Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Quick-Mix: SDB Safetec-Designboden aus vorpigmentierten Trockenmörtel

Dekorativer Designboden verspricht Unikate


Mit dem Safetec-Designboden hat Quick-Mix einen dekorativen Bodenspachtel mit einer besonders leichten Verarbeitung entwickelt. Es handelt sich um einen vorpigmentierten Trockenmörtel, bei dem auf der Baustelle keine Farbzugabe erforderlich ist. Der Trockenmörtel wird mit sauberem Wasser angerührt, ausgegossen, verteilt, optional geschliffen oder poliert und versiegelt.

Der Safetec-Designboden beruht auf einer selbstnivellierenden Bodenausgleichsmasse, die die Ebenheit gemäß DIN 18202 sicherstellt ohne große Anstrengungen des Fachhandwerkers zu erfordern. Der Designboden bietet sich dort an, wo große fugenlose Flächen in einer Schichtstärke von 5 bis 10 mm erstellt werden sollen. Systembedingt muss vorab immer eine Grundierung auf Epoxidharzbasis erfolgen, die mit Quarzsand (0,35 bis 1,5 mm Körnung) abgestreut werden muss.

Bauwerks- und Dehnungsfugen müssen in den Oberbelag übernommen werden. Hier bieten sich die verschiedenen Modelle von Dehnfugenprofilen an. Das Material kann je nach Anforderung per Hand oder maschinell verarbeitet werden. Den Einsatz einer Pumpe sollte man ab einer Flächengröße von 75 bis 100 m2 wählen, um effizient zu arbeiten.

Kellenführung sorgt für Unikate


Mit dem ersten Ausgießen des Designbodens gestaltet man bereits. Da es sich um einen vorpigmentierten Trockenmörtel handelt, muss er lediglich mit Wasser angerührt und eingebracht werden. Die Struktur der Oberfläche tritt bei den drei erhältlichen Farben Grau, Lichtgrau und Naturweiß unterschiedlich heraus. Je dunkler, desto mehr Struktur und Leben entsteht in der Oberfläche. Jede Bewegung mit einer Glättkelle oder einem Bodenrakel zeichnet sich ab. Der Boden wird aufgrund der individuellen Kellenführung des Fachhandwerkers ein Unikat. Hier besteht für den Handwerker die Möglichkeit, sich von der Masse abzugrenzen.

Quick-Mix Gruppe GmbH & Co. KG
Jede Bewegung mit einer Glättkelle oder einem Bodenrakel zeichnet sich ab.

Er kann so ziemlich jeden Gegenstand aus der Werkzeugkiste nutzen, um die Oberfläche zu gestalten. Nach dem Erhärten des dekorativen Bodenspachtels können die nächsten Schritte ausgeführt werden. Wenn der Boden mit einem Tellerschleifer und Schleifgitter (Körnung >150) abgeschliffen werden soll, kann dieses nach mindestens 36 und maximal 72 Stunden Wartezeit erfolgen. So entsteht eine Tiefenwirkung, ein 3D-Effekt. Aus der Ferne wirkt die Fläche uneben, wie sich bewegendes Wasser, was sie aber absolut nicht ist. Nutzt man einen Tellerschleifer und ein Vliespad, verleiht man dem Boden einen Glanzeffekt, der erst so richtig im Gegenlicht oder bei Beleuchtung zur Geltung kommt.

Drei Varianten der Versiegelung


Alltagstauglich wird der Designboden durch drei Möglichkeiten der Versiegelung der Oberfläche. Auf Polyurethan-Basis bietet Quick-Mix ein Finish Seidenglanz und ein Finish Matt. Diese Versiegelungen bieten einen effektiven Schutz vor Verunreinigungen. Flüssigkeiten wie Wasser können ohne Probleme bis zu einer Stunde auf der Oberfläche stehen, ohne Spuren zu hinterlassen. Mit dem Finish Matt erfüllt der Designboden z.B. die Rutschfestigkeitsklasse R10, was einem Einsatz im gewerblichen Bereich möglich macht. Wenn es zu einer Abnutzungserscheinung auf der Oberfläche kommen sollte, kann man die Oberfläche ganz einfach mit einem Vliespad nachschleifen und neu versiegeln.

Auf Silikat-Basis gibt es eine silikatische Oberflächenversiegelung an, die das Einsatzgebiet erweitert. So können moderne Böden in Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern, Lofts, Showrooms, Boutiquen und Büros geschaffen werden. Das Material kann je nach Anforderung per Hand oder maschinell verarbeitet werden. Da bei dem Designboden die Safetec-Bindemitteltechnologie eingesetzt wird, sind Raumstabilität, ein spannungsfreier Erhärtungsprozess und hohe Fließfähigkeit feste Eigenschaften des Materials, verspricht der Hersteller.

aus FussbodenTechnik 03/15 (Sortiment)