Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


BTH Heimtex Großhandels-Umfrage Verlegewerkstoffe

Uzin baut den Vorsprung aus

Mit deutlichem Vorsprung zum starken Wettbewerb sowohl im Gesamtergebnis als auch bei den Siegen in den Einzelkategorien entscheidet Uzin 2014 erneut die exklusive Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe von BTH Heimtex für sich. Den zweiten Platz teilen sich Henkel Thomsit und Schönox. Dicht dahinter folgt Kiesel auf dem vierten Rang. Die Esslingener stehen immerhin sechsmal auf dem ersten Rang.

Das Ergebnis der exklusiven Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe 2014 von BTH Heimtex weist Uzin als klaren Sieger aus. Die Ulmer lassen nicht nur im Gesamtergebnis (Note 1,7) alle Wettbewerber hinter sich, sondern auch bei der Anzahl der errungenen Top-Platzierungen (14 von 18 Einzelkategorien).

Dieser beeindruckende Sieg ist keine Selbstverständlichkeit. Rückblick: Vor zwei Jahren rangierten die Schwaben zwar auch ganz oben auf dem Siegertreppchen, mussten sich die Top-Platzierung aber gleich mit fünf anderen Herstellern teilen. Das passte nicht zum Selbstverständnis des Branchenprimus. War man doch ein Jahr zuvor, 2011, als alleiniger Sieger aus der Befragung hervorgegangen. 2013 wurde diese Scharte ausgewetzt; alleinige Führung. Und jetzt sind die Kunden aus Großhandel und Einkaufskooperationen mit Uzin derart zufrieden, dass der Abstand zur Konkurrenz noch deutlicher ausfällt als zuvor.

Das ist um so bemerkenswerter, als die Befragten insgesamt sehr zufrieden mit ihren Lieferanten von Verlegewerkstoffen sind. In den meisten Kriterien trennt gerade einmal etwa eine Note den Schlechtesten vom Besten. Auch im Gesamtranking fällt die Bewertung des Letztplatzierten lediglich eine halbe Note schlechter aus als die der Anbieter auf Rang 2.

Die Leistungsdichte ist hoch. Beispiele: Nur in vier der 18 Einzelkategorien gibt es Noten schlechter als "gut". In 16 Kriterien hat die Note für den Sieger eine Eins vor dem Komma. Zum Vergleich: Bei der letzten BTH Heimtex-Großhandelsumfrage Teppichboden wurde lediglich in acht Rubriken ein "sehr gut" vergeben. Und Uzin erhält bei der aktuellen Befragung sogar zweimal eine glatte Eins. Das haben selbst die Vorwerk Teppichwerke in den vergangenen zehn Jahren nicht geschafft.

Angesichts des hohen Qualitätsniveaus sollte bei der Auswertung der Ergebnisse beachtet werden, dass eine Platzierung im Tabellen-Keller nicht zwangsläufig eine schlechte Arbeit bedeutet. Denn niemand wird ernsthaft behaupten wollen, dass der Letztplatzierte in der Kategorie Lieferzuverlässigkeit mit der Note 2,3 einen schlechten Job macht.
In diesem Jahr haben es zwölf Hersteller in die Bewertung geschafft, so viel wie nie zuvor. Kriterium dafür ist der Verbreitungsgrad. Nur wer bei mindestens 15 % der antwortenden Großhändler gelistet ist, wird berücksichtigt. So stellen wir sicher, dass die Ergebnisse auch genug Aussagekraft besitzen. Nicht dabei sind aus diesem Grund Berger-Seidle, Forbo Erfurt, Sauf und Wulff.

Nach dem Verbreitungsgrad ergibt sich folgende Reihenfolge: Ardex (68%), Henkel Thomsit (65 %), Uzin (35 %), Schönox (26 %), Bona und Pallmann (jeweils 21 %), Kiesel, PCI und Sika (18 %), Bostik, Mapei und Saint-Gobain Weber (15 %).

Bevor es nun darum geht, wie die Großhändler ihre Lieferanten von Estrichen, Ausgleichsmassen, Vorstrichen und Klebstoffen im Detail bewerten, möchte die Reaktion BTH Heimtex allen Grossisten für ihre Teilnahme an der Befragung herzlich danken. Ohne ihre Mithilfe kommt kein Ergebnis zustande.

Und jetzt die Lieferanten im Detail und in der Reihenfolge des Gesamtergebnisses:

Uzin

Ehre, wem Ehre gebührt - und das zweifach. Denn Uzin geht nicht nur als strahlender Sieger aus der diesjährigen BTH Heimtex-Großhandelsumfrage hervor, sondern der Vorstandsvorsitzender Dr. H. Werner Utz und Finanz- und Vertriebsvorstand Thomas Müllerschön können mit ihrer Mannschaft das starke Ergebnis des vergangenen Jahres (Gesamtsieger mit der Note 1,8, neun erste Plätze) sogar noch toppen: 2014 ist der Komplettanbieter für Bodensysteme erneut ganz vorne mit der leicht verbesserten Note 1,7 Siegen in 14 Rubriken.

Als einziger Lieferant schließt Uzin mit einem Einser-Schnitt ab - wie auch schon 2013. Lediglich mit der Zuverlässigkeit der Belieferung sowie der Innovationskraft sind die Großhandelskunden etwas unzufriedener als zwölf Monate zuvor. Das ist sicherlich zu verschmerzen, denn auch hier wurde der erste Platz verteidigt. In allen anderen Kategorien können die Ulmer das ohnehin bereits sehr hohe Qualitätsniveau halten oder ausbauen. Sogar das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Konditionen - Kritikpunkte der Grossisten in der Vergangenheit - finden mehr Anklang. Da ist es nicht verwunderlich, dass Uzin auch in den zusammenfassenden Kategorien Mensch, Image und Zukunft am besten abschneidet.

Henkel Thomsit

Produkte von Thomsit, der Verlegewerkstoff-Marke des Henkel-Konzerns, findet der Fachhandwerker neben denen von Ardex am häufigsten (65 %) in den Regalen des Grossisten seiner Wahl. Diese Stärke in der Breite steht auch sinnbildlich für das Abschneiden der Düsseldorfer in der Großhandelsbefragung. Die Branche gibt dem Unternehmen die Note 2 und sieht Henkel damit auf einem hervorragenden zweiten Platz.
Fast in allen Kriterien gehört Thomasit zu den Besten. Dabei werden es Vertriebsleiter Axel Bornefeld und die Markenverantwortliche Ines Armbruster verschmerzen, in diesem Jahr lediglich die Rubrik Klare Strategie für sich entscheiden zu können.

Viel wichtiger ist, dass es Armbruster seit ihrem Amtsantritt Mitte 2013 offenbar gelungen ist, den Faden bei den traditionellen Stärken von Thomsit nahtlos aufzunehmen: Markenstärke, Bekanntheitsgrad und Öffentlichkeitsarbeit bleiben zusammen mit denen von Uzin die besten aller Lieferanten. Ebenfalls gute Arbeit geleistet hat in den vergangenen zwölf Monaten der Außendienst. Das Team hat sich aus dem unteren in das obere Drittel der Tabelle hochgearbeitet und kann jetzt eine Eins vor dem Komma vorweisen (1,9).

Schönox

Kontinuierlich aufwärts in der Gunst des Großhandels geht es für Schönox. Der Eigentümerwechsel von Akzo Nobel zu Sika hat dem Unternehmen offenbar nicht geschadet und so klettern die Rosendahler vom siebten (2012) über den vierten (2013) auf den aktuell zweiten Rang (Note 2,0) in der Gesamtwertung - zusammen mit Henkel-Thomsit. Die Kundschaft kauft bei Schönox, weil die Mitarbeiter hoch angesehen sind (2. Platz in der Themen-Kategorie Mensch, wie 2013). Der Außendienst hat Vorbildfunktion für die gesamte Branche. Die Kollegen im Innendienst müssen sich lediglich den Uzin-Mitarbeitern knapp geschlagen geben und kommen mit der Note 1,8 auf den zweiten Platz. Diese sehr gute Arbeit honorieren die listenden Großhändler und Kooperationen mit großem Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit: 3. Rang hinter Uzin und Henkel.

Kiesel

Was will man mehr: So gern wie bei der Kiesel Bauchemie in Esslingen kaufen die Kunden nur noch bei Uzin ein. Außerdem stimmt das Verhältnis zwischen Preis und Leistung bei dem von Wolfgang Kiesel in zweiter Generation geführten Familienunternehmen. Auch Lieferzuverlässigkeit, Service, die klare Strategie sowie die Kulanz sind unschlagbar. Doch auch wem Geld das Wichtigste bei der Geschäftsbeziehung ist, fühlt sich nirgends besser aufgehoben als bei Kiesel: Die Themen-Rubrik Geld wird wie auch 2013 gewonnen. Insgesamt belegen die Esslingener Rang 4 mit der Note 2,1. Damit können die "Kieselaner", wie sich die Mitarbeiter selbst stolz nennen, den Überraschungserfolg des vergangenen Jahres fast wiederholen. In Anbetracht der starken Konkurrenz ist das ein respektables Ergebnis.

Verbessert hat man sich bei der in der Vergangenheit kritisierten Öffentlichkeitsarbeit. Diesen Pfad weiter zu bestreiten, wird eine Aufgabe sein von Viola Megenthaler, seit Juli Leiterin der Unternehmenskommunikation. Aus Sicht der Großhandelskunden könnte die Diplom-Betriebswirtin mit viel Erfahrung im Produktmanagement den Bekanntheitsgrad noch erhöhen. Auch beim Sortiment gibt es noch Luft nach oben.

PCI

Ein gutes Gesamtergebnis erreicht PCI. Die BASF-Tochter steht 2014 auf dem fünften Platz, Note 2,2. Das sind zwei Ränge besser als vor einem Jahr, aber vier Plätze hinter dem Ergebnis von 2012.

Uzin Utz AG
Ranking über alle Kriterien
Uzin Utz AG
Sieger nach Kriterien
Uzin Utz AG

Die Unterschiede liegen im Detail

Was ist Ihnen wichtig: Geld, Image, Zukunft? Diese Kategorien geben Orientierung.
Uzin Utz AG
Die einzelnen Rankings nach Preis-Leistung, Konditionen, Kulanz, Kaufe dort gern, Qualität Innendienst und Qualität Außendienst.
Uzin Utz AG
Die einzelnen Rankings nach Sympathiewert, Öffentlichkeitsarbeit, Bekanntheitsgrad, Starke Marke, Lieferzuverlässigkeit und Service.
Uzin Utz AG
Die einzelnen Rankings nach Innovation, Sortiment, Lieferschnelligkeit, Zukunftsperspektiven, Managementqualität.

Aus Sicht der Kundschaft fehlt die klare Richtung. Konstanz beweisen Vertriebsleiter Uwe Kautz und seine Mannschaft hingegen in Sachen Logistik. Niemand liefert schneller und zuverlässiger als die Augsburger. Dieses Know-how sorgt dafür, dass PCI in der Themen-Rubrik Dienstleistung Maßstäbe setzt. Recht zufrieden zeigen sich die befragten Grossisten auch mit dem Sortiment. Die Note 2,3 ist allerdings schlechter als 2013. Das mag daran liegen, dass die Verantwortlichen auf ein straffes Portfolio setzen und im Interview mit BTH Heimtex sogar eine weitere Verschlankung angekündigt haben. Die Öffentlichkeitsarbeit ist hingegen vorbildlich, weniger die Markenstärke und der Bekanntheitsgrad. Vielleicht hilft da das Engagement als Sponsor des Fußballvereins FC Augsburg.

Ardex

Handwerker, die im Großhandel nach Verlegewerkstoffen suchen, stoßen am häufigsten auf Produkte von Ardex. Die Wittener haben in unserer Umfrage einen Verbreitungsgrad von 68 %. Und das obwohl die Ergebnisse für den Sympathiewert, das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Konditionen - hier rutscht das Unternehmen sogar auf den letzten Platz ab - oder die Mitarbeiter im Vertrieb nicht überragend sind. Die Gesamtnote von 2,3 ist aber solide, ebenso wie der sechste Platz im Mittelfeld, den man damit erreicht.

Offensichtlich weiß die treue Kundschaft im Großhandel einfach, was sie von der Zusammenarbeit mit Ardex hat: Die Strategie ist im Vergleich zu allen anderen Lieferanten besonders gut nachzuvollziehen und die Kunden können sich auf die Lieferzusagen absolut verlassen. Das trägt dazu bei, dass Ardex ein ausgesprochen gutes Image hat und hier zu den drei besten Teilnehmern im Feld gehört.

Bostik

2013 gab es für Bostik einen regelrechten Absturz: vom tollen ersten Rang 2012 auf den achten Platz. Jetzt haben sich die Borgholzhausener wieder berappelt: Die Geschäftseinheit Klebstoffe wird auf den sechsten Rang (Note 2,3) in der Gesamtwertung gewählt. Geschäftsführer Roland Albers hat das Ruder herumreißen können. Seine Mannschaft bietet der Kundschaft im deutschen Markt im dreistufigen Vertrieb das attraktivste Preis-Leistungs-Verhältnis und die besten Konditionen. Das sollte ein Pfund sein, mit dem sich wuchern und die Werbetrommel kräftig rühren lässt.
Doch die Öffentlichkeitsarbeit hinkt weiter hinter dem Wettbewerb her und liegt nach wie vor auf dem letzten Platz. Auch in Sachen klare Strategie und Innovation hat man die rote Laterne.

Bona

Den Spezialisten für Produkte zur Verarbeitung und Veredelung von Holzbelägen von Bona bescheinigt der deutsche Großhandel mit der Gesamtnote 2,4 gute Arbeit. Besonders geschätzt wird an der Mannschaft des Geschäftsführers Christian Löher die extrem hohe Lieferzuverlässigkeit. Keiner genießt auf diesem Gebiet mehr Vertrauen. Aber der Wettbewerb ist stark und hat im Vergleich zu den vergangenen Jahren noch eine Schippe draufgelegt. Die deutsche Vertriebsgesellschaft des schwedischen Herstellers konnte hier nicht ganz mithalten, verlor Stück für Stück und verschlechterte sich von der Note 2,0 über 2,2 auf heute 2,4. Das reicht im starken Lieferantenfeld nur für Rang 8.

War Bona in der Vergangenheit insgesamt eher überdurchschnittlich, fallen die Urteile zunehmend durchschnittlich oder auch schlechter aus. Vor allem unzufrieden sind die Kunden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis, den verbesserungswürdigen Konditionen und der nicht immer klaren Strategie der Limburger.

Mapei

Das Angebot des weltweit agierenden italienischen Verlegewerkstoffherstellers Mapei lässt eigentlich keine Wünsche offen. Bodenlegende Handwerker finden auch bei der deutschen Vertriebsgesellschaft in Erlenbach am Main alles, was sie brauchen. Aber in den meisten Fällen beliefert das Unternehmen die Objekteure direkt ohne die Hilfe des Großhandels. Das führte in der vergangenen Befragung dazu, dass Mapei nicht in die Detailbewertung kam, für die mindestens ein Verbreitungsgrad von 15 % gefordert ist. In diesem Jahr ist das anders. Voraussetzung erfüllt, Ergebnis: achter Platz mit der Note 2,4. Damit steht Mapei in etwa beim Ergebnis von 2011.

2012 gab es ein Zwischenhoch und Platz eins - zusammen mit fünf anderen Herstellern. Damals entschied man drei Kategorien für sich, wovon aktuell immerhin das beste Preis-Leistungs-Verhältnis übrig bleibt. Darüber hinaus schaffen es die Erlenbacher insgesamt selten in die vorderen Ränge. Etwas daran ändern wollen die beiden Geschäftsführer Heinrich Meier und Dr. Uwe Gruber sowie Marketing- und Vertriebsleiter Michael Heim mit der gerade vorgestellten Imagekampagne "Faces", in der Kunden und Partner die Stärken von Mapei betonen. Ein Schritt in die richtige Richtung, damit sich die Zukunftsperspektiven aus Sicht der Kundschaft im Großhandel bald wieder aufhellen.

Sika

Der Großhandel findet mehr und mehr Gefallen an Sika als Lieferanten von Estrichen, Ausgleichsmassen, Vorstrichen und Klebstoffen. Die deutsche Tochter des Schweizer Konzerns mit Sitz in Stuttgart erhält zum zweiten Mal in Folge für die Detailanalyse ausreichend viele Bewertungen. Geschäftsführer Joachim Straub und sein Key Account-Manager Flooring Alexander Wegner büßen zwar einen Rang ein und landen auf Platz 10. Aber die Mannschaft kann das Gesamtergebnis von 2,7 auf 2,5 verbessern.

Trotz der vergleichsweise geringen Marktpräsenz (18 %) ist Sika eine starke Marke. Auch das Sortiment könnte mit der Note 1,7 kaum höher bewertet werden - allein die Größen Uzin und Henkel Thomsit sind hier besser aufgestellt. Hoch angesehen ist auch das Management mit Bewertungen, die nicht wesentlich schlechter ausfallen als die der Führungsriege von Gesamtsieger Uzin. Aber Sika attestieren die Befragten eben auch eine Reihe von Schwächen. Wer am langsamsten und unzuverlässigsten liefert und zudem den schlechtesten Service bietet, dem hilft ein gutes Image langfristig nicht weiter.

Saint-Gobain Weber

Eine Premiere feiert Saint-Gobain Weber bei der BTH Heimtex-Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe 2014. Die Düsseldorfer, deutsche Tochter des französischen Baustoffkonzerns Saint-Gobain, erhalten zum ersten Mal ausreichend Rückläufer für die Detailbeurteilung. Darüber werden sich der Leiter Geschäftsbereich Boden und Vertrieb Maler, Marcus Lippert, sowie Günther Fischer aus dem Produktmarketing Boden freuen.

Die deutschen Großhandelskunden schätzen das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis (1. Platz). In den meisten anderen Kriterien gibt es aber noch Verbesserungspotenzial - vor allem bei Markenstärke, Bekanntheitsgrad sowie Innovationen. So landet das Unternehmen auf dem letzten Platz der Rangliste, allerdings mit der soliden Note 2,5.

Pallmann

Ebenfalls das erste Mal in die ausführliche Beurteilung durch den Großhandel kommt Pallmann und erreicht gleich die durchaus anerkennenswerte Durchschnittsnote von 2,5. Der damit verbundene letzte Platz sollte dem Würzburger Unternehmen Ansporn für die Zukunft sein. Immerhin kann die Uzin Utz-Tochter auf mehr als 100 Jahre Erfahrung bei der Herstellung von abgestimmten Produkten rund um die Neuverlegung, Renovierung und Werterhaltung von Parkettböden zurückgreifen. Und die Tatsache, dass man schon jetzt in den Kategorien Innovation, Zukunftsfähigkeit und Managementqualität zum guten Mittelfeld gehört, sollte für zusätzliche Motivation bei den rund 100 Frauen und Männern der Vertriebsmannschaft sorgen.

BTH Heimtex Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe - Panel und Methodik


Die Exklusiv-Umfrage von BTH Heimtex zur Qualität der Anbieter von Verlegewerkstoffen auf dem deutschen Markt wurde Mitte/Ende Mai 2014 schriftlich durchgeführt. Auf Produkt-, Segments- oder Vertriebsschwerpunkte geht die Befragung nicht ein. Großhändler und Einkaufskooperationen bewerteten ihre Lieferanten mit Schulnoten zwischen 1 (sehr gut) und 5 (mangelhaft). Für jeden Hersteller wurden 18 Kriterien abgefragt, darunter objektiv messbare wie Lieferschnelligkeit oder Konditionen genauso wie subjektiv empfundene (Sympathiewert, Zukunftsperspektiven). Anschließend wurden sämtliche Noten pro Kriterium zusammengezählt und durch die Anzahl der Bewertungen geteilt. Heraus gekommen sind vergleichbare Durchschnittsnoten, die schließlich die einzelnen Rankings bilden.

aus BTH Heimtex 07/14 (Wirtschaft)