Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Hagebau Forum

Mit 1.200 Teilnehmern ein echter Branchenevent


Der sich verändernde Markt verlangt Ideen: Beim Hagebau Forum 2012 im Berliner Estrel Hotel wurden zahlreiche zukunftsweisende Konzepte für den Fachhandel verabschiedet - optimal abgestimmt auf die Herausforderungen der Branchen Baustoff-, Holz- und Fliesenfachhandel. "Gemeinsam stark. Gemeinsam vorn" lautete das Motto der zweitägigen Großveranstaltung, die bereits zum sechsten Mal stattfand und mit rund 1.200 Teilnehmern eine neue Rekordbeteiligung erreichte. Neben Hagebau-Gesellschaftern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg waren viele Vertreter der Industrie nach Berlin gekommen, sodass das Hagebau Forum nicht nur eine internationale Informationsbörse, sondern zugleich eine ideale Kommunikationsplattform darstellte. Ein Highlight bildete die Ehrung der Hagebau Champions 2012.

Diese Veranstaltung hat sich zu einem wichtigen Branchenevent entwickelt", betonte Geschäftsführer Hartmut Goldboom in seiner Begrüßungsrede. Angesichts der ausländischen Gäste hob er die Notwendigkeit hervor, über den Tellerrand zu blicken: "Die Märkte sind transparent, die Grenzen gibt es nur in den Köpfen." Der Geschäftsführer ging auf Markttrends ein und sah positive Impulse für 2013. Neben der guten Entwicklung im Wohnungsbau - die Zahl der genehmigten Wohneinheiten wächst 2012 voraussichtlich auf 246.600 - birgt auch die Modernisierung viele Chancen. 75 Prozent des Bauvolumens werden bereits in diesem Sektor realisiert.

Ein wichtiger Treiber bleibt die energetische Sanierung. Große Potenziale sieht der Geschäftsführer auch in altersgerechten Umbaumaßnahmen: "Das ist ein gigantischer Markt mit hoher Liquidität, der da auf uns zurollt."

Wie im Vorjahr gestaltete auch Michael Hölker, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB), das Programm des Hagebau Forums mit. "Wohnungsbau ist ein echter Engpass": Nach vier Jahren Verbandsarbeit in Berlin sei diese wichtige Botschaft in den Köpfen der Politiker angekommen, so Hölker. Er forderte die Hagebau-Gesellschafter auf, in den Dialog mit Bundestagsabgeordneten zu treten, wie dies bei den Greizer Wohnbautagen geschehen sei. Als Schwerpunkt 2013 hob der BDB-Hauptgeschäftsführer ebenfalls die Modernisierung hervor. Das Thema werde auf der Messe Bau in München im Januar 2013 aufgegriffen. Unter dem Titel "Wir modernisieren Deutschland" sollen künftig die Kampagnen der verschiedenen Baustoffhandelskooperationen aufeinander abgestimmt werden.

Einen elementaren Bestandteil des Hagebau-Forums bildeten die Vollversammlungen der elf Vertriebssysteme des Baustoff-, Holz- und Fliesenfachhandels. Dort verabschiedeten die angeschlossenen Fachhändler ihre Einkaufs- und Vertriebsmaßnahmen für 2013 und legten damit den Grundstein für ihre Positionierung im Markt. In Berlin tagten auch die Teilnehmer des Systems Profifachmarkt, das nach zehnjähriger Betreuung durch das E/D/E, Wuppertal, zum Jahresbeginn 2013 wieder vollständig in die Hagebau integriert wird. Möglichkeiten zum Dialog bot die begleitende Ausstellung, in der die Soltauer Zentrale ihre Dienstleistungen für den Fachhandel vorstellte. Erstmals mit dabei waren die Hagebau-Zentrallager. Großen Anklang fanden auch die Präsentationen des neuen strategischen Partners Nordwest Handel AG und der Premium-Industriepartner.

Fachvorträge sehr gut besucht

Publikumsmagnete waren Referate, die interessante Themen aus dem Fachhandel aufgriffen. "Die Spezialisierung hat in der Hagebau an Bedeutung gewonnen", betonten Axel Stotz, Bereichsleiter Vertrieb Baustoffe/Fliese, und Jörg Westergaard, Bereichsleiter Vertrieb Holzhandel, in ihrem Vortrag "Vertrieb 2013". Aktuell sind 704 Standorte im Baustoff- und Fliesenhandel sowie 212 im Holzhandel den Vertriebssystemen angeschlossen. Durch die "Zielmarkt-Kampagnen" der Vertriebssysteme und neue Konzepte wie Perfektum und Systematisierter Fachhandel habe die Hagebau ihre Kompetenz im Fachhandel erhöht, betonte Stotz. Einen weiteren Beitrag leiste nun Profifachmarkt.

Westergaard stellte im Vertrieb Holz den Dekorfinder des Fachhandels für Tischler + Schreiner heraus, für den es künftig eine App zur mobilen Nutzung geben wird, so dass der Handwerker ihn direkt an der Baustelle einsetzen kann. Neu ist auch der Kongress Zukunftstag, den der Holzbau Fachhandel im März 2013 je einmal in Nord- und Süddeutschland mit hochkarätigen Fachreferenten veranstaltet, um den Dialog zwischen Handwerkern und Händlern zu fördern. Fenster-Türen-Tore-Profi richtet sich künftig auch auf den Handwerker aus und verabschiedete dazu eine neue Kampagne. Holzprofi macht das Sortiment zum Treiber und hebt einzelne Markenprodukte durch ein Qualitätssiegel hervor. Die erfolgreiche Eigenmarke Pico wird künftig auch auf den konstruktiven Bereich ausgeweitet.

Gastreferent Andreas Reidl, Pionier im Generationenmarketing, beantwortete die Frage "Privatkunden 50 plus - Warum gewinnen diese immer mehr an Bedeutung?". Reidl zeigte die demografische Entwicklung und deren Folgen auf. "Derzeit gibt es bereits rund 2,5 Mio. Haushalte mit mobilitätseingeschränkten Personen, doch altersgerechte Wohnungen sind noch immer Mangelware", hob der Experte den hohen Investitionsbedarf hervor. Eine lohnende Zielgruppe sei die Generation "50 plus". In dieser Altersgruppe modernisieren jährlich 1 Mio. Menschen ihre eigenen vier Wände, 800.000 ziehen um. Dieses Potenzial lasse sich jedoch nur mit der richtigen Kundenansprache erschließen, so Reidl: "Ältere kaufen keine Hilfsmittel, sie kaufen Zukunft in den eigenen vier Wänden." Um ihre Fachverkäufer entsprechend zu schulen, führt die Hagebau 2013 im Rahmen des Vertriebssystems Bauen + Modernisieren Fachhandel Weiterbildungsmaßnahmen mit Reidl als Fachreferent durch. Zudem wird ein Fachjournal für Endkunden herausgegeben.

Einsparpotenzial auf dem Logistiksektor ausgelotet

Hagebau-Abteilungsleiter Gerritt Höppner-Tietz stellte die "Logistik als Erfolgsfaktor" heraus. Ziel der Hagebau ist es, Bestellabwicklung und Warenbündelung zu optimieren und die Standardisierung von Prozessen voranzutreiben. "Über 50 % der Logistikkosten fallen an den Gesellschafterstandorten an", zeigte Höppner-Tietz das enorme Einsparpotenzial auf. Langfristig werde durch die Hagebau-Logistik die Wettbewerbsposition der einzelnen Standorte gestärkt. "Der Service für die Unternehmen erhöht sich, während gleichzeitig die Kosten sinken."


Hagebau Champions 2012 ausgezeichnet


Einen weiteren Höhepunkt bildete die Abendveranstaltung. Dabei wurden in festlichem Rahmen die Hagebau Champions aus Industrie und Handel gekürt. Geschäftsführer Hartmut Goldboom ehrte - unterstützt von dem TV-bekannten Comedian Ingolf Lück alias "Herbert Görgens" - als beste Lieferanten und Standorte:

Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Marktentwicklungen und Zukunftstrends standen im Fokus der Rede von Geschäftsführer Hartmut Goldboom beim hagebau FORUM.
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Rekord: Das Branchenevent des hagebau Fachhandels zählte rund 1.200 Teilnehmer und damit so viele wie nie zuvor.
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Die begleitende Ausstellung bot die Möglichkeit zu Information und Dialog.

Fliese/Industrie: Ergon (Fiorano/Italien)

Handel: Schmidt-Rudersdorf(Bergisch-Gladbach)

Fenster-Türen-Tore-Profi: Hörmann (Steinhagen), Probau Kugel (Heidenheim)

Holzprofi: Kährs (Nybro/Schweden), Gräf (Stuhr)

Tischler + Schreiner: Meisterwerke (Rüthen), Rottaler (Eggenfelden)

Isoliertechnik: Deutsche Rockwool (Gladbeck), SBM Spezial-Baustoffe (Frankental)

Bauen + Modernisieren: Saint Gobain Isover G+H (Ludwigshafen), Delmes Heitmann (Seevetal)

Holzbau: Osmo (Warendorf), Wertheimer (Bretten)

Galabau: Metten Stein + Design (Overath), Harbecke (Mülheim)

Trockenbau: Knauf Gips (Iphofen), Baustoff Union (Nürnberg)

Dach + Fassade: Velux (Hamburg), Daex (Hürth)

aus Parkett im Holzhandel 06/12 (Marketing)