Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


FEB: Wachstum fast ausschließlich durch Designbeläge

Mit Qualität und Sicherheit gegen schwarze Schafe

Elastische Beläge sind zurück in der Erfolgsspur, die Absatzmengen steigen insgesamt wieder an. Zurückzuführen ist das auf die rege Wohnungsbautätigkeit und das nach wie vor ungebremste Wachstum bei Designbelägen. Letzteres ruft immer mehr Firmen auf den Plan, die LVT ohne die nötigen Zertifizierungen auf den Markt bringen. Dagegen will der FEB mit einem Qualitäts-Leitbild und einer Kommunikationskampagne angehen, die sich an Handel und Handwerk richtet.

Waren die Absatzmengen der Mitglieder im Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge 2012 noch rückläufig, konnte der FEB auf seinem jüngsten Pressegespräch in Frankfurt für 2013 wieder Steigerungen verkünden - sowohl für Deutschland (+1,8 %), als auch für Österreich (+0,4 %) und die Schweiz (+2,6 %). Dafür verantwortlich ist vor allem das fortgesetzt enorme Wachstum bei Designbelägen, die Laminat, Parkett und Teppichboden Marktanteile abnehmen. Alle anderen elastischen Produktarten haben in Deutschland- mit Ausnahme von Linoleum, Kautschuk und Bodenbelägen aus anderen Kunststoffen - im vergangenen Jahr leicht verloren.

Zwar blieb der Verband auch im zwölften Jahr seines Bestehens absolute Zahlen schuldig. Aber Schriftführer Martin Thewes (Forbo), der in Vertretung des verhinderten Vorsitzenden Ivo Schintz (Tarkett) durch die Veranstaltung führte, verriet immerhin: Der LVT-Markt verdoppelt sich in Deutschland alle vier Jahre; derzeit wird er auf rund 18 Mio. m2 geschätzt.

Aufwärtstrend in D/A/CH

Das ist gut für die FEB-Mitglieder. Aber es reicht derzeit nicht aus, um den elastischen Belägen insgesamt Wachstumsraten wie die 6,5 % aus dem Jahr 2011 in Deutschland zu bescheren. Allerdings wies Thewes auch darauf hin, dass elastische Böden 2013 die einzige Produktgattung gewesen sei, die überhaupt Wachstum verzeichnet habe.

Die witterungsbedingten Verluste des ersten Halbjahres konnten in der zweiten Jahreshälfte kompensiert werden. Befeuert wurde diese Entwicklung vor allem durch die rege Wohnungsbautätigkeit. "Ein nicht unerheblicher Teil des LVT-Wachstums kommt aus dem Wohn- und dem semi-kommerziellen Bereich", betonte Thewes bei der Vorstellung der Zahlen. Auch der öffentliche Bau habe sich von dem Einbruch 2012 erholt. In beiden Segmenten sind elastische Bodenbeläge stark vertreten.

So sind die FEB-Mitglieder unter dem Strich mit 2013 zufrieden und sehen auch 2014 zuversichtlich entgehen: Alle wirtschaftlichen Indikatoren signalisierten Positives - vom Zinsniveau, Wirtschaftswachstum und Bautätigkeit über Konsumlaune, Ifo-Geschäftsklimaindex sowie Bauanträge und -genehmigungen.

Kampagne gegen "schwarze Schafe"

Mittlerweile versorgen die FEB-Mitglieder nach eigenen Angaben rund 70 % des deutschen LVT-Marktes. Sie halten sich dabei an die gesetzlichen Vorgaben wie Leistungserklärung, CE-Kennzeichnung, abZ und Ü-Zeichen. Darauf kann sich das bodenlegende Handwerk verlassen.

Allerdings gibt es außerhalb des Verbandes immer wieder Lieferanten, denen die Vorschriften egal zu sein scheinen. Damit dürfen deren Produkte weder in Verkehr gebracht noch eingebaut werden. Geschehe dies doch, riskiere der Verleger sehr viel, so FEB-Geschäftsführer Hans Joachim Schilgen: "Es drohen der Rückbau und die Rücknahme des Produktes sowie die Übernahme der anfallenden Kosten."

Aber auch die FEB-Mitglieder haben unter solch unlauterem Wettbewerb zu leiden, betonte Martin Thewes. Das Preisgefüge werde verzerrt. Allein die Beibringung aller nötigen Zertifizierungen verursache leicht einen jährlich sechsstelligen Betrag. Diese Kosten hätten die "schwarzen Schafe" nicht und könnten so die nicht gesetzeskonformen Produkte zu wesentlich niedrigeren Preisen anbieten.

FEB Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge e.V.
Absatz elastischer Bodenbeläge 2013

Um dem entgegenzuwirken und sich besser abzugrenzen, erfährt der FEB in Zukunft zweigleisig. Einerseits werden verstärkt Abmahnungen über einen Vertragsanwalt an entsprechende Anbieter geschickt, Testkäufe getätigt und die zuständigen Bauaufsichtsbehörden über entsprechende Fälle und Bauprojekte informiert.

Parallel startet der Verband eine Kommunikationskampagne, in deren Zentrum ein neues Leitbild (siehe Kasten) unter dem Motto "Für ein besseres Leben und Arbeiten mit elastischen Bodenbelägen" steht. Die zentralen Botschaften sind Qualität und Sicherheit bei Designbelägen von FEB-Mitgliedern, erklärte Uwe Viebrock, der die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes macht.

Engagement für den Nachwuchs im Handwerk

Sorgen bereitet dem FEB auch der (drohende) Mangel an Fachkräften und Nachwuchs im bodenlegenden Handwerk. Deswegen unterstützt man auch weiterhin die Initiative "Zukunft Bodenhandwerk" vom Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik (ZVPF). Mittlerweile sind der FEB und seine Mitglieder hier die größten Förderer und steuern mehr als 50 % des Budgets bei.

Guter Nachrichten gab es hingegen aus dem Bereich technische Dokumentation: Die neu erstellte Broschüre über die Umwelt-Produktdeklarationen "Elastische Bodenbeläge: Gute Bewertung durch EPDs" ist bereits an die FEB-Mitglieder verteilt worden.

Überarbeitet wurde zudem die Technische Information Nr. 1 "Werterhaltung von elastischen Bodenbelägen - Werkseitige Oberflächenausrüstung von elastischen Bodenbelägen". Sie beschreibt im wesentlichen fünf Beschichtungsverfahren, soll für mehr begriffliche Klarheit sorgen und legt ein größeres Augenmerk auf die Themen Werterhalt sowie Reinigung und Pflege.


FEB Daten und Fakten


Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge e.V.
Jahnstraße 57, 48147 Münster
Tel.: 02 51 / 87 14 91 47, Fax: 02 51 / 87 14 91 48
info@feb-ev.com, www.feb-ev.com

Geschäftsführer: Hans Joachim Schilgen
Vorsitzender: Ivo Schintz
Schatzmeister: Oliver Kluge
Schriftführer: Martin Thewes

Mitglieder:
-Altro
-Amtico
-Armstrong DLW
-Beaulieu International Group
-Debolon
-Dunloplan
-Forbo Flooring
-Gerflor Mipolam
-IVC
-Objectflor
-Project Floors
-Tarkett
- Windmöller

Fördermitglieder:
-Ardex
-BASF
-Messe München International (BAU)
-CC-Dr. Schutz
-C/R/O/ (neu)
-Deutsche Messe (Domotex)
-Döllken-Weimar
-Eurofins (neu)
-FN Neuhofer Holz
-Forbo Erfurt (neu)
-Lott-Lacke
-Magiglide
-Herbert Olbrich
-Carl Prinz (neu)
-Schönox
-Silfox
-TFI
-Ungricht
-Ufloor Systems

aus BTH Heimtex 04/14 (Wirtschaft)