Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Fassadenfarben Spezial

Schön und funktional


Fassadenfarben haben neben dekorativen auch eine Vielzahl funktionaler Aufgaben. Für jede Anforderung gibt es inzwischen passende Lösungen, die Maler zusammen mit den Außendienstmitarbeitern der Industrie ermitteln können. Allgemein wird von den Produkten verlangt, dass sie das Mauerwerk vor Feuchtigkeit schützen und den Bewuchs mit Algen und Pilzen verhindern.

Fassadenfarben sollen zunächst einmal die Hauswand verschönern. "Aber die darüber hinaus gehenden technischen Anforderungen sind überaus vielfältig", betont Harald Kranz. Doch ein Anstrichsystem kann nach Ansicht des Marketingleiters von Zero-Lack nicht alle Aufgaben erfüllen. Damit der Maler seinen Kunden die passende Lösung anbietet, erstellen die Außendienst-Fachberater der Industrie Leistungsbeschreibungen, die dem Verarbeiter Sicherheit geben.

Elementare Eigenschaft der Außenbeschichtung ist nach Ansicht von Elfriede D. Gartz, technische Leitung Entwicklung bei CD-Color, die universelle Haftung auf allen an der Fassade vorkommenden Werkstoffen. Hier solle sie sowohl das Eindringen von Schlagregen in den Putz als auch von Kohlenstoffdioxid in das Substrat verhindern. Ein Schutz des Beschichtungsfilms vor mikrobiellem Befall sei ebenso wünschenswert. Hinzu komme zunehmend der Gesundheitsschutz. Dem werde durch Einsatz verkapselter Biozide in modernen Fassadenfarben Rechnung getragen.

Laut Dietmar Löhrer, Leiter technischer Service bei Dinova, erhalten Siliconharzfarbe mit Hilfe der Nanotechnologie mittlerweile ähnliche Eigenschaften wie Mineralfarben. Hier stehe eine schnelle Rücktrocknung von beschichteten Untergründen im Mittelpunkt, um Algen- und Pilzbewuchs abzuhalten.

"In der Vergangenheit gab es vielfach Probleme mit Algenbildung, gerade auch auf Vollwärmeschutzsystemen", erläutert Löhrer. "Im Gegensatz zur Hydrophobierung durch Siliconharze wird der Anstrich nun hydrophil, also wasserfreundlich eingestellt." Mit Unterstützung der Nanotechnologie sei sogar eine luftreinigende Wirkung denkbar. "Die Fassadenfarbsysteme von heute sind ausgereift. Neue Technologien eröffnen große Chancen für weitere Produkteigenschaften", ist Löhrer überzeugt.

Als Zukunftstechnologie bezeichnet André Protze, Leiter Produktmanagement bei Diessner, vor allem Hybrid-Nanokomposite. Damit könne eine Vielzahl von Eigenschaften positiv beeinflusst werden. Nach Protzes Angaben werden jedoch Siliconharzfarben in der klassischen Variante und in einer mit Reinacrylat verstärkten Form am meisten nachgefragt.

Fassadenfarbe soll das Mauerwerk vor dem Eindringen von Wasser schützen und dem Algen- und Pilzbefall vorbeugen. Das Gymnasium Ilmenau wurde mit der Diescolith Sol Silikat von Diessner beschichtet.
Christian Schubert,
Produktmanager Südwest Lacke + Farben:
"Um Pilz- und Algenbefall vorzubeugen, ist es zunächst wichtig, Wasser von der Fassade fern zu halten. Ideal sind hydrophobe, also wasserabweisende Oberflächen."

Christian Schubert, Produktmanager bei Südwest Lacke + Farben, verweist auf die hohe Produktqualität, vor allem in Bezug auf die Pilz- und Algenbekämpfung. Um die Fassaden noch besser vor dem Verfall zu schützen, rät er zusätzlich zu algizid/fungizid wirkenden Filmkonservierern, möglichst verkapselt. Sie könnten der Beschichtung beigegeben werden oder seien werksseitig enthalten. Ihr Vorteil: Die Algen- und Pilz-Prophylaxe könne individuell angepasst werden.

Lukratives Geschäftsfeld


"Fassadenfarben kommen sowohl bei einer Komplettsanierung der Außenwände als auch bei einem Anstrich im Renovierungsbereich zum Einsatz", ergänzt André Protze seine Ausführungen. "Allerdings sind die Komplettsanierungen in den vergangenen Jahren rückläufig. Der Fokus liegt bei Renovierungen."

Auf ähnliche Erfahrungen verweist Elfriede Gartz: "Die Absätze von Reinacrylat-Systemen sind über die vergangenen Jahre wieder stark gewachsen." Denn es würden weniger Flächen gedämmt. Insgesamt gebe es bei den derzeit hervorragenden Finanzierungskonditionen ausreichend Potenzial sowohl im Neubau als auch im Renovierungsbereich. "Mit einem Mengenrückgang ist in den nächsten Jahren also kaum zu rechnen", meint Gartz. Und die Firma Diessner, deren Schwerpunkt auf Fassadenfarben liegt, hat im Jahr 2014 einen Umsatzrekord aufgestellt. (Siehe dazu Seite 94)

Lieblingsfarbe der Deutschen für die Fassade ist nach wie vor Weiß, sagt Jens Butzke, Marketingleiter bei Wilckens Farben. Nach Angaben von CD-Color stehen an zweiter Stelle (rund 45 %) Pastellfarbtöne, wobei die Gelbabstufungen favorisiert würden.

Für Verarbeiter hat Südwest den Profi-Ratgeber "Sonderausgabe Fassaden" herausgegeben, der eine umfassende Produktübersicht und Tipps zur Verarbeitung gibt. Zu bestellen ist er unter inof@suedwest.de. Mit der kreativen Oberflächengestaltung von Wärmedämm-Verbundsystemen befasst sich die Broschüre "Inspirierende Oberflächen für die Fassadendämmung" von Caparol. Sie ist über werbemittelservice@caparol.de zu beziehen.
cornelia.kuesel@snfachpresse.de

aus BTH Heimtex 03/15 (Farben, Lacke)