Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Die Leitmesse Schlafen

Branchenmesse in familiärer Atmosphäre


Neufahrn/Weimar. Nach der erfolgreichen Erstaufführung 2013 im Congress Centrum Weimar veranstaltet der MZE in diesem Jahr dort zum zweiten Mal "Die Leitmesse Schlafen", diesmal am 21. und 22. Juni. Die DLS ist die Nachfolgeveranstaltung der MZE-Hausmesse in Weimar zum Thema Schlafen und anders als diese für den gesamten Bettenfachhandel geöffnet.

Wie bereits zur Premiere 2013 legt MZE auch dieses Mal wieder sehr großen Wert darauf, die DLS in familiärer und übersichtlicher Art und Weise zu veranstalten", beschreibt MZE-Vertriebschef Helmut Stauner die Ziele der diesjährigen Branchenmesse in Weimar im Juni. Mehr als 500 Besucher kamen im letzten Jahr an den beiden Messetagen, diesmal sollen es nach dem Wunsch Stauners noch mehr werden.

Dabei denkt Stauner nicht nur an die MZE-Mitglieder. "Wir haben uns bewusst dazu entschlossen, die DLS für alle Fachbesucher zu öffnen. Also ungeachtet dessen, welcher Verbundgruppe man angehört - und das war im letzten Jahr ein voller Erfolg", so Stauner. Diesmal verfolgen die Münchner daher das gleiche Konzept und wollen den Besucher nach eigenen Worten einen kompletten Branchenüberblick für alle interessierten Händler bieten.

Über 90 Aussteller werden ihre Produkte und Dienstleistungen in Weimar vorstellen: Boxspringbetten, Wasserbetten, Matratzen und Unterfederungen, Bettgestelle, Bettwaren und Bettwäsche, Frottierartikel. Alles kompakt im komplett durch den MZE angemieteten Congress Centrum Weimar.

Für den Vertriebschef des MZE ist die DLS der geeignete Ort für den Bettenfachhandel, sich Anregungen für zeitgemäßes Marketing zu holen. In seinem Grußwort zur Messe erklärt er, dass es heute nicht mehr darum gehen könne, dass man als Händler Ware verkauft. Vielmehr ist es der Kunde als aktiver Part, der sich selbstbestimmt zum Kauf entschließt. "Er entscheidet, wann er was und vor allem wo er bereit ist zu kaufen", so Stauner. "Für diesen Kunden bedarf es eines Fachhändlers, der für etwas einsteht, der Werte vermittelt und authentisch ist." Dabei hilft es seiner Meinung nach nicht, sich auf preisbewusste Discounter- oder Online-Käufer zu konzentrieren, oder auf Verbraucher, die eher die Großfläche als Einkaufsort bevorzugen, die rund 80 Prozent der Konsumenten ausmache.

MZE-Möbel-Zentral-Einkauf GmbH
Helmut Stauner, Vertriebschef des MZE: In diesem Jahr hofft er auf mehr als 500 Besucher in Weimar.

Für die restlichen 20 Prozent muss man daher ein Gesamtpaket schnüren, dass diese anspricht und zum Kauf animiert. Wenn das stimmt, ist Stauner überzeugt, kann man auch sehr komfortabel mit dieser relativ schmalen Zielgruppe leben. Er vergleicht es in seinem Vorwort mit dem Angebot eines tollen Restaurants. Trifft der Gast dort auf ein schönes Ambiente, mit ausgezeichnetem Service und einem hervorragenden Essen sowieso, dann schmerzt es ihn auch nicht, für eine Flasche Wein ein mehrfaches des Ladenpreises auszugeben. "Es geht nicht um die reine Sättigung, sondern um das Event. Dann wird die Wahrnehmung des einzelnen Produktpreises in den Hintergrund gerückt", meint Stauner. Seine Schlussfolgerung: Weniger Matratze verkaufen, mehr guten Schlaf. Weniger Produkt, mehr Wohlgefühl. In Weimar, ist Stauner überzeugt, werden die Besucher zahlreiche Bausteine für ein erfolgreiches Bettenfachgeschäft vorfinden.

Auch jenseits des reinen Messegeschehens werden MZE und Aussteller dafür sorgen, dass sich die Besucher auf der DLS wohlfühlen. Der erste Messetag beginnt um 10 Uhr, tagsüber gibt es ein Catering, Er gleitet um 19 Uhr in den so genannten Lounge-Dinnerabend mit einem Vier-Gänge-Menü hinein. Musikalisch untermalt wird der Abend vom Stephan-Hoffmann-Quartett, das Jazz, Blues und Latinmusic zum Besten gibt.

Für Fußballbegeisterte ist ebenfalls gesorgt, denn ab 21 Uhr wird im Barbereich des Obergeschosses das WM-Spiel Deutschland-Ghana übertragen. Doch auch wer weniger Wert auf Fußball legt und eher einen schönen Cocktail bevorzugt, ist dort an der richtigen Stelle. Das Barteam Shakeria mixt bis maximal 1 Uhr am Sonntagmorgen leckere Mixgetränke. Man sollte allerdings bedenken, dass der zweite Messetag bereits um 9 Uhr beginnt.

aus Haustex 05/14 (Marketing)