Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Who is Who in der Anwendungstechnik

Johannes Becker


Meisterwerke Schulte GmbH
Johannes-Schulte-Allee 5
59602 Rüthen-Meiste
Tel.: 02952/816-1370
Fax: 02952/816-951370
E-Mail: johannes.becker@meisterwerke.com
Internet: www.meisterwerke.com

Beruflicher Werdegang
-1969 Ausbildung zum Tischler
-1972 Tätigkeit als Tischler in einem holzverarbeitenden Betrieb
-1975 Leiter der Abteilung Paneele und Bauelemente; Montage; Verkauf Innen- und Außendienst
-1982 Leiter Holzfachabteilung, Ausbilder für Verkäufer/ Kaufmann im Einzelhandel,
-1986 Marktleiter Heimwerkermärkte, Mitglied im IHK-Prüfungsausschuss
-1991 Marktleiter Bauzentrum
-1995 Eintritt bei Meister-Leisten, heute Meisterwerke Schulte GmbH, Leiter technischer Verkauf und Anwendungstechnik
-1997 Leiter Seminarwesen

Aufgabenstellung im Unternehmen
-Durchführung von Seminaren, Schulungen und Workshops für Kunden, Handwerker und Verkäufer
-Ausarbeitung und Durchführung praxisorientierter Kundenschulungen
-Ausarbeitung neuer Qualifizierungsmaßnahmen z.B.: TÜV zertifizierter Meister-Fachverleger, Meister-Fachververkäufer (IHK)
-Anwendungstechnische Beratung von Kunden und Verlegern
-Unterstützung des technischen Verkaufs
-Repräsentanz bei Unternehmens- und Kundenmessen
-Kundenunterstützung in Form von Verlegevorführungen und Fachvorträgen
-Mitarbeit im Arbeitskreis Technik des EPLF (Verband europäischer Laminatfußbodenhersteller)
-Mitarbeit in Fachausschüssen und Verbänden

Anwendungstechnischer Service im Unternehmen
Die Meisterwerke bieten mit der hauseigenen Meister-Werkstatt Kunden ein vielfältiges Schulungsprogramm an. So werden beispielsweise beim Lehrgang zum TÜV-zertifizierten Meister-Fachverleger, der sich aus fünf Seminarmodulen zusammensetzt, die Verlegetechniken und Untergrundvorbereitung sowie das Unterschneiden von Türzargen ebenso geübt, wie die Montage von Wand- und Deckenelementen. Doch in diesem Lehrgang wird nicht nur handwerkliches Wissen vermittelt, sondern auch theoretisches und praktisches Wissen im Bereich Selbstmarketing und Imageaufbau, dem richtige Umgang mit Beanstandungen aber auch Grundlagenwissen hinsichtlich rechtlicher Vorgaben und Richtlinien.

Die von der Meister-Werkstatt angebotenen Schulungen stehen natürlich nicht nur Handwerkern zur Verfügung, auch Verkäufer werden im Hinblick auf unterschiedliche Verlegetechniken und Neuheiten weitergebildet. Und auch für die Behebung von Schadensfällen gibt es Schulungen mit praktischen Vorführungen und umfangreicher Theorie.

Meisterwerke Schulte GmbH
Johannes Becker

Praxisbeispiel
Ein Bodenleger informierte uns über eine Raumsituation mit zwei vorhandenen Nischen, bei der er mit der für Laminat üblichen Vorwärtsverlegung nicht zurecht kam. Die Lösung war schnell gefunden: Das Meisterwerke Masterclic Plus System eignet sich auch in kniffligen Verlege-Situationen, da es sich auch für eine Rückwärtsverlegung einsetzen lässt. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten: 1. Die Verlegung von links nach rechts. Man schiebt das erste Dielenstück mit der Nut angewinkelt in die bereits liegende Diele. So wird die Feder des Masterclic Plus-Systems bereits in die Verriegelungsposition gebracht. Dabei darf man die Diele nicht absenken. Dann wird die nächste Diele kopfseitig eingewinkelt und ebenfalls in die bereits verlegte Dielenreihe eingeschoben. So verfährt man bei der gesamten Reihe. Danach senkt man die komplett zusammengesteckte Reihe ab und arbeitet so Reihe um Reihe.

2. Möglichkeit: In umgekehrter Richtung von rechts nach links. Man schiebt das erste Dielenstück mit der Nut angewinkelt in die bereits liegende Diele. Dabei wird die Diele nicht abgesenkt. Dann winkelt man die nächste Diele kopfseitig in die bereits verlegte Dielenreihe ein. Anders als bei der Verlegung von links nach rechts wird hier die kopfseitige Feder in der Nut arretiert. So verfährt man mit der gesamten Reihe. Danach senkt man die komplett zusammengesteckte Reihe ab und arbeitet so Reihe um Reihe. Details der Verlegung lassen sich in dem Verlegefilm unter www.youtube.com/watch?v=TJzJzImIoX4 nachvollziehen.

Brancheneinschätzung
Die Klickverbindung hat sich sehr schnell im Markt durchgesetzt und wird mittlerweile von den Verlegern als selbstverständlich angesehen und gefordert. Unsere Entwicklung wird auch zukünftig darauf ausgerichtet sein, dem Handwerker die Arbeit zu erleichtern und so dem Endkunden ein optimales Verlegeergebnis zu garantieren. Viele Mängel und veränderte Erscheinungsbilder, wie beispielsweise die Bildung von Fugen, Aufspitzungen durch das Zusammenschlagen der Dielen, werden durch unsere Systeme nicht mehr auftreten. Dies führt natürlich auch zu einer Reduktion anfallender Beanstandungen, was für Verleger und Hersteller das Ziel sein sollte. Durch die schnellere Verlegbarkeit werden Hartfußbodenbeläge auch verstärkt im Objektgeschäft interessant, wo Zeit immer noch Geld bedeutet. Natürlich sprechen für Laminat und Co. auch hygienische und optische Gründe, aber die heutzutage unkomplizierte und schnelle Verarbeitung der Bodenbeläge rückt sie noch stärker in den Fokus. Durch die ständige Weiterentwicklung unseres Masterclic Plus-Verlegesystems garantieren wir beanstandungsfreies Verlegen und bieten somit Sicherheit für Verleger und Verbraucher.

aus FussbodenTechnik 01/13 (Personalien)