Werkhaus
Fachzeitschriften und Fachbücher
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


imm Cologne 2015

Das Sleep-Segment soll filmreif in Szene gesetzt werden


Köln. Mit fast 100 Ausstellern präsentiert sich das Sleep-Segment auf der Kölner Möbelmesse wieder gewohnt umfangreich. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals zwei Hallen bespielt wurden, wird es neben der bewährten und ausgebuchten Halle 9 auch 2015 wieder eine Dependance geben: Halle 5.1 wird mit Tempur einen wichtigen Frequenzbringer haben. Nach einem schwierigen Jahr blickt die Branche erwartungsvoll auf die imm Cologne, wo es bei der Branchenparty "Meet@Sleep" auf jeden Fall auch Anlass zum Feiern geben wird.

Aktuell sind 96 Aussteller im Segment Sleep der Kölner Möbelmesse angemeldet, die vom 19. bis 25. Januar 2015 ihre Tore öffnet. Darunter befinden sich 56 Hersteller aus dem Ausland, und damit mehr als die Hälfte der Unternehmen rund um den gesunden Schlaf.

Zu den Erstausstellern gehören in diesem Jahr Schlossatelier aus der Schweiz, Luxusbetten-Hersteller Kluft aus den USA, Matratzenhersteller Permaflex aus Italien, der Anbieter des Schlafsystems Dorsoo aus den Niederlanden und die Schlafraum Manufaktur aus Münster.

Die Halle 9 ist für die kommende imm Cologne - wie in den Jahren zuvor - erneut komplett ausgebucht - angesichts der aktuell eher schwierigen wirtschaftlichen Lage der Branche definitiv ein gutes Vorzeichen und starkes Votum für die Bedeutung der Messe. Einige Aussteller aus dem Bereich Schlafen, wie zum Beispiel das Unternehmen Tempur, weichen mittlerweile auf die Halle 5.1 aus. Sie liegt in Laufnähe der Halle 9. Im vergangenen Jahr war die Halle 5.2 bespielt worden, nachdem die Halle 9 in der Vergangenheit aus allen Nähten platzte.

Der Versuch, damit dem Sleep-Segment mehr Raum zu geben, funktionierte, auch wenn es Auswirkungen auf die jeweilige Frequenz der beiden Standorte hatte. Dank starker Aussteller wie Recticel oder Tempur wurde aber auch die zusätzliche Halle vom Publikum angenommen.

Ausgerechnet der Recticel-Konzern wird in diesem Jahr allerdings fehlen und künftig nur noch alle zwei Jahre auf imm Cologne ausstellen. "Dem Handel ist das Maß an Neuheiten, das im Bedding-Segment allgemein realisiert wird, vielfach zu hoch. Hier werden Produktlebenszyklen unnötig verkürzt", hatte General Manager Georg Lörz von Recticel den Schritt begründet und erklärt: "Der Handel und Konsument verlangt nicht nach permanenten kleinen Produktveränderungen, sondern nach echten Innovationen - und diesem Anspruch möchten wir gerecht werden."

Auch der Matratzenhersteller Fey wird in diesem Jahr der Messe fernbleiben und wird erst wieder im Sleep-Segment der übernächsten imm Cologne im Januar 2016 vertreten sein. Auch die Emsdettener haben sich für einen zweijährigen Turnus bei ihrer Messeteilnahme entschlossen.

Die Halle 9 feiert auf der imm Cologne in diesem Jahr das neunte Jahr des Segments Sleep unter dem Motto "Die 9 wird 9". Der Fachverband Matratzen-Industrie, der in Sachen Sleep als Partner der Koelnmesse fungiert, feiert außerdem zehnjähriges Verbandsjubiläum. Gründe genug, die Ausstellungsfläche des Verbandes, die Sleep-Lounge, in diesem Jahr in einen Kinosaal zu verwandeln: gespickt mit Motiven aus der jungen Geschichte des Verbandes. Einige Filmstreifen sollen gezielt die verschiedenen Kompetenzfelder des Verbandes wiedergeben.

Die Möbelmesse arbeitet mit verschiedenen Fachverbänden zusammen, um Branchenbedürfnisse gesondert zu berücksichtigen - so auch mit dem Matratzenverband aus Essen beim Thema Schlafen. Dabei ist die Geschichte des Verbandes eng mit der internationalen Einrichtungsmesse verwoben, was auch das diesjährige Jubiläum deutlich macht.

Imm Cologne
imm Cologne

"Wir finden, dass das filmreif ist und heißen unsere Gäste zu den besten Szenen aus den vergangenen Jahren im Lounge-Kino der Sleep 2015 willkommen", erklärt Verbandsgeschäftsführer Dr. Ulrich Leifeld. Die Lounge ist dekoriert mit Motiven des Jubiläumsfilms und des klassischen Kinos der 50er- und 60er-Jahre. Die traditionelle Party "Meet@Sleep" findet erneut am Messedienstag, diesmal als Jubiläumsfeier, statt.

Das Familienunternehmen Rummel-Matratzen ist Verbandsmitglied der ersten Stunde und feiert in diesem Jahr ebenfalls das 9. Jahr in der Halle 9. Die Beweggründe, auf der Messe auszustellen, sind bis heute unverändert. "Viele Schlafzimmerhersteller nutzten schon lange die Möbelmesse in Köln, darum kam uns vor neun Jahren das Angebot, gemeinsam eine Halle zu bespielen, sehr entgegen", erklärt Klaus Neudecker, Geschäftsleiter bei Rummel-Matratzen in Neustadt/Aisch. "Eine Verbandsfläche als Inszenierung und neutrale Kommunikationsfläche sowie die Veranstaltung einer eigenen Branchenparty am Messedienstag erleichterte uns damals die Entscheidung. Aus unserer Sicht ist das Konzept aufgegangen."

2015 wird die imm Cologne zusammen mit der LivingKitchen mit einer Ausstellungsfläche von mehr als 280.000 Quadratmetern das komplette Messegelände belegen. Gezeigt werden über 100.000 Möbel und Einrichtungsgegenstände, davon etwa ein Drittel absolute Neuheiten.

Insgesamt werden über 150.000 Besucher aus der ganzen Welt erwartet. Für Anbieter und Käufer aus allen wichtigen Märkten ist die Messe der wichtigste Umschlagplatz für den globalen Möbelhandel. Konzentriert an einem Ort und übersichtlich gegliedert in einzelne Segmente, zeigen die ausstellenden Unternehmen ein in seiner Breite und Tiefe einmalig vielfältiges Angebot marktreifer Produkte.

Zwei Drittel der Aussteller kommen aus dem Ausland, wobei Italien, Dänemark, die Niederlande sowie die asiatische Region am stärksten vertreten sind. Ebenso international wie die Aussteller sind die Besucher, deren Anteil an den Fachbesuchertagen im Durchschnitt bei 42 Prozent liegt.

Ein eindeutiges Plus registrierte die Messe in den letzten Jahren bei den Besuchern aus Asien, Nordamerika und Europa. "Besonders das internationale Flair der imm Cologne wird von den Besuchern gelobt. Ausgelöst wird dieses Gefühl nicht nur durch die verschiedenen Sprachen, die man hört, sondern sicher auch durch die großen repräsentativen Markenauftritte unsere Aussteller", so Uwe Deitersen, Projektmanager der imm Cologne.

"Insgesamt deuten alle Anzeichen auch 2015 darauf hin, das die imm Cologne nicht nur zu einer Belebung der Konjunktur führt, sondern durch ihre mediale Strahlkraft auch einen positiven Effekt auf die Öffentlichkeit hat", ergänzt Arne Petersen, Bereichsleiter Wohnen und Einrichten der Koelnmesse.

aus Haustex 01/15 (Wirtschaft)