Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Parador

In Sachen Design erneut Maßstäbe gesetzt


Den Anspruch der Designführerschaft bei Parkett und Laminat untermauerte Parador einmal mehr mit außergewöhnlichen Kreationen sowie einer extravaganten Architektur des Messestandes. Aus der Zusammenarbeit mit dem international erfolgreichen Architekten und Designer Hadi Teherani sind unverwechselbare Entwürfe hervorgegangen - etwa die Vereinigung von Marmor und Holz zu einem Laminatdekor, außergewöhnliche Interpretationen von Tafelparkett oder auch ein Fischgrätboden, dessen Spannung durch die freie Kombination heller und dunkler sowie schmaler und breiter Stäbe entsteht.

Ein großes Lob gebührt in diesem Zusammenhang dem Produktmanagement von Parador. Die Interpretationen Teheranis in die Realität umzusetzen, muss ein enormer Kraftakt gewesen sein. Hier stellt sich die Frage: Lohnt sich das eigentlich? Oder konkreter: Ist das nur gut für das Image oder kann man solch ein Parkett auch verkaufen? An Otto Normalverbraucher sicher nicht, doch fürs Objekt dürften die Chancen nicht schlecht stehen.

Die Parkettneuheiten von Parador decken unterschiedliche Stilrichtungen ab: Passend zum beliebten Vintage-Stil hat Parador ein breites Spektrum rustikaler, ursprünglicher Varianten im Programm. Für die Produktserien Lignia Brasilica und Lignia Tuscany verwendet der Hersteller eine veredelte, nachhaltig wachsende Pinus radiata, auch Monterey-Kiefer genannt. Das Holz ist mit Harzen getränkt und vollständig durchgefärbt. Neben dem optischen Effekt sind diese Holzoberflächen härter und haben ein minimiertes Quell- und Schwindverhalten.

Zwei Varianten Ckick-Tex

Parador GmbH & Co. KG
Als echter Blickfang erwies sich Click-Tex auf dem Woodflooring Summit.
Parador GmbH & Co. KG
Standen der Fachpresse mit fundierten Informationen zur Verfügung (v.l.): Christoph Ribbers, Produktmanager Echtholz, Volkmar Halbe, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Christian Lukas, Verkaufsleiter für den Absatzkanal Bodenbelagshandel, Josi Brunner, Öffentlichkeitsarbeit.

Was hat eigentlich ein Textilbelag auf dem Woodflooring Summit verloren? Wenn der Teppich jedoch einen holzfaserbasierten Träger besitzt und die Dielen wie Parkett, Laminat etc. geklickt werden, lässt sich mit viel gutem Willen eine gewisse Nähe bescheinigen. Die Tatsache, dass der Anbieter Parador heißt, räumt jedoch letzte Zweifel an der "Daseinsberechtigung" aus.

Click-Tex ist aufgebaut aus formstabilen HDF-Platten mit einem Gegenzug aus Kork und einer getufteten Oberfläche aus 100 Prozent Polyamid (PA). Das Angebot umfasst die beiden Varianten Classic und Trendtime in den Qualitäten Mélange Velours bzw. Frisé. Bei Classic 4010 dominieren warme, wohnliche Farben in Sand-, Gold-, Braun- bzw. Grau-Tönen. 13 Farben und zwei Designmuster umfasst die Produktlinie Trendtime 1. Die Dielen können sowohl uni als auch nach dem "Mix and Match-Prinzip" zusammengestellt werden. So ist es beispielsweise möglich, mehrere Farbtöne miteinander zu kombinieren, einen Verlauf von hell nach dunkel zu legen oder einzelne Farbkontraste zu setzen.

Welche Marktchancen hat diese Bodenbelagstype? Teppichvliesen zur schwimmenden Verlegung, die sogar für Stuhlrollen geeignet sind, gibt es bereits. Sie fristen jedoch eher ein Nischendasein. Manfred Birkenstock, Vorstandsvorsitzender der Einkaufskooperation Copa: "Ich finde das Angebot sehr gut, weil es durch die Gestaltungsmöglichkeiten und die Resteoptimierung mit Sicherheit nach einer Eingewöhnungszeit vom Markt akzeptiert wird. Wer hätte vor zehn Jahren gedacht, dass man PVC von einer Rolle kleinschneidet und dann als Designbelag oder LVT mit diesem Erfolg verkaufen kann? Aus meiner Sicht bietet sich gerade im Holzhandel die Möglichkeit, dieses Produkt mit den gleichen Verlegewerkzeugen wie für Parkett und Laminat zu verlegen."

aus Parkett im Holzhandel 01/14 (Wirtschaft)