Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil Theme Park 2016

Zweite Runde für die textile Spielwiese


Frankfurt. Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen, heißt es. Oder zur Heimtextil: Im dortigen Theme Park werden Fragen rund um die Zukunft unserer Wohntextilien aufgeworfen und aktuelle Trends beleuchtet. Nach der erfolgreichen Premiere soll es ihn auch im Januar 2016 wieder geben.

Wie sehen die Wohntextilien der Zukunft aus? Welche Materialen liegen im Trend, welche Stoffe sind zukunftsfähig - und was heißt das alles für Inszenierung und Verkauf? Visionen und aktuelle Entwicklungen werden auch 2016 im Theme Park der Heimtextil wieder im Mittelpunkt stehen - eine Art textiler Spielwiese, auf der die Besucher entdecken, ausprobieren und staunen können. Damit setzt die Messe ihr erfolgreiches Konzept fort, mit dem sie 2015 in Halle 4 gestartet ist.

Die Planungen für die Trendsaison 2016/17 sind bereits in vollem Gange: "Wir gehen mit breitem Zuspruch für unsere Trend-Aktivitäten in die nächste Runde", freut sich Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. "Das Konzept eines Inspirationsareals im Zentrum des Messegeländes und die Inszenierung weitgefächerter Zukunftsthemen sind voll aufgegangen."

Der Theme Park sei während der Heimtextil im Januar permanent sehr gut besucht gewesen, erklärt Schmidt. "Und die Messeteilnehmer haben die Schau als große Bereicherung wahrgenommen." Schon jetzt, rund zehn Monate vor der nächsten Veranstaltung, legte die Heimtextil mit einem Treffen internationaler Trendforscher den Grundstein für die Designthemen der nächsten Saison.

Vertreter von sechs renommierten Büros kamen Anfang März zum Treffen des Trendtables auf dem Frankfurter Messegelände zusammen. Dort erläuterten alle vertretenen Stilbüros ihre Sicht auf die gegenwärtigen Designtendenzen. Dabei stellten die Designer eine Vielzahl richtungsweisender Projekte aus Architektur, Interieur, Mode, Kunst und Lifestyle aus allen Teilen der Welt vor, die in den Auswertungsprozess mit einfließen.

Heimtextil Frankfurt
Durchgehend gut besucht: Der Theme Park in Halle 4 stieß während der diesjährigen Heimtextil Messe in Frankfurt auf lebhaftes Publikumsinteresse.
Heimtextil Frankfurt
In die Zukunft schauen: Mit großformatigen Brillen konnte man im Theme Park erleben, wie Stoffinszenierungen in virtuellen Räumen aussehen.

Die Experten definierten Trendthemen und entwickelten sie im gemeinsamen Austausch weiter. "Es waren hoch interessante Gespräche, die viele neue Sichtweisen und internationale Tendenzen zu Tage brachten. Wir dürfen gespannt sein auf die vertiefende Darstellung der Themen im Buch, das zur Jahresmitte präsentiert wird", so Schmidt.

Am Trendtable beteiligten sich Dan Namura und Gen Namura von Dan Project aus Japan, Mayouri Sengchanh von Exalis/Carlin International aus Frankreich, Felix Diener vom gleichnamigen Studio aus Deutschland, Kate Franklin und Caroline Till vom FranklinTill Studio aus Großbritannien, Anne Marie Commandeur und Grietje Schepers vom Stijlinstituut Amsterdam aus den Niederlanden sowie Isham Sardouk, Lisa White, Helen Sac und Graham Hollick von der WGSN Group aus den USA.

Die Trendexperten von WGSN werden die Ausarbeitung des Trendbuchs und die Gestaltung des "Theme Parks" übernehmen. Auch die begleitende Webseite www.heimtextil-theme-park.com wird von WGSN betreut.

aus Haustex 04/15 (Wirtschaft)