Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Teppiche auf der IMM, Köln

Klein aber fein

Für Teppichinteressierte hatte der Marathon zwischen den Einrichtungsmessen zum Beginn des Jahres eine positive Überraschung in Köln parat. Die Möbelmesse IMM entwickelt sich immer mehr einer Heimat für kreative Teppichanbieter. Dabei war die Redaktion von Carpet XL nach dem Blick in den Messekatalog mehr als skeptisch, ob sich der Weg nach Köln überhaupt lohnen würde. Auf einer knappen Seite waren dort alle Teppichaussteller abgedruckt, die dazu noch ihre Stände über mehrere Hallen verteilt haben. Die Messerealität war aber eine erfreulich andere, viele Teppichanbieter waren nicht unter der Rubrik "Teppich" erfasst.

Vor allem in den verschiedenen Ebenen der Halle 11 ließen sich interessante Teppichentdeckungen machen. Zwischen den ganz großen Namen der Möbelbranche wie Vitra, Cassina, Thonet oder Knoll hatten äußerst kreative Anbieter von abgepassten Teppichen ihren Platz gefunden. Wer wollte, konnte hier viel Zeit verbringen, Ideen tanken und sein Sortiment mit nicht alltäglichen Stücken ausbauen. Wenig zu sehen war dafür vom Teppich-Mainstream. Der Fokus lag bei reduzierten zeitlosen Designs oder hochmodernen Musterungen. Wie auch in den Ausstellungskojen der Möbelanbieter dominiert der Shaggy das Angebot der Teppichanbieter.

Ob sich ein Messebesuch für reine Teppichhändler und -einkäufer lohnt, ist nicht einfach zu beantworten. Die Qualität der Teppichaussteller ist hoch, die Quantität dafür weniger. Die gezeigten Kollektionen waren geschmacklich sehr stark auf das gehobene Einrichtungsgeschäft ausgerichtet. Wer einen repräsentativen Überblick über die aktuellen Teppichsortimente sucht, ist in Köln fehl am Platz.

Imm Cologne
Wer wollte konnte auf der IMM viel Zeit verbringen, Ideen tanken und sein Sortiment mit nicht alltäglichen Stücken ausbauen.
Imm Cologne
Eine Plattform für Jungdesigner bot die Sonderveranstaltung Design Talents in Halle 1. Gezeigt wurden Produktideen aus allen Bereichen des Wohnens. Wer glaubt, dass die Nachwuchs-Designer einen Bogen um den Teppich machen, wurde hier eines Besseren belehrt: Ein deutlicheres Zeichen, dass Teppiche wieder Trend sind, kann es kaum geben.

Besuch in Köln - ja oder nein? Wie für die Heimtextil in Frankfurt, gilt auch in Köln, dass Teppiche nicht alles sind. Es wird für den Einkäufer immer wichtiger, den Stil der Zeit zu kennen und Trends nicht zu verpassen. Die IMM ist nicht umsonst die weltweit wichtigste Möbelmesse. Und es ist kein Geheimnis, dass Möbeltrends einen direkten Einfluss auf die Wahl des Teppichs haben.

Messefazit: Die IMM in Köln macht Appetit auf Teppiche. Die Aussteller haben sich sichtlich Mühe gegeben, das Niveau war außerordentlich hoch. Bei aller Euphorie soll aber nicht vergessen werden, dass Teppiche nur ein kleines Randthema der IMM sind. Es ist eine Möbelmesse und wird es auch sicherlich bleiben. Für Teppicheinkäufer führt kein Weg an der Domotex in Hannover vorbei. Ein Besuch in Köln schadet aber sicherlich nicht, nicht zuletzt weil auch der Teppichhandel wissen sollte, was im Möbelbereich im Trend liegt.

aus Carpet XL 02/07 (Wirtschaft)