Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil 2014

Neuheiten-Feuerwerk zum Jahresbeginn


Frankfurt. Vom 8. bis 11. Januar zeigt die Heimtextil in Frankfurt das weltweit größte Spektrum an textilen Produkten, Trends und Neuheiten. Auf 19 Hallenebenen deckt die internationale Leitmesse das gesamte Portfolio für das textile Interior Design sowie die Ausstattung von Objekten ab. Darüber hinaus hält die Messe ein informatives Rahmenprogramm für Besucher und Aussteller bereit. Mit einer hervorragenden Anmeldequote im Rücken steuert die Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien der entscheidenden Vorbereitungsphase entgegen. Wir sprachen mit Meike Kern, Objektleiterin der Heimtextil/Messe Frankfurt.

Haustex: Frau Kern, im Vorfeld der Messe veröffentlicht die Heimtextil traditionell die neuen Heimtextil-Trends. Welche Strömungen beeinflussen die kommende Saison?

Meike Kern: In unserer Trendvorhersage zeigen wir zwei große Themenblöcke auf: "Progress!" und "Revive!". Im Ergebnis ist demnach die kommende Designlandschaft in zwei gegensätzliche, innovative Kräfte unterteilt: Auf der einen Seite haben wir das Anliegen, nach vorne zu blicken und den technikaffinen Fortschritt als Chance zu propagieren. Auf der anderen Seite ist der Blick zurück von Bedeutung sowie die Erneuerung vergangener Traditionen auf der Suche nach Authentizität.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen und sich einen Vorsprung in Sachen neuer Farben, Materialien und Designs verschaffen möchte, dem sei unser Trendbuch ans Herz gelegt. Es stellt zahlreiche aktuelle avantgardistische Projekte aus Interior, Architektur, Mode, Lifestyle, Design und Kunst sowie aus Wissenschaft und Technik vor, die als trendsetzend erachtet werden. Außerdem sollte kein Besucher die Trendschau verpassen. Hier, im Forum 0, werden die neuen Designthemen visualisiert, woraus Designer und Einrichter wertvolle Inspirationen für ihre künftigen Projekte ziehen können. Denn die Trendschau liefert einen weitreichende und einprägsamen Überblick - schneller und greifbarer als hier können Branchenteilnehmer den "State of the Art" nicht erleben.

Besucher und Aussteller dürfen sich auf eine spannende Inszenierung freuen, die vom Londoner Designbüro Franklin Till übernommen wird. Die begleitenden Vorträge geben zusätzlich einen fundierten Einblick in die aktuellen Strömungen. Sie dürfen gespannt sein!

Haustex: Sie haben kürzlich eine "hervorragende Buchungssituation" für die Heimtextil verkündet. Wie ist hier der aktuelle Stand im haustextilen Bereich?

Kern: In der Halle 8 entsteht zur Heimtextil 2014 ein beachtenswertes, starkes Zentrum für Bettwäsche, Bettwaren und Badtextilien. Wir freuen uns über die beste Buchungssituation seit Jahren. Nahezu alle prominenten Namen der Bettwarenbranche werden hier vertreten sein, wie etwa Badenia, Billerbeck, Heinrich Häussling, OBB und Traumina. Wieder dabei ist zudem Centa Star. Zuwachs kommt auch aus Österreich: Davilla wird auf der Heimtextil ausstellen. Auch namhafte Badtextilhersteller sind wie gewohnt an Bord, wie zum Beispiel Ernst Feiler und W. F. Gözze.

Für die Halle 11 gibt es ebenso positive Nachrichten: Neben Möve Frottana haben die Arli Group mit der Marke Damai aus den Niederlanden und Grund aus der Tschechischen Republik ihre Rückkehr in die Halle 11.0 angekündigt. Erstmals dabei sind Bedeck aus Großbritannien, Casatex mit der Marke Laura Ashley aus Griechenland und House in Style aus den Niederlanden. Während der vergangenen Heimtextil sorgte Desigual mit einem fulminanten Premierenauftritt für Furore in der Halle 11.0. Auch dieses Mal wird das spanische Modelabel wieder präsent sein und seinen Stand vergrößern. In der Halle 11.1 zählen erneut Curt Bauer, Fischbacher, Schlossberg und Kas aus Australien zu den etablierten Highlights. Hinzu kommen Albrecht Creative Concepts und ein Hochkaräter aus Italien, Mastro Raphael, ebenfalls Rückkehrer.

In Sachen neuer, haustextiler Designideen empfehle ich den Besuchern "New&Next". Unter diesem Namen haben wir im Bereich Haustextilien eine Plattform geschaffen, um Start-up-Unternehmen mit einem Auftritt auf der Heimtextil bei ihrer Etablierung am Markt zu unterstützen. Die Newcomer stellen ihre Designideen in den Hallen 9 und 11 vor. Hier präsentieren sich unter anderem die Unternehmen Crishome Tex und Sirftex aus Portugal, Colorkitchen und Lanui aus Deutschland, Devine Marquise aus Belgien, Leomax Cashmere Collection aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Maison des Dunes aus Marokko, Orgamint aus Lettland und Slowcolor aus den USA. Wir dürfen uns auf trendige Neuheiten freuen, die erfrischende Akzente am haustextilen Markt setzen werden!

Haustex: Wie bewerten Sie den guten Anmeldestand im haustextilen Bereich im Gesamtkontext der Messe? Gibt es auch in anderen Bereichen Zuwächse?

Kern: Ja, auch im heimtextilen Bereich können wir Erfreuliches vermelden. Einen ungebremsten Ansturm erlebt weiterhin die Halle 3.1. Für den Tapetenbereich haben sich mit Chivasso aus den Niederlanden, Erfurt und Zimmer+Rohde namhafte Aussteller zurückgemeldet. Im direkten Umfeld haben weitere Textilverlage ihre erneute Teilnahme angekündigt: Alhambra Internacional aus Spanien, Clarke & Clarke aus Großbritannien und N.V. Wind aus Belgien. In der Halle 3.0 wartet das Deco Team traditionell mit einer umfassenden Präsentation auf.

Heimtextil Frankfurt
Meike Kern, Objektleiterin der Heimtextil bei der Messe Frankfurt, freut sich auf ein spannendes
Branchentreffen.
Heimtextil Frankfurt
Bettwäsche, Bettwaren und Badtextilien: Die Halle 8 verzeichnet bei der Heimtextil die beste Buchungssituation seit Jahren.
Heimtextil Frankfurt
Beim Fachforum "Webchance" zeigen Branchenexperten Möglichkeiten auf, mit den neuen Medien den Umsatz zu steigern.

Die Halle 4.1 ist ebenfalls ausgebucht; einige interessierte Unternehmen sind auf einer Warteliste vermerkt. Hier bereichert der belgische Deko- und Möbelstoffspezialist Deltracon das Produktangebot. Er kehrt ebenso auf die Heimtextil zurück wie eine Reihe italienischer Top-Produzenten: Alois Tessitura Serica, Para, Pienostile und Vigan. Im Produktbereich "sun" in der Halle 5.1 ist mit Decorail aus Belgien ein neues Unternehmen an Bord. Außerdem kehrt der schweizer Hersteller Maron zurück.

Haustex: Unter den Rückkehrern und Neulingen sind auffallend viele europäische Textilanbieter vertreten. Wie beurteilen Sie die gegenwärtige Entwicklung in der europäischen Textilindustrie?

Kern: Die Umsatzzahlen der europäischen Textilindustrie waren im vergangenen Jahr bekanntlich rückläufig. Laut Euratex ergibt sich für 2012 ein Umsatzminus von 3,7 Prozent. Nichtsdestotrotz verzeichnen wir in den vergangenen Jahren einen stetigen Zuwachs von europäischen Unternehmen, die auf die Heimtextil zurückkehren beziehungsweise als Neuaussteller auf die Messe kommen. Seit 2011 sind 75 Unternehmen aus Europa hinzugekommen. Gerade diese europäischen Unternehmen sorgen dafür, dass die Heimtextil erneut einem Ausstellerzuwachs entgegensteuert - und das nun schon im vierten Jahr in Folge. Denn angesichts der gegenwärtigen, schwierigen Absatzsituation in vielen europäischen Ländern nehmen vermehrt Unternehmen, insbesondere aus den krisengeschüttelten EU-Staaten, die Exportchancen auf der Heimtextil wahr und nutzen die Zugkraft und das Orderpotenzial der internationalen Leitmesse.

Namhafte Hersteller aus Portugal, Spanien, Italien oder auch der Türkei setzen auf die Heimtextil. Hinzu kommen verstärkt Branchengrößen aus konjunkturell besser gestellten Staaten West- und Zentraleuropas, aus Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Zugleich stellen wir fest, dass sich asiatische Hersteller stärker auf die heimischen Märkte konzentrieren - auch dort ist die Messe Frankfurt mit wichtigen Textilveranstaltungen vertreten. Der große Zuspruch und speziell die Rückkehr prominenter europäischer Hersteller zeigt jedenfalls deutlich: Die Textilindustrie setzt weiter verstärkt auf die Heimtextil als Impulsgeber zu Jahresbeginn.

Haustex: Sie haben kürzlich die Zusammenarbeit mit einer Reihe von Einkaufskooperationen bekannt gegeben. Was bezwecken Sie damit?

Kern: Ab der kommenden Heimtextil werden wir mit sieben deutschen Einkaufskooperationen zusammenarbeiten, unter anderem mit dem Bettenring und dem MZE. Unter dem Stichwort "Heimvorteil@Heimtextil" bieten wir allen Mitgliedern der teilnehmenden Einkaufskooperationen ein speziell für sie zugeschnittenes Besucherangebot zur Heimtextil an - inklusive Messeticket, Garderoben- und Gepäckdienst sowie weiteren Services und Informationsangeboten für einen möglichst effektiven Messebesuch. Vor Ort werden wir zwei Meetingpoints als zentrale Anlaufstellen für "Heimvorteil@Heimtextil" einrichten. Genauere Informationen erhalten die Mitglieder der teilnehmenden Einkaufskooperationen dieser Tage vom jeweiligen Verbund. Mit Unterstützung der Einkaufskooperationen möchten wir die Position der Heimtextil im heimischen Markt weiter stärken und die Beziehungen zu deutschen Einkäufern intensivieren.

Haustex: Wird es auch weiterhin "Bedn Excellence" geben, das Service-Angebot für deutsche Bettenfachhändler?

Kern: Ja, daran halten wir weiter fest. Die Anmeldung zu "Bedn Excellence" ist schon jetzt möglich. Für uns zählen Bettenfachhändler zu den wichtigsten Besuchergruppen, denen wir mit diesem Programm einen Sonderstatus zuteil werden lassen möchten. Deshalb werden wir auch zur Heimtextil 2014 eine exklusive Einladung für Bettenfachhändler aussprechen und für sie ein attraktives Vorteilspaket zusammenstellen. Darin enthalten sind - neben einer Dauerkarte für die Fachmesse - unter anderem Coupons, die an den Ständen der "Bedn Excellence"-Partner eingelöst werden können.

Als Partner unterstützen Curt Bauer, Formesse, Sander und der BTE sowie neuerdings auch die Schlafkampagne die Aktion. Zur persönlichen Betreuung der Händler werden wir wieder einen Begrüßungscounter einrichten - in der Halle 8 neben dem internationalen Matratzengemeinschaftsstand "Sleep Factory". Interessierte Händler aus Deutschland können sich ab sofort kostenlos registrieren - schnell und einfach über www.heimtextil.de/bednexcellence.

Haustex: Speziell für Einzelfachhändler bietet die Heimtextil bereits zum zweiten Mal das Fachforum "Webchance" an. Was erwartet die Besucher hier?

Kern: Nach der erfolgreichen Premiere 2013 führen wir das Fachforum fort und liefern hiermit interessierten Fachbesuchern auf Einsteiger-Niveau Wissenswertes rund um das Thema "Erfolgreich Werben und Verkaufen im Internet". Das Fachforum "Webchance" findet am Messemittwoch und -freitag im neu gestalteten Vortragsareal "Lecture Square" in der Galleria 1 statt. Hier zeigen Branchenexperten auf, wie Einzelhändler einen Web-Shop aufbauen, ihr Geschäft gezielt bewerben und mit Hilfe neuer Medien ihre Umsätze steigern. Neben Fachvorträgen für Einsteiger stellen Händler ihre eigenen Erfahrungen mit Online-Marketing und Online-Handel vor.

Haustex: Auf welche weiteren Highlights im Messeprogramm dürfen sich die Besucher freuen?

Kern: Im "Lecture Square" stehen - über das Thema "E-Commerce" hinaus - Redebeiträge zum Thema "Nachhaltigkeit und Textilien" auf dem Programm. Wir dürfen uns auf wertvolle Informationen und Inspirationen von Seiten des Hotelverbands Deutschland (IHA), der Fair Wear Foundation, Woolmark International und weiteren Branchenexperten freuen. Auch einige Preisverleihungen zählen traditionell zu den Highlights in unserem Event-Kalender, so zum Beispiel die Preisverleihung zum Bettenfachhändler des Jahres. Sie findet am Messedonnerstag, 9. Januar, ab 17 Uhr in der Halle 8 statt. Anschließend laden wir alle Beteiligten zu "Afterwork@Heimtextil" ein. Wir freuen uns auf ein spannendes Branchentreffen!

aus Haustex 11/13 (Wirtschaft)