Werkhaus
Branchendatenbank
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


imm Cologne 2015

Nicht jeder will weiter jährlich ausstellen


Köln. Die Halle 9 ist wieder komplett ausgebucht, doch ein weiterer prominenter Aussteller fehlt 2015: Nach dem Recticel-Konzern hat sich auch Matratzenhersteller Fey entschieden, nur noch alle zwei Jahre auf der imm Cologne auszustellen. Wegen des großen Flächenbedarfs wird zusätzlich ein Teil der Halle 5.1 bespielt. Frequenzbringer ist dort Tempur.

Dr. Ulrich Leifeld bedauert, dass das Sleep-Segment der Kölner Möbelmesse wieder auf zwei Hallen verteilt sein wird: "Gerade für unsere Fachbesucher hat die geballte Attraktivität des Angebots in einer starken Halle 9 jahrelang hervorragend dazu beigetragen, dass sich Köln zu einer wirklichen Leitmesse für den Bereich der Matratzen entwickeln konnte", erklärt der Geschäftsführer des Fachverbandes Matratzen-Industrie.

Andererseits, räumt Leifeld ein, sei auch nachvollziehbar, dass die Koelnmesse als Wirtschaftsunternehmen bestehende Nachfrage bediene und somit mehr Aussteller ihre Produkte und Innovationen in Köln zeigen können. "Langfristig wünsche ich mir eine starke Halle 9, die sich hochwertig und innovativ präsentiert, Qualität und Vielfalt zeig", so Leifeld. "Es kann die Attraktivität der Messe nur steigern, wenn die Kapazitäten begrenzt sind und sich die Aussteller bemühen, dieses Konzept mitzutragen, selbst wenn dies vereinzelte Absagen seitens der Koelnmesse an interessierte Aussteller bedeuten könnte."

Durch verspätete Anmeldungen, kurzfristige Absagen sowie spezifische Wünsche hinsichtlich der Flächengröße und des Standorts werde die komplexe Aufgabe, eine attraktive Halle zu gestalten, immer schwieriger. Nach dem Recticel-Konzern (u.a. Swissflex, Schlaraffia) hat sich auch der Emsdettener Hersteller Fey dazu entschlossen, in einem zweijährigen Turnus auszustellen. Beide Unternehmen werden vom Matratzenverband für 2016 zurückerwartet.

Die Halle 9 wird zur kommenden Möbelmesse wieder komplett ausgebucht sein. Aufgrund des großen Flächenbedarfs werden der Frequenzbringer Tempur und einige andere Aussteller 2015 in die Halle 5.1 ausgelagert, die sie sich mit Kastenmöblern aus dem Prime-Bereich teilen. Angesichts der wirtschaftlich schwierigen Lage der Branche wertet der Matratzenverband diese Auslastung als starkes Zeichen für die imm Cologne. Insgesamt 96 Aussteller werden im Sleep-Segment erwartet, davon 56 aus dem Ausland. Darunter sind auch Neuaussteller wie das Schweizer Unternehmen Schlossatelier, Permaflex aus Italien, Dorsoo aus den Niederlanden, Kluft aus den USA und ADL aus Deutschland.

Imm Cologne
Über 150.000 Besucher aus der ganzen Welt werden im Januar wieder zur Möbelmesse in Köln erwartet.
Imm Cologne

Halle 9: Marktplatzund Kommunikationsplattform


Die Firma Rummel ist ein Mitglied der ersten Stunde im Fachverband Matratzenindustrie. Seit 2006 stellt das Unternehmen ununterbrochen in der Halle 9 aus. Das Konzept der Halle wurde damals vom Team der imm Cologne gemeinsam mit dem noch jungen Fachverband entwickelt. Klaus Neudecker aus der Rummel-Geschäftsleitung st noch heute davon überzeugt.

Haustex: Was hat Sie 2006 am Konzept der Halle 9 überzeugt?

Neudecker: Die Lebens- und Wohnräume werden sich verändern - und damit auch der Schlafraum. So war es für uns wichtig, eine Plattform, einen Marktplatz für unsere Produkte zu bekommen. Da viele Schlafzimmerhersteller schon die imm Cologne nutzen, kam uns das Angebot, gemeinsam eine Halle zu bespielen, entgegen. Eine Verbandsfläche als Inszenierung und neutrale Kommunikationsfläche sowie eine Branchenparty am Dienstagabend zu veranstalten hat uns die Entscheidung erleichtert.

Haustex: Was überzeugt Sie noch heute, jedes Jahr auf der imm Cologne auszustellen?

Neudecker: Dieselben Gründe wie 2006. Selbstverständlich auch, dass aus unserer Sicht die imm Cologne als die bedeutendste Möbelmesse in Europa wahrgenommen wird.

Haustex: Welche Relevanz hat der Messeauftritt 2015 für Sie?

Neudecker: Die Messe hat für uns eine sehr große Bedeutung. Sie ist unsere Plattform für die Kommunikation mit dem Fachhandel. Die Produktzyklen werden darauf hin abgestimmt.

Innerhalb der Möbelbranche mache der Sleep-Bereich einen Anteil von rund fünf Prozent aus, betont der Matratzenverband. Dass die Nachfrage nach Ausstellungsfläche in diesem Segment in den letzten Jahren so stark gestiegen ist, sei als Beweis dafür zu sehen, wie stark das Konzept in diesem Bereich ist: Die imm Cologne habe sich im Bereich Sleep auf internationaler Ebene als der Messestandort etabliert.

Wenn die Möbelmesse am 19. Januar gemeinsam mit der parallel stattfindenden LivingKitchen ihre Tore öffnet, werden sich dort rund 1.300 Unternehmen präsentieren. Insgesamt erwartet die Messe über 150.000 Besucher aus der ganzen Welt. "Insgesamt deuten alle Anzeichen auch fürs nächste Jahr darauf hin, das die imm Cologne nicht nur zu einer Belebung der Konjunktur führen wird, sondern durch ihre Mediale Strahlkraft auch einen positiven Ausstrahleffekt auf die Öffentlichkeit haben wird, erklärt Arne Petersen, Bereichsleiter, Wohnen und Einrichten der Koelnmese.

Positiv ausstrahlen will auch der Fachverband Matratzen-Industrie: Er feiert 2015 nicht nur sein 10-jähriges Verbandsjubiläum, sondern auch seinen neunten Auftritt in Köln unter dem Motto "9 wird 9" - so lange ist der Verband für das Sleep-Segment in Halle 9 verantwortlich. "Wir finden, das ist filmreif, und heißen unsere Gäste herzlich willkommen zu den besten Szenen aus den vergangenen Jahren im Lounge-Kino der Sleep 2015", heißt es dazu aus der Geschäftsstelle in Essen.

Mit Motiven des Films und des klassischen Kinos der 50er- und 60er-Jahre will der Verband seine Loungefläche als Ort der Filmpräsentation im Jubiläumsjahr gestalten. Im Mittelpunkt des Geschehens sollen dabei Bilder stehen, die als Filmstreifen die verschiedenen Kompetenzfelder des Verbands illustrieren.

aus Haustex 11/14 (Wirtschaft)