Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Who is Who in der Anwendungstechnik

René Adlung


Döllken-Weimar GmbH
Stangenallee 3
99428 Nohra
Tel.: 0 36 43 / 41 70-2 30
Fax: 0 36 43 / 41 70-1 40
E-Mail: rene.adlung@doellken-weimar.de
Internet: www.doellken-weimar.de

Beruflicher Werdegang

- 1994-1997 Ausbildung im Tischlerhandwerk, Gesellenprüfung
- 1998 Wehrdienst
- 1999 Döllken-Weimar Qualitätssicherung
- seit 2000 Anwendungstechniker und Qualitätsbeauftragter
- 2000 Weiterbildungen in der Fußbodentechnologie
- 2009 Weiterbildung zum Qualitätsmanagement-Beauftragten
- 2010 Weiterbildung zum Qualitätsmanager
- seit 2013 Leiter Anwendungstechnik und Qualitätssicherung

Aufgabenstellung im Unternehmen

-Leitung der Qualitätssicherung und Anwendungstechnik
-Anwendungstechnischer Service und Beratung in Bezug auf die Anwendung der Döllken-Weimar-Produkte
-Erstellung und Freigabe von Verarbeitungsempfehlungen
-Planung und Durchführung von Schulungen, Seminaren für Kunden und Mitarbeiter
-Vorführung und Beratung auf Messen
-Anwendungstechnische Objektberatung
-Praktischer Support bei Referenzobjekten
-Unterstützung der Gebietsverantwortlichen bei speziellen Kundenprojekten
-Koordination des Wissensmanagements mit der Bodenbelags- und Klebstoffindustrie
-Weiterentwicklung von Produkten, enge Zusammenarbeit mit Forschung und Entwicklung
-Permanente Qualitätsplanung und -überwachung
-Umsetzung und Weiterentwicklung von Maßnahmen zur ständigen Qualitätsverbesserung
-Entwicklung und Durchführung von speziellen Tests und Untersuchungen
-Erstellung und Auswertung von Qualitätsdaten
-Koordination, Bearbeitung und Dokumentation des Reklamationsprozesses
-Erstellung von produktbezogenen Anforderungsprofilen
-Planung und Dokumentation von Prüfvorschriften
-Erstellung von Erstmusterprüfberichten
-Koordination notwendiger Prüfungen, Zertifizierungen und Gutachten

Anwendungstechnischer Service im Unternehmen

Zum einen sind es die professionellen Anforderungen der Kunden, zum anderen die neuen Möglichkeiten, die durch die Entwicklung innovativer Produkte entstehen. Sie prägen einen Markt nachhaltig und sorgen für Produktlösungen. Die Anwendungstechnik bei Döllken-Weimar hat das verstanden und arbeitet an allen Fronten. Nähe ist ihr Schlüssel zum Erfolg. Der enge Kontakt zum Kunden ist für das Döllken-Team besonders wichtig. Nur so können die Anforderungen der Kunden perfekt in die Produktentwicklung einfließen und Handwerker ganzheitlich auch hinsichtlich der Verarbeitung beraten und schulen. Eine niedrige Reklamationsquote gibt Döllken-Weimar Recht. Doch nicht nur die Leiste an sich liegt dem Unternehmen am Herzen, sondern auch ihr optimaler Einsatz. Dabei wird der Verleger unterstützt.

Döllken-Weimar GmbH
René Adlung

Praxisbeispiel

Mit der Einführung neuer "dicker" Kernsockelleisten stand Döllken-Weimar vor der Herausforderung, eine passende Montageempfehlung zu geben. Doppelseitige Klebebänder, mit denen dünnere Leisten fixiert werden, eigneten sich nicht, weil die neuen Kernsockelleisten zu starr und die Rückstellkräfte zu groß waren. Gemeinsam fanden Produktentwicklung und Anwendungstechnik eine neue Lösung: das selbstentwickelte HSK-System - eine Heißschmelzklebepistole mit passendem -kleber. Handling und Anwendung sind unkompliziert und sauber. Die gekröpfte Hakendüse und das extra lange Stromkabel sind speziell auf die Bedürfnisse des Handwerkers abgestimmt. Die Verlegung kann ohne Unterbrechung erfolgen. Außerdem gewährt Döllken-Weimar eine Garantie auf die Klebung mit seinem Heißschmelzklebesystem. Im Kern der Schmelzklebesticks befindet sich ein Erkennungsmaterial, das den Kleber als Original-Produkt von Döllken-Weimar ausweist.

Das HSK-System ist am Markt sehr erfolgreich. Seit der Produkteinführung im Jahr 2013 wurden bereits mehrere Tausend Stück verkauft. Die Handwerker, die tagtäglich mit diesem System arbeiten, haben ein durchweg positives Feedback gegeben. Aufgrund der schnellen, sauberen und dauerhaften Befestigung der Profile zur Wand wird das HSK-System heute bei einer Vielzahl von Döllken-Weimar-Produkten empfohlen und angewandt. Probleme und Beanstandungen bezüglich sich vom Untergrund lösender Profile gehören seitdem der Vergangenheit an.

Brancheneinschätzung

Die Bodenbelagsindustrie entwickelt sich weiterhin dynamisch. Viele Trends wechseln schnell und die Angebotslandschaft ist vielseitig. In den vergangenen Jahren sind die Ansprüche an Dekore, Farben und Verarbeitungseigenschaften gewachsen. LVT-Böden mit ästhetisch fein abgestimmten Holzoptiken sind Trendsetter und werden wohl auch in Zukunft die Entwicklung im Bodenbelagsmarkt beeinflussen. Denn in einem stagnierenden Bodenbelagsmarkt sind bei Designbelägen deutliche Zuwächse zu erwarten. Die Entwicklung frischer Dekore kombiniert mit Qualitätsmaterialien und besten Verarbeitungseigenschaften ist bei Döllken-Weimar ein großes Thema. Dort hat man die Situation früh erkannt und passende Produktsysteme entwickelt. Mit der Designkernsockelleiste EP 60/13 kann man beispielsweise Dekore bis ins Detail ausarbeiten und auf das Bodenbelagsdekor abstimmen. Ebenso gewährleistet dieses Profil die optisch perfekte Verlegung ohne Schattenfugen, Spalten oder brechende Formteile für die Ecken und Enden. Design wird in puncto Bodenbelag zu einem ganzheitlichen Konzept.

aus FussbodenTechnik 03/15 (Personalien)