte unter die Lupe genommen und nur freigegebene Artikel dem weiteren Produktionsprozess zugeführt. Natürlich findet auch im Wareneingang eine strenge Kontrolle der gelieferten Zutaten statt.

Wichtiger Exportmarkt USA

Rund 30 Prozent des Umsatzes erzielt Wülfing im Export. Als besonders wichtiger Einzelmarkt gelten die USA, in denen das Unternehmen schon seit rund 25 Jahren aktiv ist. "Es ist ein extrem schwieriger Markt, auf dem wir aber recht erfolgreich sind", erklärt Kölker. Das belegt auch ein eigener Showroom in New York. Um stets nachvollziehen zu können, wie sich die Ware bei dem in den Staaten üblichen Waschverfahren verhält, hat das Unternehmen eigens eine Waschmaschine aus den USA importiert. "Diese antiquierte Technologie gibt es in Europa gar nicht mehr", begründet der Geschäftsführer diese ungewöhnliche Maßnahme.

Weitere wichtige Exportländer sind die EU-Staaten, die Schweiz und Russland. "Im Ausland werden unsere Produkte durchweg als höherwertiger angesehen als auf dem Heimatmarkt", hebt Kölker hervor. Dass Wülfing es versteht, sich auf die speziellen Anforderungen der Auslandsmärkte einzustellen, zeigt das Beispiel der Nachtwäsche, die das münsterländische Unternehmen seit rund fünf Jahren nur für den Export herstellt, und zwar "in bedeutenden Stückzahlen". Die Idee hat Kölker in den USA aufgegriffen, denn dort ist es nicht ungewöhnlich, dass die Verbraucher Sleepwear passend zur Bettwäsche tragen.

Das Thema Markenbildung ist für Wülfing nicht neu, denn mit seiner Produktschiene "Protect&Care" war man Vorreiter für eine konsequente Markenpolitik beim Matratzenschutz. Das seit dem vergangenen Jahr aufgebaute Programm umfasst neben der Basislinie das spezielle Sortiment für Allergiker Protect&Care mit HealthGuard. Beide Linien sind schon an der farblichen Aufmachung zu unterscheiden und können in einem aufmerksamkeitsstarken Präsenter angeboten werden. Seit Mai vergangenen Jahres ist nun, aufbauend auf den Erfahrungen mit Protect&Care, auch das Programm Baby Care von Dormisette neu aufgestellt. Es umfasst Mullwindeln, Flanellwindeln, Molton-Einlagen, wasserdichte Auflagen und Kinderdecken, zum Teil auch bedruckt erhältlich.

Die Kunden honorieren den Einsatz des Unternehmens für qualitativ anspruchsvolle Produkte mit einem ansprechenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Kölker sichtlich zufrieden: "Im letzten Jahr konnten wir ein schönes zweistelliges Umsatzplus auf jetzt rund 40 Mill. Euro erzielen. In den vergangenen zwölf Jahren hat das Unternehmen seinen Umsatz somit mehr als verdoppelt."


Wilh. Wülfing Firmentelegramm

Weseler Landstraße 26
46325 Borken
Tel.: 02861/8004-0
Fax: 02861/8004-172
E-Mail: info@wilh-wuelfing.de
www.wilh-wuelfing.de

Tochtergesellschaft: W. Wülfing CZ s.r.o., Raspenava/Tschechien
Geschäftsführung:
- Wilhelm Wülfing (Vorsitzender, Finanzen, Controlling)
- Johannes Dowe (kaufmännische/technische Leitung)
- Josef Kölker (Marketing und Vertrieb)
Beschäftigte:
- Borken rund 170
- Raspenava rund 130
Produktion:
- Weberei
- Ausrüstung
- Konfektion
Output: rund 16 Mill. qm pro Jahr
Umsatz 2006: Rund 40 Mill. Euro, davon rund 30 Prozent im Export
Marken:
- Dormisette
- Fresh by Dormisette
- 1885 by Dormisette
- Dormisette Protect&Care
- Dormisette Baby Care
Internationale Warenzeichen:Dormisette, Wonny, Bibett, Wundex
Produktprogramm:
- Bettwäsche in allen gängigen Qualitäten
- Matratzenschutz-Artikel
- Spannbetttücher und Betttücher
- textile Babyartikel
- Artikel für den Objektbereich
- Decken
- Nachtwäsche
- Fotodruck-Bettwäsche
Absatz:
- Inland: Fachhandel, Möbelhandel, Warenhauskonzerne, Versender, Discounter, SB-Märkte
- Export: USA, EU, Schweiz, Russland und andere
Vertretungen: 20 im In- und Ausland,eigener Showroom in New York/USA

aus Haustex 05/07 (Wirtschaft)