Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Uzin: 2015 steht im Zeichen des Parketts

Neue Produkte, neue Vermarktung

Uzin hat 2015 zu seinem Parkettjahr erklärt. Auf dem Pressetag in Hamburg haben die Ulmer dazu ein erweitertes Sortiment mit vier neuen Klebstoffen und zwei Grundierungen vorgestellt. Weitere Themen waren die neue Ausrichtung des Kundenprogramms BOD, die neue Uzin Tablet-App und die Endverbraucher-Webseite www.wechsel-den-boden.de.

Mit neuen Produkten, einer neuen Kommunikation und neuen Vertriebsaktionen geht Uzin in das Jahr 2015. "Wir stellen uns der Herausforderung, immer besser werden zu wollen. Unseren Kunden bieten wir dazu ein Rundumsorglos-Paket, das ihnen Sicherheit gibt", erklärte der Markenverantwortliche Beat Ludin auf dem Pressetag des Verlegewerkstoffherstellers in Hamburg.

Produktseitig werden sechs Neuentwicklungen eingeführt, vier Parkettklebstoffe und zwei Grundierungen. Darunter ist Uzin MK 85 Turbo, ein extrem schnell anziehender Dispersionsklebstoff mit raschem Abbindeverhalten, der selbst auf dichten Untergründen eine sehr gute Haftung und damit sichere Parkettverlegung bietet. "Aufgrund neuer Rohstoffe ist es uns gelungen, das Wasser direkt in unseren Klebstoffen zu binden. Es zieht jetzt nicht mehr in das Holz ein", erklärte der Vorstandsvorsitzende Dr. H. Werner Utz. Deshalb kann MK 85 Turbo auch auf eine nicht saugende Grundierung aufgezogen werden. "Dies ist für mich die absolute Neuheit. Das gab es bisher noch nicht", ergänzte Markus Krieg, Leiter der Anwendungstechnik im Bereich Parkett.

Die Neuheiten 1K-STP-Parkettklebstoff MK 200 Plus, 1K-PUR-Parkettklebstoff MK 95 Neu und 2K-PUR-Parkettklebstoff MK 92 Plus bieten eine deutlich längere Einlegezeit. Die Dispersionsgrundierung für Parkett PE 385 und die 2K-wasserbasierte EP-Grundierung PE 420 sind bereits nach wenigen Stunden trocken, sodass anschließend mit den neuen Parkettklebstoffen weitergearbeitet werden kann.

BOD nimmt den Endkunden ins Visier


Beim Vertrieb setzen die Ulmer auf die Endverbraucher-Webseite wechsel-den-boden.de sowie die neue Tablet-Version der Uzin App. Letztere bietet neben Merkzettel und Verbrauchsrechner auch direkte Kontaktmöglichkeiten zum Fachberater, Händler und Kundenservice. Außerdem kann das gesamte Produktsortiment mit Detailinformationen über ein Suchfeld aufgerufen werden. Ferner ermöglicht die App die Auswahl der verschiedenen Arbeitsschritte inklusive der passenden Produkte.

Uzin Utz AG
Diskussionsrunde während des Uzin-Pressetags mit Dr. Johannis Tsalos (Leiter Forschung und Entwicklung), Sebastian Schoen (Geschäftsführer Noack-Gruppe, Rellingen), Katja Kretzschmar (Leiterin Marken- und Produktkommunikation),
Dr. H. Werner Utz (Vorstandsvorsitzender) sowie Beat Ludin (Markenverantwortlicher).
Uzin Utz AG
Dr. H. Werner Utz, Vorstandsvorsitzender der Uzin Utz AG hatte nach Hamburg eingeladen, um die Pläne seines Unternehmens für 2015 vorzustellen.

Außerdem wurde das Kundenprogramm BOD vorgestellt, das Uzin ebenfalls neu ausgerichtet hat. Mit dem Fokus auf den Endverbraucher soll der Begriff "Bodengestalter" stärker bekannt gemacht werden. Die dazu neu gestaltete Webseite orientiert sich stärker an den Informationsbedürfnissen des Endkunden, der über eine Firmensuche den qualifizierten Handwerksbetrieb in seiner Nähe finden kann.

Begleitet werden diese Maßnahmen durch Kommunikationsmittel, die BOD-Mitglieder ordern können. Neu im Programm: Für den Bodengestalter individualisierte Werbeplakate und Anzeigen, um sich in der Region bekannt zu machen.

Der Austausch zwischen den Mitgliedern bleibt aber weiterhin ein wichtiger Baustein des Partnerprogramms BOD. Die neue Facebookseite vernetzt die Mitglieder, stellt deren Firmen vor und berichtet über wichtige Neuerungen. Zudem laden Stammtische mit Gutachtern im regionalen Kreis zum Fachsimpeln ein und Seminare zu den Themen Recht, Unternehmenserfolg und Kundenberatung ermöglichen den Blick über den Tellerrand.

Uzin-Marketingleiter Alexander Magg sieht BOD auf einem guten Weg. Aber: "Nach zwei Jahren war es an der Zeit, dem Programm neue Impulse zu geben. Wir wollen nun stärker auf den Endverbraucher zugehen und ihm die Vorteile einer Bodenverlegung vom Bodengestalter nahe bringen und so das Profi-Handwerk unterstützen."

aus BTH Heimtex 01/15 (Wirtschaft)