Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


ZVPF: Wechsel an der Spitze

Peter Fendt ist neuer Bundesinnungsmeister


Auf ihrer Mitgliederversammlung in Stuttgart haben die 34 Delegierten des Zentralverbands Parkett und Fußbodentechnik (ZVPF) Peter Fendt mit 5 Enthaltungen, zwei ungültigen Stimmen und zwei Gegenstimmen zu ihrem neuen Bundesinnungsmeister gewählt. Er folgt auf Joachim Barth, der das Amt 12 Jahre inne hatte. Fendt war zuvor stellvertretender Bundesinnungsmeister. Gleichzeitig wählten die Delegierten ihren Vorstand neu.

Zu Fendts Stellvertretern wählten die Delegierten des Zentralverbands Manfred Weber (Bonn) und Ralf Wollenberg (Dortmund) in den Vorstand. Weber wird außerdem den Bereich Sachverständigenwesen leiten und folgt damit auf Sönke Stoltenberg, der aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Ralf Wollenberg ist innerhalb des Vorstands für die Tarife zuständig und weiterhin als Fachgruppenleiter Bodenleger tätig. Weitere neu gewählte Vorstandsmitglieder sind Stephan Doll (Erding), Kerstin Schmidt-von Böhlen (Heide in Schleswig-Holstein) und Stefan Brake (Dülmen). Norbert Strehle (Koblenz) wurde im Amt bestätigt und wird weiterhin den Bereich Normen leiten. Stephan Doll übernimmt den Bereich Jugendarbeit/Ausbildung. Kerstin Schmidt-von Böhlen ist gemeinsam mit Ralf Wollenberg für die Fachgruppe Bodenbelag und zudem für das Marketing zuständig. Stefan Brake übernimmt den Bereich EDV und wird zudem den Bundesinnungsmeister Peter Fendt unterstützen.

Die beiden aus dem Vorstand geschiedenen Mitglieder Karsten Krause - bislang stellvertretender Bundesinnungsmeister - und Sönke Stoltenberg wurden mit der Goldenen Ehrennadel geehrt. Der ehemalige Bundesinnungsmeister Joachim Barth wurde mit Standing Ovations verabschiedet (siehe separater Beitrag). Außerdem bestätigten die Delegierten die Wahlen der Bundesfachgruppenleiter: Aus- und Weiterbildung - Jörg Schülein, Stellvertreter - Tobias Michalak; Bodenleger - Ralf Wollenberg, Stellvertreter - Manfred Krapp; EDV - Manuela Jüngling, Stellvertreter - Eugen Weinberger; Holz - Wilhelm Nürnberger, Stellvertreter - Bernhard Zehetmair; Restauratoren - Jochen Michalik, Stellvertreter - Dieter Humm; Sportböden - Ralf Kohfeldt.

Handwerk stärken, Nachwuchs für den Beruf begeistern

Neben den üblichen Regularien einer Mitgliederversammlung kamen die Bundesfachgruppen mit ihren Berichten zu Wort. Karsten Krause sprach über die Aktivitäten der A 15 Gruppe, die 2010 initiiert wurde und seither unter anderem das Ziel verfolgt, das Bodenhandwerk über eine Ausbildungsoffensive zu stärken. Außerdem will die Fachgruppe Betriebe bei der Nachfolgeregelung oder Betriebsübergabe unterstützen. Dazu bereitet der ZVPF Handlungslösungen vor.

Die Fachgruppe Normung informierte darüber, wie weit die Zusammenlegung der DIN Normen 18356 und 18367 (Parkett- und Holzpflasterarbeiten) fortgeschritten ist und verdeutlichte, dass es nicht vor 2016 zu einer Zusammenlegung kommen wird.

Die Fachgruppe Sachverständigenwesen berichtete den Delegierten über den Deutschen Sachverständigentag, der dem ZVPF jährlich zwischen 15.000 und 25.000 EUR in die Kasse spült. Gewürdigt wurde zudem die Arbeit des Sachverständigenbeirats innerhalb des Verbandes als eine für das Handwerk wichtige Institution.

ZVPF Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe
Der neue Vorstand des ZVPF (v.l.): Stephan Doll, Kerstin Schmidt-von Böhlen, Stefan Brake, Ralf Wollenberg, Manfred Weber und Peter Fendt. (Auf dem Bild fehlt Norbert Strehle)

Die Bundesfachgruppe Aus- und Weiterbildung informierte über die aktuellen Ausbildungszahlen - bei den Parkettlegern war ein Zuwachs um 3,2 % zu verzeichnen, bei den Bodenlegern gingen die Zahlen um 1,6 % zurück. Insgesamt verzeichnet die Branche ein Lehrlingszahlenplus von 1,3 % (Stand 2/2014). Außerdem informierte die Bundesfachgruppe über die Europameisterschaften der Parkettleger (siehe gesonderte Meldung) und die Notwendigkeit überbetrieblicher Schulungen innerhalb der Ausbildungen. Zudem warb die Gruppe für die Initiative www.das-ist-bodenhandwerk.de, über die alle Mitgliedsbetriebe ihre freien Ausbildungsstellen melden sollten.

Die Bundesfachgruppe Holz berichtete von einer Bildungsreise nach Südschweden zur Firma Berg & Berg sowie über aktuelle Prüfmethoden des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung (Wilhelm-Klauditz-Institut, WKI) in Braunschweig, mit denen sich die Fachgruppe auseinandersetzt und prüft, ob diese Verfahren einen Nutzen für das Parkettlegerhandwerk und ihre Schadensfälle haben kann. Der Fachgruppenleiter ermutigte die Delegierten, Proben an das Institut zu senden, um die Methode auszutesten. Weitere Informationen seien auf der Internetseite des Institutes unter www.wki.fraunhofer.de zu finden.

Die Bundesfachgruppe Bodenleger erläuterte die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Bodenbeläge, vor allem über den anhaltenden Trend der Designbeläge, für die es auf dem deutschen Markt etwa 70 Lieferanten gibt.

Für die Bundesfachgruppe Parkettrestauratoren sprach Jochen Michalik über die 25-Jahrfeier dieser Gruppe, die in Berlin stattfand, sowie über die anstehende Fachgruppenreise in diesem Jahr nach Portugal, zu der sich noch interessierte Mitglieder des ZVPF anmelden können.

Die Bundesfachgruppe Sportböden informierte über die Teilnahme an der Zukunftsmesse für Freizeitwelten (FSB) in Köln im vergangenen Jahr. Aktuell sind in dieser Fachgruppe 29 Mitglieder organisiert.

Manuela Jüngling berichtete für die Bundesfachgruppe EDV über einen Kurs, bei dem verschiedene Tools und Programme sowie aktuelle Sicherheitsatechniken für die Mitglieder des Verbandes ausgetestet und hinterfragt werden.

aus ParkettMagazin 04/14 (Wirtschaft)