Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Kährs Holding: Jahresumsatz fast 300 Mio. Euro

Produktion in Nybro wird ausgebaut


Europas größter Parketthersteller, die im Dezember 2012 gegründete Kährs Holding, treibt die Integration ihrer Tochtergesellschaften Gustav Kähr und Karelia-Upofloor kräftig voran. Die Verlegung der finnischen Karelia-Produktionen ins Kährs-Hauptwerk im schwedischen Nybro und die Schließung des Karelia-Parkettwerkes in Kuopio zum Jahresende sind dazu wesentliche Schritte. Über die jüngste Entwicklung sprach ParkettMagazin mit Robert Bieger, Geschäftsführer von Kährs Parkett Deutschland.

ParkettMagazin: Wer steht hinter der Kährs Group und welche Gründe waren maßgebend für die Fusion der beiden führenden skandinavischen Parketthersteller?

Robert Bieger: Eigentümer ist Triton, einer der größten Finanz-investoren in Skandinavien. Der Grund für die Fusion ist so simpel wie logisch: Zwei Unternehmen mit sehr ähnlichen Wertvorstellungen ergänzen sich ideal mit ihren jeweiligen marktführenden Positionen in unterschiedlichen Regionen. Kährs ist Marktführer in Schweden und Norwegen, Karelia-Upofloor in Russland und Finnland.

PM: Welche Ziele verfolgt die Kährs Holding mit der Karelia/Upofloor-Produktion in Schweden und welche Auswirkungen hat das auf den Hauptstandort in Nybro?

Robert Bieger: Wir wollen den europäischen Markt von unserem schwedischen Werk in Nybro aus bedienen. Durch die Überführung der Parkettproduktionen aus Finnland ins Hauptwerk nach Nybro/Schweden erzielen wir Produktivitätsvorteile (Produktionskosten) verbunden mit der Möglichkeit, alle unsere Parkettmarken und -produkte mit den aktuellen Produktfeatures auszustatten. Dazu gehört z.B. die stirnseitige 5S-Verbindung von Parkett, für das entsprechendes Equipment und Know-how in Schweden zur Verfügung steht. Für unsere Kunden von Karelia/Upofloor sind das interessante Möglichkeiten. In Nybro/Schweden werden die Anlagen erweitert. Außerdem wird in der Oberflächenbearbeitung eine ganz neue Generation von Anlagen eingerichtet.

Die Logistik ist wie bisher auf das Zentrallager in Nybro ausgerichtet, von wo aus wir ganz Zentraleuropa versorgen. Die Kunden, beispielsweise in Deutschland, haben innerhalb von drei Arbeitstagen die Ware per Lkw. Nur die Parkettproduktion von Saima-Parkett verbleibt in Finnland im Werk in Tuupovaara. Dabei geht es um ganz spezielles Know-how und um das Selbstverständnis der Marke Saima by Karelia. Produktivität spielt für diesen Bereich vergleichsweise keine so maßgebliche Rolle, da es sich um ein Designerprodukt handelt.

Unberührt bleibt auch die Produktion von elastischen Bodenbelägen in Finnland. Auch dort wird erheblich investiert werden. Dieser Unternehmensteil mit seinem spezifischen Know-how für PVC-freie elastische Bodenbeläge hat eine große Wachstumszukunft aufgrund seines ökologischen Potentials.

PM: Das Karelia-Parkettwerk in Russland bleibt erhalten?

Bieger: Das Werk in Russland ist von größter Bedeutung für den russischen Markt. Wir haben dort eine große Produktion für Karelia/Upofloor und damit verbunden die Marktführerschaft. Entscheidend ist dabei, dass in Russland produziert wird. In diesem Werk werden Dreischicht-Parkett und Massivdielen ausschließlich für Russland produziert. Kährs-Parkett wird in Russland nicht produziert werden, sondern lediglich vermarktet. Kährs ist in Russland im ganz exklusiven Bereich positioniert, Karelia/Upolfoor im mittleren bis gehobenen Preissegment. Die Produkte aus Russland werden in Zentraleuropa nicht vermarktet.

PM: Wie selbständig sind Kährs und Karelia in der neuen Kährs Group?

Bieger: Die Integration der Organisation ist so geplant, dass eine starke Verschmelzung stattfindet. Da gibt es einerseits den Produktionsbereich, über den wir schon gesprochen haben, und andererseits die Markbearbeitung. Aus Zentraleuropa hatte sich Karelia/Upofloor mit eigenem, vor Ort ansässigem Verkaufspersonal zurückgezogen. Jetzt werden wir hier natürlich eine Wiederbelebung für die Marken Karelia und Upofloor anstreben.

PM: Wie werden Vertrieb und Marketing neu strukturiert?

Kährs Holding AB
Robert Bieger, Geschäftsführer Kährs Parkett Deutschland:

"Wir wollen den europäischen Markt von unserem schwedischen Werk in Nybro aus bedienen."

Kährs Holding AB
Geölte, dreischichtige Kährs-Landhausdielen, Altholz ,Indosati-Eiche’, ,Da Capo’-Kollektion, 1.900 x 190 x 15 mm, Nutzschicht 3,5 mm, Träger und Gegenzug aus Nadelholz.
Kährs Holding AB
Annika Weining ist seit Anfang September für die Kährs-Kommunikation verantwortlich.

Bieger: Das Unternehmen hat den gesamten globalen Markt in fünf Marktregionen eingeteilt, Skandinavien, Amerika, Russ-land, Zentraleuropa, Andere Märkte. Für den Vertrieb gilt: wer in der jeweiligen Region die stärkere Präsenz hat, dockt die Aktivitäten der anderen an. So hat z.B. in Zentraleuropa Kährs die stärkere Präsenz, sodass hier Karelia/Upofloor beim Vertrieb von Kährs mit eingebunden wird. In Russland beispielsweise hat Karelia/Upofloor die stärkere Präsenz, sodass dort eben Kährs angedockt wird.

Für Deutschland ist geplant, dass Trumpf/ Jaso die Marke Karelia weiterhin vermarktet. Dieser Unternehmensverbund ist ein etablierter und bedeutender Parkettanbieter in Deutschland und traditionell mit Karelia über lange Jahre verwurzelt.

Die elastischen Böden von Upofloor sind in Zentraleuropa noch nicht so bekannt wie in Skandinavien. Wir werden dafür sorgen, dass unsere PVC-freien elastischen Bodenbeläge bekannt und etabliert werden. Das Einsatzgebiet ist der Objektmarkt. Ein sehr interessanter Markt mit großem Wachstumspotential als solches und im speziellen für unsere PVC-freien Produkte aus ökologischer Sicht.


Kährs Parkett Deutschland GmbH & Co. KG


Rosentalstraße 8/1
D-72070 Tübingen
Telefon: 07071 / 91 93-0
eMail: info@kaehrs.de
Internet: www.kahrs.com

Gründungsjahr: 1857
Markennamen: Kährs, Karelia, Upofloor, Saima Design
Muttergesellschaft/
Anteilseigner: AB Gustaf Kähr (Kährs Group AB)
Geschäftsführung:
Robert Bieger
Vertrieb: Dirk Indorf
Anwendungstechnik: Rainer Link

Produkte:

Parkett- und Holzbeläge
• Mehrschichtparkett, Dreischicht und Zweischicht
• Furnierböden
• Sportboden
• Holzsockelleisten
• Abschlussprofile / Einfassprofile
• Anpassungsprofile / Ausgleichsprofile
• Übergangsprofile
• Treppenkantensysteme

Karelia-Upofloor-Produkte
• Mehrschichtparkett (Dreischicht)
• Massivholzdielen (Laub und Nadelholz)
• Sportboden
• Kunststoffbeläge, auch ableitfähig
• Quarzvinylfliesen
• PVC-freie elastische Bodenbeläge


Kährs Group: Umsatzbringer und Märkte


Größter Umsatzbringer von Europas Parketthersteller Nr. 1 ist Dreischichtparkett. Zum Portfolio gehören außerdem Zweischicht-Parkett, Massivparkett und elastische Beläge (12 %).

Der größte Teil der Produkte wird in den skandinavischen Ländern Schweden, Finnland und Norwegen verkauft, zusammen 47 %. Weitere wichtige Märkte sind Deutschland (13 %) und Russland (10 %).

aus ParkettMagazin 06/13 (Wirtschaft)