Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Hagebau: Zukunftsmesse PIV mit Rekordergebnis

Zentrales Thema: Digitale Medien bei der Kundenansprache


Die 6. Hagebau Planungs-Info-Veranstaltung (PIV) schloss nach zwei Tagen mit einem Rekordergebnis: Fast 2.000 Teilnehmer und damit rund 30 % mehr als beim letzten Mal kamen vom 24. bis 25. September zur Zukunftsmesse der Kooperation nach Kassel. Auf circa 5.500 m2 Ausstellungsfläche zeigten mehr als 100 Ambieter ihre Dienstleistungen und Konzepte im dortigen Kongress Palais. Dabei wurden Lösungen sowohl für den Hagebau-Einzelhandel (Baumärkte) als auch für den Fachhandel der Kooperation präsentiert. Ein Schwerpunkt der Messe war die sinnvolle und effiziente Verbindung des stationären und des Online-Handels bzw. der Einbindung digitaler Medien bei der Kundenansprache.

Dirk Zahnke, Bereichsleiter Planung bei der Hagebau und gesamtverantwortlich für die Zukunftsmesse: "Die Zeichen bei der Hagebau stehen auf Expansion. Damit kommt der PIV eine ganz besondere Rolle zu. Denn die in Kassel präsentierten Konzepte versetzen die Gesellschafter in die Lage, mit innovativen Maßnahmen ihre Geschäfte gezielt weiterzuentwickeln und so ihr organisches Wachstum konsequent voranzutreiben."

Aufbauten in Originalgröße


Dazu wurden in detailgetreuen Live-Aufbauten, die Weiterentwicklungen in den verschiedenen Hagebau-Vertriebsschienen hautnah erlebbar gemacht. Ob Fachhandelsausstellung, Fachmarkt, Hagebaumarkt oder Werkers Welt - die Konzepte präsentierten neben den Warenträgern auch Ware bis hin zu Möglichkeiten der richtigen Preiskommunikation.

Einen Schwerpunkt bildeten digitale Konzepte für den Einzel- und Fachhandel, die sehr starkes Interesse bei den Messebesuchern fanden. "Digitale Konzepte gewinnen immer stärker an Bedeutung", erläuterte Kai Kächelein, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing des Hagebau-Einzelhandels, in seinem Einführungsvortrag: "Künftig werden nur diejenigen Händler erfolgreich sein, die Stationär- und Online-Geschäft stimmig miteinander verzahnen." Folgerichtig ging in Kassel das neue Cross-Channel-Konzept für Hagebaumärkte in den Rollout. Und die Resonanz der Gesellschafter war enorm: Der Cross-Channel-Stand sowie die begleitenden Vorträge waren an beiden Messetagen äußerst stark frequentiert.

Auch die Hagebau-Fachhändler zeigten großes Interesse an digitalen Lösungen zur Erweiterung ihrer Ausstellungen. Über die Dienstleistung Digitales Ausstellungssystem (DAS) stellt die Soltauer Zentrale Werbe- und Informationsvideos für entsprechende Displays am POS zur Verfügung. Brandneu ist zudem das DAS-Beratungsmodul. Mit dem Kiosk-
system lassen sich via Touchscreen interaktive Tools nutzen.

Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Die effiziente Verbindung des stationären und des Online-Handels ist für sie eine der größten Herausforderungen (v.l.): Jörg Westergaard, Bereichsleiter Vertrieb Holzhandel, Hartmut Goldboom, Heribert Gondert, Torsten Kreft (Geschäftsführung), Dirk Zahnke (Bereichsleiter Planung) Kai Kächelein (Geschäftsführer Vertrieb und Marketing).
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Der Cross-Channel-Stand und die begleitenden Vorträge waren an beiden Messetagen äußerst stark frequentiert und die Berater am Stand ständig im Gespräch.

3D-Planungssoftware für den Fachhandel


Ebenfalls großen Anklang fand eine neue Planungssoftware für den Fachhandel. Für die Planung von Fachhandelsstandorten bei Um- oder Neubau wurde eine spezielle 3D-Software vorgestellt. Ihr Einsatz ermöglicht die realitätsgetreue Abbildung einer zukünftigen Fachhandlung, und dies auch in Bewegtbildern: In einem virtuellen Rundgang durch die Ausstellung können Optimierungen schon in der Planungsphase berücksichtigt werden.

Ein weiteres Kernthema auf der PIV und für Fach- wie Einzelhandel gleichermaßen interessant: die Energieeffizienz. Die Planungsabteilung der Hagebau bietet dazu allen Gesellschaftern die neue Dienstleistung "Energie-Check" an. Mit ihr gelingt es, an den Standorten Energieeinsparungen von bis zu 30 % zu ermöglichen. "Der Energieverbrauch ist ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Mit dem Check können wir sehr genau feststellen, wo die Energieverschwender in einem Standort sitzen. Oft sind schon mit wenigen Maßnahmen deutliche Kosteneinsparungen möglich", so Zahnke. Dass dieses Thema für die Gesellschafter wichtig ist, zeigten die vielen Fragen und der hohe Beratungsbedarf der Besucher. Die PIV trage mit solchen Angeboten dazu bei, die Standorte zukunftsfähig zu halten, notwendige Investitionen anzustoßen und weiteres Wachstum für die Gesellschafter zu ermöglichen, hob Zahnke die Bedeutung der Messe hervor.

Hagebau Gruppe


Die Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe ist eine von rund 360 rechtlich selbstständigen, mittelständischen Unternehmen im Fach- und Einzelhandel getragene Kooperation. Der Gruppe angeschlossen sind mehr als 1.600 Standorte in Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Frankreich und Belgien). Mit einem zentralfakturierten Nettoumsatz von 5,7Mrd. EUR (2013) nimmt das Unternehmen einen Spitzenplatz in der Branche ein. Der Fachhandel bedient unter der (Kann-)Marke Hagebau die Bereiche Baustoffe, Holz und Fliese/Naturstein. Der Einzelhandel, dem mittelständische Unternehmen über die 100-prozentige Hagebau-Tochter Zeus (Zentrale für Einkauf und Service) angeschlossen sind, ist mit den Marken Hagebaumarkt, Floraland und Werkers Welt im standortgebundenen B2C-Markt aktiv. Mit dem Joint Venture ,baumarkt direkt’ der Hagebau mit der Otto Group Hamburg deckt die Verbundgruppe auch den B2C-Onlinehandel ab. Die Zentrale der Kooperation hat ihren Sitz in Soltau. Mit etwa 800 Mitarbeitern erbringt diese zahlreiche Dienstleistungen für die angeschlossenen Handelshäuser, insbesondere in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Systeme, Logistik, Marketing und Finanzberatung.

aus ParkettMagazin 01/15 (Marketing)