Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


ABK Future Store

Weitere Bausteine in der Entwicklung


Gütersloh. Anlässlich der diesjährigen Gesellschafterversammlung der ABK Future Store GmbH zeigten sich die Teilnehmer aus Handel und Industrie sehr zufrieden mit der Entwicklung des ersten Geschäftsjahres.

Über 20 Gesellschafterinnen und Gesellschafter waren nach eigenen Angaben zur ersten Gesellschafterversammlung im ersten Geschäftsjahr der ABK Future Store nach Gütersloh angereist. Geschäftsführer Thomas Fehr ließ es sich nicht nehmen, die Anwesenden mit dem neu eingerichteten Future Store Labor zu überraschen. Er begrüßte die Versammlung mit den Worten: "Wir machen wirklich ernst in Sachen Zukunftssicherung des stationären Bettenfachhandels." Das Future Store Labor wurde im Sommer eingerichtet und soll es in Zukunft ermöglichen, innovative Konzepte gewissermaßen in der Entwicklungsphase auf ihre konkrete Anwendbarkeit im Ladengeschäft zu testen.

Entsprechend beeindruckt gezeigt hätten sich die Gesellschafterinnen und Gesellschafter von den auf einer Fläche von gut 250 qm installierten Produktinszenierungen, teilt die Gesellschaft mit. Diese standen bei der Premiere ganz im Zeichen des Themas "zukunftsweisende Lichtkonzepte". Dabei stellte der Beleuchtungsexperte und Gesellschafter Marco Diekmann im direkten Vergleich drei unterschiedliche Beleuchtungssysteme vor und erläuterte deren emotionale und wirtschaftliche Dimension. Zudem zeigte er zukünftige Lichtinstallationen der Firma Philips, wie sie im stationären Handel wahrscheinlich schon in naher Zukunft Einzug halten werden.

Diekmann repräsentiert innerhalb des Future-Store-Konzepts den so genannten Licht-Baustein. Dieser steht in einer Reihe von insgesamt vier marktreifen Bausteinen, die allesamt im Zuge des Future-Store-Konzepts entwickelt wurden. TV- und Video-Baustein, Beduftungs-Baustein und Personal-Baustein ergänzen derzeit die Angebotspalette und erfreuen sich bei den Mitgliedern der ABK nach eigenem Bekunden bereits großer Beliebtheit. Der Verkauf der Bausteine diene ganz wesentlich der Refinanzierung des ABK Future Stores, heißt es. In diesem Zusammenhang betonte Thomas Fehr, dass durchaus daran gedacht sei, diese erfolgreichen Bausteine auch Bettenfachhändlern außerhalb des ABK-Verbandes anzubieten.

Mit Freude nahmen die Gesellschafter in Gütersloh zur Kenntnis, dass die Strategie des Future Stores auch im Hinblick auf die Verbandsattraktivität aufgeht, immerhin verzeichnet die ABK eine steigende Mitgliederzahl. Drei neue Mitglieder habe man bereits gewinnen können, mit zwei weiteren Fachhändlern befinde man sich in Verhandlungen, erklärt der Verband. "Wir wollen nicht in Abrede stellen, dass uns der Future Store ein gutes Stück begehrlicher gemacht hat", fasste Thomas Fehr die Situation diplomatisch zusammen.

ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Die Gesellschafter der ABK Future Store besichtigen anlässlich der Gesellschafterversammlung 2013 das neu entstandene Future Store Labor.

In seinem Ausblick für das Jahr 2014 verwies Thomas Fehr auf eine weiter steigende Nachfrage nach "Bausteinen". Im kommenden Jahr sollen "Wissens-Workshops" die Bausteinreihe ergänzen. Mit den jeweiligen "Bausteinpaten" und Experten können sich dabei Händler und Hersteller vertiefendes Wissen und weiterführende Kompetenz aneignen. Die Termine stehen bereits fest: 04. Februar Licht-Baustein; 02. April Beduftungs-Baustein: 27. August Personal-Baustein; 21. Oktober Kunden-Baustein, jeweils im Gütersloher Future-Store-Labor.

In diesem Jahr soll es zudem weitere zusätzliche Bausteine in Marktreife geben, verkündet die Gesellschaft: Derzeit befinden sich der Mystery-Shopping-Baustein sowie der Visual-Merchandising-Baustein in der Entwicklung. Des weiteren soll der Exzellenz-Award des ABK Future Stores weiter verfeinert und ausgebaut werden.

Alles in allem zeigten sich die Gesellschafterinnen und Gesellschafter sehr zufrieden mit dem Werdegang des Future Stores. Die Versammlung zeigte sich darin einig, dass mit der GmbH-Gründung Anfang 2013 die Nachhaltigkeit des Future-Store-Konzepts einen ganz wesentlichen Rückhalt erfahren habe und dies als wirklich großer Nutzen für Hersteller und Händler bezeichnet werden dürfe.

aus Haustex 01/14 (Wirtschaft)