Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


ViS-Tagung wählt Ingo Fahl zum neuen Vorsitzenden

Stabwechsel im Vorstand

Die Jahrestagung des Verbandes innenliegender Sicht- und Sonnenschutz stand ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Der erste Vorsitzende Wilhelm Hachtel übergab den Stab an seinen Nachfolger Ingo Fahl. Wirtschaftlich rechnet die Mehrzahl der ViS-Mitglieder für 2014 mit einem Umsatzplus.

Wechsel an der Spitze im Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz: Nach 14 Jahren als erster Vorsitzender im Vorstand des ViS stellte sich Wilhelm Hachtel (MHZ) nicht mehr zur Wahl. Zum Nachfolger wählten die Verbandsmitglieder auf ihrer Jahrestagung Ingo Fahl. Der geschäftsführende Gesellschafter von Ifasol bezeichnete in der Antrittsrede seinen Vorgänger als "Vater des ViS", der rhetorisch immer geglänzt habe und seine Reden mit Zahlen, Daten und Fakten untermauern konnte. "Für mich sind die Fußstapfen sehr groß", sagte Fahl, der die neue Aufgabe als "Pragmatiker mit Herz" angehen und auch einiges anders machen will.

Im Namen der Mitglieder hob ViS-Geschäftsführer Martin Auerbach in Wuppertal das persönliche Engagement von Wilhelm Hachtel hervor, seine Visionen und den leidenschaftlichen Einsatz für das Thema energieeffizienter Sonnenschutz, das der gesamten Branche entscheidende Impulse gegeben habe. Während der Amtszeit des 57-Jährigen sei die Systematik zur Qualitätssicherung verstärkt und die Reflexionsbeschichtung der Marke Perlex geschützt und ausgebaut worden. Hachtel habe zudem die Jahrestagung mit einer stetig wachsenden Teilnehmerzahl zum Networking-Event entwickelt, gemeinschaftliche PR-Aktionen initiiert und die Kommunikation mit den Nachbarverbänden ausgebaut. Die Integration der Geschäftsstelle in den Verband der deutschen Heimtextilien-Industrie unter seiner Ägide sei ein wichtiger Schritt hin zu einer langfristigen Interessenvertretung der Hersteller und Partner des innenliegenden Sonnenschutzes gewesen.

Bei den turnusgemäß alle vier Jahre stattfindenden Vorstandswahlen gab es noch weitere Veränderungen. Ebenfalls ausgeschieden ist der stellvertretende Vorsitzende Armin Fischer (Warema). Als neue Vorstandsmitglieder berufen wurden Axel Schindler (MHZ) und Thomas Knüttel (Warema). Im Amt bestätigt hat das Gremium Frank Tovornik (Teba).

Auch die erfolgreiche Arbeit von Armin Fischer wurde gewürdigt. Er habe die Vorstandsarbeit mit Sachverstand und konstruktiven Vorschlägen bereichert. Sein besonderes Engagement galt den Marketingaktivitäten und der Entwicklung der Leistungsklassenübersicht.

Mit 2014 zufrieden, für 2015 verhalten optimistisch


Die momentane wirtschaftliche Situation der ViS-Mitglieder ist zufriedenstellend. An einer Umfrage im Oktober beteiligten sich 80 % der im Verband zusammengeschlossenen Hersteller und die Hälfte der Lieferanten. Sie stuften in der Mehrheit das erste Halbjahr als befriedigend bis sehr gut ein (Hersteller 76 %, Lieferanten 85 %). Damit beurteilt die Zulieferindustrie - konträr zur Vorjahresumfrage - die Entwicklung tendenziell etwas positiver als die Hersteller. Die Verkaufspreise blieben bei beiden Gruppen überwiegend stabil.

Die Erwartungen für das zweite Halbjahr 2014 sind verhalten. Jeweils gut 60 % der Unternehmen rechnen mit einer stabilen Konsumbereitschaft, während 38 % der Hersteller und 31 % der Lieferanten eine abnehmende Tendenz einkalkulieren. Für das Gesamtjahr 2014 erwarten 56 % der Hersteller und 77 % der Lieferanten ein Umsatzplus. Dabei liegen die positiven Umsatzerwartungen beider Gruppen mehrheitlich im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich.

2015 erwarten schließlich 19 % eine positive und 56 % eine befriedigende Entwicklung. Verglichen mit der Vorjahresumfrage (über 80 % positiv) ist diese Einschätzung etwas zurückhaltender. Die Zulieferindustrie äußert sich insgesamt etwas zuversichtlicher: 39 % sind optimistisch gestimmt, 46 % rechnen mit einer befriedigenden Entwicklung.

ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Der neue erste Vorstand Ingo Fahl würdigte seinen Vorgänger Wilhelm Hachtel als "Vater des ViS".
ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Der neu gewählte ViS-Vorstand mit Frank Tovornik (Teba), dem Vorsitzenden Ingo Fahl (Ifasol), Thomas Knüttel (Warema) und Axel Schindler (MHZ).
ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Innenliegender Sonnenschutz: Umsatzentwicklung zum Halbjahr 2013/2014
ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Kommentar von Petra Lepp-Arnold

Auf den Visionär folgt der Pragmatiker

Für Außenstehende ganz überraschend, ist Wilhelm Hachtel nach 14 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl des ersten Vorsitzenden des ViS angetreten. Das ist bedauerlich. Doch der geschäftsführende Gesellschafter von MHZ will künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen und sich Freiraum schaffen für andere berufliche Aufgaben.

In der Branche gilt der 57-Jährige als Visionär und Vordenker, der Zukunftsthemen erkennt und anstößt, etwa 2009 die erfolgreiche Initiative "Energiesparen mit Sonnenschutz".

Man hätte auf der ViS-Tagung gerne unter anderem seine Einschätzung zum hochaktuellen Projekt Industrie 4.0 gehört und wie dieses die Entwicklung innenliegender Sonnenschutzprodukte beeinflusst. Deshalb ist es erfreulich, dass Wilhelm Hachtel von seinem Nachfolger darum gebeten wurde, auch weiterhin als Vortragsredner auf künftigen ViS-Versammlungen zur Verfügung zu stehen.

Als neuer Vorsitzender tritt Ingo Fahl in große Fußstapfen, wie er es selbst sagte. Der Geschäftsführer des Familienunternehmens Ifasol wird neue Akzente in der Verbandsarbeit setzen. Wo der Weg hingeht, darauf darf man gespannt sein. Der Einstand ist dem "Pragmatiker mit Herz" jedenfalls mit seiner freundlichen und verbindlichen Art bereits gelungen.

Eine Rückschau auf die Umsatzentwicklung 2013 zeigt, dass 63 % der Hersteller ein Wachstum generieren konnten und 37 % ihren Umsatz aus 2012 verfehlt haben. 54 % der Lieferanten meldeten ein Umsatzwachstum, 46 % einen Rückgang.

Was die einzelnen Produktgruppen angeht, sieht die ViS-Umfrage weiterhin das Plissee vorn, einfach oder als Wabenplissee. Dahinter folgen Rollo und Doppel-Rollo.

In der Produktentwicklung stehen nach Angaben der Befragten derzeit Energie, Akustik und Kindersicherheit im Fokus. Bei Antriebstechnik und Automatisierung ist es die Energieeffizienz.

Ergebnisse der Verbandsarbeit vorgestellt


Diese Themen werden zum Teil auch vom ViS aufgegriffen, etwa die kindersichere Bedientechnik. Mit der Modifizierung der europäischen Norm DIN EN 13120 zum 1. September 2014 gelten strengere Regeln in puncto Kindersicherheit bei den Bedienelementen von Rollos, Jalousien & Co. Der Fachhandel erhält jetzt auf der ViS-Webseite unter der neuen Subdomain kindersicherheit.vis-online.de Antworten auf alle wichtigen Fragen dazu. Die im vergangenen Jahr aufgelegte Broschüre "Kindersicherheit beim innenliegenden Sicht- und Sonnenschutz" steht hier ebenfalls als Download zur Verfügung.

Die Webseite des Verbandes präsentiert sich nach einem Relaunch insgesamt übersichtlicher und strukturierter. Auch die Extranet-Funktion wurde mit einer klaren Ordnerstruktur überschaubarer gestaltet.

Außerdem standen auf der Agenda des ViS eine neue Broschüre zum Thema Bildschirmarbeitsplatz (siehe Kasten), die Fortführung der PR-Kampagne für innenliegende Sonnenschutzprodukte, die mit Beilagen in Wohnzeitschriften "sehr erfolgreich" verlaufen soll, und die Definition von Leistungsklassen für Sonnenschutztextilien.

Letzte wurde gemeinsam mit der Fachgruppe innenliegender Sonnenschutz im Industrieverband Technische Textilien Rolladen Sonnenschutz (ITRS) erarbeitet. Sie qualifiziert die Lichttransmission von Stoffen. Reproduzierbare und zuverlässige Mess- und Prüfverfahren sind hier ein wesentlicher Arbeitsbereich. Es sollen einheitliche und verständliche Produktstandards geschaffen werden, die eine verlässliche Qualitätsaussage ermöglichen.
Petra Lepp-Arnold

aus BTH Heimtex 01/15 (Wirtschaft)