Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Heimtextil Sonnenschutz

Produkte für das Premium-Segment

Optimismus herrschte unter den Ausstellern in den Segmenten Sonnenschutz und Dekotechnik. Sie haben das Jahr 2013 trotz ungünstiger Witterung und einem zunehmenden Verdrängungswettbewerb im SB-Sektor insgesamt gut gemeistert, so dass sich angesichts positiver Konjunkturdaten und interessanter Neuentwicklungen für 2014 gute Perspektiven ergeben. Was das Maß-Segment angeht, reichen die Neuheiten von hochwertig veredelten Produkten und exklusiven Sortimentskonzepten bis zu ausgefeilten Montagehilfen und kindersicheren Bedientechniken.

Das Neuheiten-Karussell der Sonnenschutz- und Dekorationstechnik-Branche drehte sich wieder in Halle 5.1 und stimmte das internationale Fachpublikum der Heimtextil auf die kommende Saison ein. Alle namhaften Konfektionäre zeigten als Aussteller in Frankfurt Präsenz. Bei der Zulieferindustrie haben sich hingegen die Reihen gelichtet. Der schwedische Textilproduzent Almedahls ist der Veranstaltung diesmal ebenso ferngeblieben wie die Vorhanggarnituren-Hersteller Büsche und Tilldekor.

Ob das die richtige Entscheidung war? Denn wer in Frankfurt ausstellte, wurde mit guten Besucherzahlen belohnt. "Mit etwa 600 Kundenkontakten blicken wir auf eine sehr erfolgreiche Messe zurück", erklärte Dorina Wießner, Marketingleiterin bei Sonnenschutz-Hersteller Erfal aus Falkenstein. Auch bei Teba aus Duisburg gab es in Summe eine "gute, leicht erhöhte Zahl an Besuchern" im Vergleich zum Vorjahr. "An den ersten drei Messetagen hatten wir die stärkste Besucherfrequenz", berichtete Sakire Efe vom Team-Marketing.

Auch der Fachgroßhändler Diekgraefe aus Altena äußerte sich über die erfolgten Messeaufträge zufrieden. Gleichzeitig bedauerte Marketingleiter Jörg Hemicker die kontinuierlich rückläufige Zahl der Aussteller. "Es ist schade, dass die Messe für deutsche Raumausstatter an Attraktivität verliert", meinte er.

Nachfrage entwickelt sich gut

Für den Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz gilt die Heimtextil als Indikator für die Entwicklung der Branche in den Folgemonaten. Gesamtwirtschaftlich seien die Prognosen für 2014 gut, so dass die Mitglieder des ViS optimistisch gestimmt sind. "Wir rechnen mit einer positiven Nachfrageentwicklung", heißt es dazu.

Heimtextil Frankfurt
Teba empfing seine Kunden auf einem neu gestalteten Messestand: außen Wohnkuben mit den Neuheiten, im Zentrum viel Platz für Beratung und Gespräche.

Im vergangenen Jahr habe die Mehrzahl der Hersteller von Innensonnenschutz leichte Umsatzzuwächse verzeichnen können, "vornehmlich im unteren einstelligen Prozentbereich". Endgültige Zahlen lägen derzeit noch nicht vor, doch insgesamt werde mit einem Plus von etwa 1 bis 2 % gerechnet.

Was die Chancen der einzelnen maßgefertigten Sonnenschutz-Produkte betrifft, so erwarten die Anbieter laut ViS, dass das Plissee bei den Kunden weiterhin beliebt bleibt. Aber auch das Rollo - einfach oder zunehmend als Doppelrollo - liege im Fokus des Verbraucherinteresses. So wird die Nachfrage nach Doppelrollos als wertige Fensterdekoration von den Unternehmen entsprechend bedient und auch forciert. Ganz konkret zeigte sich dies an verschiedenen neuen Stoffkollektionen, die auf der Messe vorgeführt wurden.
Bei Plisseevorhängen setzen die Hersteller vermehrt auf Nachlegekarten und Design-Serien, die aktuelle Trends aufgreifen. Zudem wird das plissierte Gewebe zunehmend luftiger, transparenter und positioniert sich somit am Fenster als echte Alternative zur Gardine beziehungsweise zum Panneaux.

Kindersicherung ein wichtiges Thema

Insgesamt gibt es über alle Sonnenschutz-Gattungen hinweg eine Tendenz zu hochwertigen, exklusiven Produkten und Kollektionskonzepten. Edle Stoffe und Materialien, eine geschmackvolle Gestaltung und der weitgehende Verzicht auf Kunststoffteile bei der Anlagentechnik zielen auf eine anspruchsvolle Käuferschicht. Elektrifizierte Beschattungssysteme lassen sich komfortabel steuern, insbesondere mit neuartigen batteriebetriebenen Lösungen. Bei der Automatisierung spielen auch Internet, Smartphone und Tablet-PC eine wichtige Rolle.

Top-Thema auf der Heimtextil war die verschärfte Europäische Norm zur kindersicheren Bedienung von Sonnenschutzanlagen, die demnächst in das deutsche Produktsicherheitsgesetz einfließt. Die Norm wird voraussichtlich im März in Kraft treten. Die Hersteller haben nun zahlreiche neue kindersichere Techniken entwickelt, von der Kugelkette mit Abreißsystem bis zur Schnur mit Pumpmechanismus oder einer Child Safety App.

aus BTH Heimtex 02/14 (Wirtschaft)