Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


GD Holz: 150 Teilnehmer beim Holzhandelstag in Bremen

Alle Vorzeichen sprechen für weiteres Wachstum


Die gute Stimmung auf dem 39. Holzhandelstag am 22. und 23. Mai in Bremen kam nicht von ungefähr: Erst wenige Tage zuvor hatte der GD Holz für das erste Quartal den Betriebsvergleich mit einem Plus von 13 % veröffentlicht. "Die Nachfrage ist gut, das Geschäft wird von den meisten Betrieben als sehr lebhaft bezeichnet", hieß es. In dieses positive Bild passte es, dass die Zahl der Tagungsteilnehmer weit über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre lag. Rund 150 Führungskräfte aus Handel und Industrie wurden auf der Veranstaltung gezählt.

Ursache für den hohen Umsatzanstieg im Holzhandel ist auch ein Basiseffekt, da im Vergleichszeitraum des Vorjahres witterungsbedingt ein Minus von 7 % zu verzeichnen war. Dennoch: Insbesondere Hobelware und Holz im Garten sollen sich im ersten Quartal überdurchschnittlich entwickelt haben. Auch anderen Kernsortimenten werden erhebliche Zuwächse bescheinigt. Nur Fußböden bilden mit -2 % eine Ausnahme, wobei nicht nach Arten unterschieden wird. Herausragender Monat des ersten Quartals war der März mit einem Umsatzzuwachs von knapp 20 % (Vorjahreswert -15 %). Spitzenreiter in den Sortimenten ist Holz im Garten (+50 %).

Spiegelt dieses Zahlenwerk, das der Fachpresse nur bröckchenweise zur Verfügung gestellt wird, tatsächlich den Markt wieder? Von den rund 900 Mitgliedsfirmen des GD Holz haben sich am jüngsten Betriebsvergleich gerade mal 40 beteiligt. "Der Betriebsvergleich ist verbesserbar, aber durchaus repräsentativ", stellte Geschäftsführer Thomas Goebel in der Pressekonferenz klar. Trotz des hohen Basiseffekts rechnet er damit, dass sich die positive Entwicklung fortsetzen wird, wenn auch mit geringeren Steigerungen. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen seien gut und die Einschätzungen der wichtigsten Branchen des Baugewerbes für den Jahresverlauf positiv, so dass der Holzhandel von weiterem Wachstum ausgehen könne.

Bei der Wahl der Referenten hatte die Dachorganisation des deutschen Holzhandels eine glückliche Hand. Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ vor allem der Pricing-Experte Dr. Fabian Braun von Simon-Kucher & Partner aus Köln. Er zeigte auf, wie sich mit einer gut durchdachten und strukturierten Preisstrategie ein ertragsstärkeres Preismanagement erzielen lässt. Sogar GD Holz-Vorsitzender Jürgen Klatt konnte noch etwas dazulernen: "Das waren wichtige Anhaltspunkte, um als Großhändler an sich zu arbeiten."

GD Holz Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.
Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner (links), hier mit GD Holz-Vorsitzendem Jürgen Klatt, empfing die Teilnehmer des Holzhandelstages im historischen Rathaus der Hansestadt. Anschließend traf man sich in geselliger Runde im Ratskeller.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde die Azubi-Competiton, der GD Holz-Videowettbewerb "Filme deinen Ausbildungsplatz", prämiert.

Die Dachorganisation des deutschen Holzhandels hatte für die Auszubildenden seiner Mitgliedsunternehmen die Aufgabe gestellt, allein oder mit weiteren Azubis ein maximal fünfminütiges Video mit Kamera oder Handy zu drehen, warum ihre Ausbildung und ihr Ausbildungsplatz vorbildlich sind.

Die besten und kreativsten Videos wurden von den Teilnehmern des Arbeitskreises Ausbildung im GD Holz ausgewählt und mit Preisen im Wert von 2.000 EUR belohnt. Kriterien für die Beurteilung waren die inhaltliche Argumentation für eine Ausbildung im Holzhandel, die technische Qualität des Streifens und vor allem die kreative Leistung der Bewerber. Der Hauptpreis ging an sieben Auszubildende des Holzfachhandels Manfred Scherf, Simmerath. Platz 2 belegte Michael Strobel, Auszubildender bei Klöpferholz in Neu-Ulm.

aus Parkett im Holzhandel 04/14 (Marketing)