Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


BTH Heimtex / BBE-Kundenbarometer Deko und Gardine

Wer ist der sympathischste Deko- und Gardinenanbieter?

Während der erste Teil unseres Kundenbarometers nur den Verbreitungsgrad eines Anbieters untersucht, gibt der zweite Teil anhand von 16 Kriterien Aufschluss über das Leistungsvermögen. Acht gewichtige Anbieter wurden im Detail nach verschiedenen Kriterien wie Konditionen, Kulanz, Zuverlässigkeit, Liefergeschwindigkeit, Freundlichkeit und Produktqualität bewertet.

Klare Gewinner sind in diesem Jahr Ado und Drapilux. Am souveränsten schlägt sich dabei Ado. Die Aschendorfer lassen in zehn Kategorien die Konkurrenz hinter sich. Drapilux kann sich beim Ranking vom Mittelfeld auf den zweiten Platz vorarbeiten.

Individuelle Bewertung

Beim Vergleich der acht individuell beurteilten Anbieter geht Ado, wie bereits bei den vier vergangenen Kundenbarometern, wieder als Sieger hervor und konnte seinen Vorsprung zum Zweitplatzierten wiederum ausbauen. Geradezu bravourös ließen die Aschendorfer ihre Konkurrenz in zehn der 16 Kategorien hinter sich. Das Unternehmen kommt beim Fachhandel als sympathisch und freundlich an. Die Konditionen, die Verkaufsförderungen und die Vertriebspolitik, die Qualität der Produkte und ihre Verkäuflichkeit stimmen. Besonders gelobt werden die Produktqualität (1,1), die in den alten Bundesländern und von den Filialisten sogar mit 1,0 bewertet wird.

Bei der Logistik konnte man sich zum Vorjahr deutlich verbessern. Lediglich bei der Kulanz, dem Preis-/Leistungsverhältnis, dem Innendienst, der Lieferzuverlässigkeit und den Zukunftsperspektiven landete das Familienunternehmen auf den zweiten Platz. Etwas nachlegen könnte Ado nach Meinung der Kunden allenfalls beim Außendienst und bei der Fortschrittlichkeit.

Die schlechteste Beurteilung musste Ado beim Preis-/Leistungsverhältnis hinnehmen - hier werden sie von den neuen Bundesländern mit 1,7 bewertet. Und: Die Zeiten, in denen die ostdeutschen Kunden Ado besser als ihre westdeutschen Kollegen bewerteten, sind vorbei. In 14 von 16 Kategorien ist die Bewertung im Westen inzwischen besser.

Drapilux, der zweite auf dem höchsten Siegertreppchen, konnte sich aus dem Mittelfeld wieder auf die Spitzenposition hinaufarbeiten. Das Urteil des Fachhandels: beim Innendienst, der Vertriebspolitik, der Logistik und den Zukunftsperspektiven sind die Emsdetter "Spitze". Vize-Meister sind die Münsterländer bei den Konditionen, bei der Kulanz, dem Preis/-Leistungsverhältnis, dem Außendienst, der Verkäuflichkeit der Ware und der Fortschrittlichkeit. Letzteres ist sicherlich auch auf den neuen, modernen, klaren Auftritt von Drapilux zurückzuführen. Deutlich verbessern konnte sich die Schmitz-Tochter dabei bei der Verkäuflichkeit der Ware, der Kulanz, bei der Qualität des Außendienstes und der Lieferschnelligkeit. Bildete der Innendienst bei der letzten Befragung noch das Schlusslicht, nimmt man dort jetzt sogar den Spitzenplatz ein. Da lässt es sich sicherlich verschmerzen, dass beim Sympathiewert und bei der Verkaufsförderung andere besser beurteilt werden.

Das drittplatzierte Unternehmen Jab Anstoetz ist ein gutes Beispiel dafür, dass Investitionen in Werbespots und Events anerkannt werden. Marketingmaßnahmen wie Golf- oder Reitturniere nehmen die Kunden nicht nur gerne an, sondern honorieren das Engagement auch bei dieser Umfrage mit guten Noten. So wirken die Bielefelder freundlich und liefern die gut verkäufliche Ware schnell und zuverlässig an. Die Kunden glauben auch an die Zukunft und loben die Fortschrittlichkeit des Textilverlages. Auch mit der Verkaufsförderung ist der Handel zufrieden. Bei der Vertriebspolitik, der Qualität des Innendienstes, der Kulanz und der Reklamationsbearbeitung konnte man sich deutlich im Ranking verbessern, doch noch immer sind hier andere kulanter und besser. Nur noch Mittelmaß sind die Bielefelder bei den Konditionen, beim Preis/-Leistungsverhältnis, bei der Qualität der Produkte und beim Außendienst.

Wie bei der vergangenen Umfrage landet Unland im Mittelfeld. Sieger sind sie lediglich bei der Warenverkäuflichkeit und der Qualität des Außendienstes - und das jeweils mit anderen zusammen. Lediglich bei den Konditionen und dem Preis-/Leistungsverhältnis sind sie Vize. In puncto Kulanz kommt Unland weniger gut weg - hier gabs nur einen sechsten Platz. Insgesamt aber rangiert das Unternehmen überwiegend im Mittelfeld. Interessant: In fast allen Punkten werden die Saterländer von den ostdeutschen Kunden deutlich positiver beurteilt als im Westen.

Nur einmal "Gold" - und zwar fürs Preis-/Leistungsverhältnis - gab's für Gerster. Bei der vergangenen BBE-Umfrage hatte das Biberacher Unternehmen noch fünf erste Plätze erzielen können. Überdurchschnittlich gut werden die Konditionen, die Freundlichkeit, die Reklamationsbearbeitung, die klare Vertriebspolitik und die Lieferzuverlässigkeit beurteilt. In vier Kategorien musste sich Gerster allerdings mit hinteren Platzierungen zufrieden geben. Schwächen sieht der Handel besonders in der Verkäuflichkeit der Ware, der Qualität des Innendienstes, dem Sympathiewert und der Verkaufsförderung. Letztere wurde von Ost und West, Selbstständigen und Filialisten gleichermaßen mit einer unbefriedigenden 2,1 bewertet. Kritisch gesehen werden auch die Fortschrittlichkeit und die Zukunftsperspektiven.

Gustav Gerster GmbH & Co. KG
Ranking nach Punkten
Gustav Gerster GmbH & Co. KG
Ranking nach Kriterien
Gustav Gerster GmbH & Co. KG
Die Rankings für Sympathiewert, Freundlichkeit, Konditionen, Kulanz, Preis-Leistungsverhältnis, Produktqualität, Reklamationsbearbeitung und Qualität des Außendienstes
Gustav Gerster GmbH & Co. KG
Die Rankings für Verkäuflichkeit, klare Vertriebspolitik, Qualität des Innendienstes, Verkaufsförderung, Lieferzuverlässigkeit, Liefergeschwindigkeit, Fortschrittlichkeit und Zukunftsperspektiven

Top-Beurteilungen erzielte Plauener Gardine/Nickel für Kulanz und Außendienst. Einen zweiten Rang gab es für Freundlichkeit, Reklamationsbearbeitung, das Preis-/Leistungsverhältnis und für die Qualität des Innendienstes. Nachholbedarf besteht nach Einschätzung des Handels in Sachen Konditionen, Verkäuflichkeit, Vertriebspolitik, Zukunftsperspektiven und Verkaufsförderung. Letztere wird in den neuen Bundesländern sogar nur mit einer 2,3 bewertet - der zweitschlechtesten Note dieser BBE-Umfrage. Bei der Produktqualität, der Lieferzuverlässigkeit und -geschwindigkeit, sowie bei der Fortschrittlichkeit bildete die Albani-Tochter sogar nur das Schlusslicht.

Rasch Textil - der Name steht für edle und ausgefallene Tapetenkollektionen. Im Stoffbereich fällt das Bramscher Unternehmen immer öfter durch seine ausgefallenen Digitaldrucke und stimmigen Kollektionen auf. Im Großen und Ganzen zufrieden sind die Kunden mit der Fortschrittlichkeit und den Zukunftsperspektiven, finden den dortigen Innendienst auch freundlich und schätzen die Verkaufsförderungsmaßnahmen. Kritischer gesehen werden die Konditionen, die Reklamationsbearbeitung, der Außendienst und die Vertriebspolitik.

Auch Indes wurde einer genaueren Betrachtung unterzogen. Zufrieden sind die Kunden mit der Produktqualität. Auch noch ganz positiv wird die Reklamationsbearbeitung beurteilt. Hier erhielt die Stoff-Tochter von Tapetenhersteller A.S. Création von den neuen Bundesländern sogar eine glatte 1,0. Größte Schwächen zeigen sich in der Verkaufsförderung mit einer durchschnittlichen Beurteilung von 2,2. Hier gab es mit 2,5 von den Selbstständigen sogar die schlechteste Note, die überhaupt bei dieser BBE-Befragung vergeben wurde.


BTH/BBE-Handelsumfrage Panel und Methodik

Das BTH Heimtex-/BBE-Kundenbarometer Deko und Gardine wurde in zwei Schritten durchgeführt: Im ersten wurde zunächst recherchiert, bei welchen Anbietern die Fachhändler überhaupt einkaufen - oder anders ausgedrückt: wie hoch der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten beim Fachhandel ist. Diese Befragung erfolgte gestützt, aber offen. Das heißt, die Befragten konnten zusätzliche Bezugsquellen als die vorgegebenen Anbieter nennen. Bewertet wurde nach Schulnoten, aus denen die BBE jeweils Durchschnittsnoten errechnet hat. Neben der Gesamt-Note wurde auch eine Differenzierung nach Händlern in Ost- und Westdeutschland sowie nach Selbstständigen und Filialisten vorgenommen.

Im zweiten Schritt haben die gleichen Händler - aber nur diejenigen, die Dekos und Gardinen führen - detailliert acht herausgewählte Anbieter bewertet, die einen gewissen Stellenwert in der Branche einnehmen.

Für jeden Anbieter wurden 16 Benchmarks abgefragt und mit Schulnoten von 1 bis 6 bewertet - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Verkaufsförderung, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten hat die BBE eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet. Die reicht aber als Maßstab allein nicht aus. Auch die Streuung der Noten ist wichtig, weil sie etwas über die Gewichtung aussagt.

Insgesamt wurden in ganz Deutschland 108 klassische Fachhändler, Raumausstatter mit Ladengeschäft und gehobene Fachmärkte, Selbstständige und Filialisten mit einem Jahresumsatz von mindestens 500.000 Euro befragt.

Die Daten sind zusätzlich differenziert nach West (= Händler in den alten Bundesländern) und Ost (= Händler in den neuen Bundesländern) sowie nach Selbstständigen und Filialisten. Selbstverständlich werden die gleichen Händler erfasst wie beim vergangenen BTH Heimtex-/BBE-Kundenbarometer, um eine Vergleichbarkeit der Aussagen sicherzustellen.

aus BTH Heimtex 06/07 (Wirtschaft)