Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Who is Who in der Anwendungstechnik

Norbert Lauhöfer


Leiter Anwendungstechnik
Carl Prinz GmbH & Co. KG
Siemensstraße 62
47574 Goch
E-Mail: norbert.lauhoefer@carlprinz.de
Web: www.carlprinz.de
Tel.:+49 (0) 28 23 97 03 42
Mobil: +49 (0) 173 991 46 42

Beruflicher Werdegang
-Bodenleger bei einem Detmolder Objekteur
-Prüfung zum staatlich anerkannten Bodenleger, HWK-Koblenz / Institut Erich Rosenbaum
-Leiter der Verlegeabteilung eines Fußbodenfachmarktes
-selbstständiger Bodenleger
-Ausbildung zum Werbekaufmann
-Leiter der Anwendungstechnik bei einem namhaften Bodenbelagshersteller
-seit Januar 2013 Leiter Anwendungstechnik bei Carl Prinz

Aufgabengebiet im Unternehmen
-Leiter der Anwendungstechnik für den Bereich Profile und Trittschalldämmunterlagen
-Organisation von internen und externen Schulungen
-Technische Begleitung von Produktentwicklungen
-Produkt- und Projektmanagement
-Objektberatung Deutschland und Europa
-Beratung von Architekten, Planern und Ladenbauern
-Öffentlichkeitsarbeit
-Beanstandungsmanagement
-Mitarbeit in Fachverbänden (FEB)
-Referate in Berufsschulen und Bildungseinrichtungen

Anwendungstechnischer Service
In dem familiengeführten Unternehmen Prinz wird Serviceorientierung groß geschrieben. 13 festangestellte Außendienstmitarbeiter sind die ersten Ansprechpartner der Kunden. Professionelle Anwender und Endverbraucher bekommen über die Hotline schnellstmöglich eine individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung. Der Außendienst arbeitet Hand in Hand mit dem Innendienst und der Anwendungstechnik. Damit die fachliche Wissenvermittlung stets gewährleistet ist, werden Mitarbeiter, Großhandel und Verleger regelmäßig geschult.

Prinz ist ein innovatives Unternehmen und zeigt dies auch durch seine Präsenz im Internet. Seit kurzem ist auf der Internetseite ein neues Tool installiert. Das Prinz-Partnertool toolbox.carlprinz.de ermöglicht dem Kunden, nun auch direkt auf wichtige Daten zuzugreifen. Vom technischen Datenblatt über Montage- und Verlege-Empfehlungen bis hin zu Ausschreibungstexten und Bildmaterial sind alle Daten frei verfügbar.

Auch nach 125 Jahren steht bei Prinz der Kundenwunsch im Vordergrund. In Zusammenarbeit mit Planern, Einrichtern, aber vor allem mit Kunden werden Ideen entwickelt und sinnvoll eingesetzt.

Carl Prinz GmbH & Co. KG
Norbert Lauhöfer

Praxisbeispiel
Gemeinsam mit einem Architekten konnte der Leiter der Carl Prinz-Anwendungstechnik kürzlich eine außergewöhnliche Lösung für Treppen erarbeiten. Es handelte sich um eine Wohnung im spanischen Stil. Dazu zählten offene Treppen und eine offen gestaltete Küchen- und Wohneinheit. Auf den Flächen sollte 15 mm dickes Fertigparkett verlegt werden. Dabei durften keine Treppenkanten verwendet werden, die über den Belag stehen, da die Setzstufen mit einem Reibeputz belegt werden sollten. Als Lösung wurde dem Architekten das neue Fliesenabschlussprofil von Prinz vorgeschlagen. An der Kante der Setzstufe zur Trittstufe wurde ein Profil mit einer Höhe von 6 mm vertikal angebracht, um so den Reibeputz auf dieser Stärke anzubringen. Auf dem vertikal gesetzten Profil wurde nun das Profil für Beläge mit einer Höhe von 15 mm aufgesetzt und mit Gießharzkleber befestigt. Der Bodenbelag wurde mit einem Abstand von 10 mm dagegen verlegt und die Fuge mittels eines Spritzkorks verfugt. Eine Lösung, die individuell nur auf diesen Kunden zugeschnitten war. In einem weiteren Fall hatte ein Kunde bereits in ganz Europa nach einem schweren Messingprofil gesucht und nur ablehnende Antworten erhalten. Das Profil aus reinem Messing sollte 8 mm dick, gerieft und auf einer Betonstufe ohne Schrauben montierbar sein. Da es sich um ein historisches Gebäude handelte, hat sich Carl Prinz der Herausforderung gestellt und das Messingprofil nach den individuellen Wünschen angefertigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Brancheneinschätzung
Die Menge von Elementbodenbelägen wie Mehrschichtbodenbeläge oder Klick-Vinylbeläge wird durch den Zuwachs an Herstellern und Lieferanten weiter zunehmen. Teppich- und Laminatbodenbeläge werden stabil bleiben, aber versprechen kein besonderes Wachstum mehr. Profile für textile Bodenbeläge werden zukünftig kaum verändert werden.

Im Bereich der Elementbodenbeläge zeichnen sich vor allem die Trends zu weichmacherfreien Systemen ab. Das heißt, dass Profile den Anforderungen individueller Höhen und Materialeigenschaften angepasst werden müssen. Sicherheit und Sichtbarkeit nehmen vor allem im öffentlichen Bauwesen sowie im Bereich der Seniorenpflege zu. Daher werden Systeme für diese Bereiche immer spezieller. Aufgrund der zunehmend lose verlegten Bodenbeläge wird Tritt- und Gehschall minimierendes Material mit dem Gedanken an Nachhaltigkeit zu einer besonderen Herausforderung. Unternehmen wie Prinz sind aufgrund ihrer Größe und flachen Hierarchien deutlich flexibler als große Industrieunternehmen und können daher schneller und besser auf die Anforderungen des Marktes reagieren.

Nachhaltigkeit steht bei Prinz hoch im Kurs. So ist es auch konsequent, dass Prinz-Profile mehrfach verwendbar sind. Ob auf Kunststoffbasisprofilen oder Aluminiumträgern - die fest montierten Profile können auch unkompliziert wieder gelöst und erneut montiert werden. Dabei wird weder das Basisprofil noch das Deckprofil Schaden nehmen.

aus FussbodenTechnik 04/14 (Personalien)