Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


ABK

Rüdiger Baretti zum Ehren-Aufsichtsrat ernannt


Auf eigenen Wunsch ist Rüdiger Baretti auf der Gesellschafterversammlung der ABK am Vorabend der Messe ABK Open aus dem Aufsichtsrat zurückgetreten. Damit verlässt eine prägende Persönlichkeit des Gütersloher Einkaufsverbandes die offizielle Bühne. Als Dank für seine Verdienste um den Verband wurde Baretti zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrates ernannt.

Auf Baretti folgt Thomas Ochmann (Betten Ochmann in Kassel), der einstimmig in den Aufsichtsrat und in der konstituierenden Sitzung zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt wurde. Sein Stellvertreter ist Jörg Raderscheid (Betten Raymond, Hildesheim), Schriftführer Michael Reinsch (Baretti-Gruppe, Gütersloh). Weitere Aufsichtsräte sind Christiane Kirchhoff-Billmann (Betten Kirchhoff, Osnabrück), Ines Reusch (Betten Hönscheidt, Düsseldorf) und Klaus Block (Betten Block, Obersthausen).

ABK-Geschäftsführer Thomas Fehr würdigte Barettis Lebensleistung und dankte ihm für sein Engagement und seine Verdienste um den Verband. Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei der Katag trat Baretti 1968 in das elterliche Unternehmen Betten Beckord in Gütersloh ein. Mit der Übernahme von Betten Reinhardt in Hamm 1974 legte er die Keimzelle für die Expansion, bei der er bis heute viele weitere Bettenfachgeschäfte übernahm. Besonders zu erwähnen sind unter anderem der Erwerb von Betten Raymond in Hannover und Hildesheim 1993 und der Erwerb von Max Kühl in Köln in 2000. Sein unternehmerischer Mut machte auch vor großen Übernahmen keinen Halt, zum Beispiel als er 2002 die Fachmarktkette Betten Max in Österreich aus der Insolvenz erwarb.

ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Der neue Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Ochmann (rechts) dankt seinem Amtsvorgänger Rüdiger Baretti für seine Arbeit. In der Mitte ABK-Geschäftsführer Thomas Fehr.

Baretti gehörte 1968 zu den Gründungsmitgliedern des Bettenkreises. In den 80er Jahren gründete er mit einigen Kollegen die Ambra, um, so Fehr, seine Vorstellungen der gemeinschaftlichen Werbung besser umsetzen zu können. Trotzdem brachte er die Ambra 2003 ohne Zögern wieder in die neue ABK ein, weil er die Vorteile der größeren Gemeinschaft sah. In der ABK hat er sich wie in der Ambra an vielen Stellen engagiert, sowohl in den Warenkommissionen als auch im Aufsichtsrat, dessen Vorsitz er seit 2006 geführt hat.

Fehr nannte vier Stärken, die Rüdiger Baretti besonders auszeichnen: sein Ideen- um nicht zu sagen sein Erfindungsreichtum; seine beharrliche Konsequenz, mit der er seine Ideen verfolgt; seine Offenheit für Veränderungen und auch für Ideen und Argumente anderer und schließlich seine Offenheit für Menschen und seine Ehrlichkeit und Fairness im Umgang mit anderen. Er hofft deshalb, dass Baretti, wenn nötig, der ABK auch in Zukunft mit seinem Rat zur Seite steht.

aus Haustex 07/14 (Personalien)