Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Remmers Baustofftechnik

Hartwachs-Siegel schützt und bleibt matt


Bau: Halle B6, Stand 440

Das neue Hartwachs-Siegel HWS-112 von Remmers ist ein Hybridprodukt. Es verbindet die Vorzüge geölter Oberflächen mit den Schutzeigenschaften einer Versiegelung. Wer seinem Parkettboden also ein natürliches Aussehen verleihen und ihn gleichzeitig gegen Beanspruchungen schützen möchte, wird bei dieser einkomponentigen Holzveredelung fündig. Das strapazierfähige, tuchmatte Hartwachs zeichnet sich, laut Anbieter, durch besondere Belastbarkeit gegen mechanische und chemische Beanspruchungen und gegen viele handelsübliche Handcremes aus. Zudem neigt die durchgehärtete Oberfläche bei mechanischer Beanspruchung nicht zum Aufglänzen.

Remmers Baustofftechnik GmbH
Remmers Baustofftechnik: Das HWS-112-Hartwachs-Siegel entspricht dem Anforderungsprofil der kürzlich im Botanischen Garten in Köln restaurierten Flora. Der Parkettboden im historischen Kongress- und Veranstaltungszentrum wurde auf einer Fläche von 1.800 m2 veredelt und geschützt.

Das Produkt schützt die Oberfläche wie ein 2K-PUR-Lack und macht das Holz zugleich pflegeleicht. Es lässt sich dank gutem Verlauf leicht aufbringen und innerhalb von nur einem Arbeitstag durch Spritzen, Streichen oder Rollen verarbeiten. Mit einer ausdrucksstarken Anfeuerung sorgt HWS-112 für Natürlichkeit nicht nur bei Parkett, sondern auch bei Holztreppen, Möbeln und beim Innenausbau. Selbstverständlich verfügt das Hartwachs über die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung und entspricht laut Hersteller den Grundsätzen zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten in Innenräumen (AgBB-Schema). HWS-112 ist konform zur Decopaint-Richtlinie.

aus ParkettMagazin 01/15 (Sortiment)