Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


A.S. Création

Modelabel Oilily ist neuer Lizenzpartner


Der Gummersbacher Tapetenhersteller A.S. Création stemmt sich mit zahlreichen Neuheiten gegen den Umsatzschwund, für den vor allem der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine verantwortlich ist. "Man erwartet, dass wir innovativ sind", meinte der Vorstandsvorsitzende des börsennotierten Unternehmens, Jörn Kämper. Es bleibe bei der Zahl von 20 bis 25 neuen Kollektionen pro Jahr. Zur Messe hatte das Team um Kämper bereits einige Neuheiten mitgebracht, weitere Projekte sind in der Pipeline.

Eine Frage, die die ganze Branche beschäftigt, lautet: Kehrt A.S. Création wieder in den Verband der Deutschen Tapetenindustrie zurück? "Das wird sich zeigen, Gespräche darüber laufen", verriet Kämper. Vielleicht gebe es in der Zukunft eine Basis für eine Zusammenarbeit. Das Unternehmen hatte dem Verband in Folge des Kartellverfahrens und den damit einhergehenden Querelen untereinander den Rücken gekehrt.

Bekannt ist A.S. Création vor allem durch die Partnerschaft mit Designern und Lifestyle-Marken. Der Hersteller präsentierte in Frankfurt die neuen Kollektionen des Künstlers Lars Contzen sowie Tapeten der Lizenzgeber Esprit Home und Schöner Wohnen. Dabei war auch die erste Karte des Innenarchitekten und Produktdesigners Werner Aisslinger. Von der Designerin Jette Joop gab es zudem selbstklebende Wandpaneele zu sehen. Auf reizvolle Weise zurück in die Vergangenheit führt die unter Eigenmarke laufende Kollektion Bohemian Burlesque, die den Charme der 20er und 30er Jahre versprüht.

Ganz neu ist die Zusammenarbeit mit dem niederländischen Modelabel Oilily. Zu bestaunen gab es bei der Messe vorab Auszüge aus der Kollektion. Freuen können sich die Kunden in diesem Jahr darüber hinaus über die für das Frühjahr geplanten neuen Versace- und Porsche-Kollektionen und eine Michalsky-Karte.

A.S. Création Tapeten AG
Jörn Kämper gibt sich verhalten optimistisch. Während in Westeuropa der Umsatz stieg, brach er in Russland ein.

Die Objektschiene Architects Paper war bereits das zweite Mal mit einem eigenen Messestand vertreten. Hingucker dort war der legendäre VW Bulli, der für die Volkswagen Digitaldrucke stand. Weiteres Highlight: die neuen Magnetic Acoustic Pads mit Wollüberzug für die Lärmabsorbtion.

Kämper rechnet fest damit, dass die Neuheiten den Umsatz ankurbeln werden. "Wir sind für dieses Jahr verhalten optimistisch", betonte er und verwies darauf, dass die Geschäfte auch im vergangenen Jahr gut gelaufen seien - mit Ausnahme eben des für die Gummersbacher wichtigen Marktes Russland. Der stark gefallene Rubel wird A.S. Création 2014 einen Jahresfehlbetrag im mittleren bis hohen einstelligen Bereich bescheren. Zudem gehören zum Konzern zwei russische Töchter (Vertrieb und Produktion), die hauptsächlich im Rahmen von Darlehen auf Euro-Basis finanziert wurden. Das führte zu Umrechnungsverlusten, die aber nach Auskunft Kämpers nur "virtuell" sind.

Für die restlichen Märkte verzeichnete das Unternehmen jedoch Zuwächse, vor allem im Inland. Der Vorstandschef führte dies unter anderem darauf zurück, dass A.S. Création die richtigen Tapeten am Markt platziert und mit seinen Produkten von der Insolvenz der Baumärkte Max Bahr und Praktiker profitiert habe.

aus BTH Heimtex 02/15 (Wirtschaft)