Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


ZVPF

Berichte der Fachgruppen


Ralf Wollenberg

Bundesfachgruppe Bodenleger


Ralf Wollenberg, stellvertretender Bundesinnungsmeister und Leiter der Bundesfachgruppe Bodenleger, erläuterte die am 1. April in Kraft getretenen neuen Tarife, nach denen es Änderungen bei den Kündigungsfristen, Arbeitszeiten und Urlaubstagen sowie beim Entgelt gibt. Für die Auszubildenden wurde die Ausbildungsvergütung deutlich angehoben. Die Lohn- und Akkord-Tarifverträge gelten bis Ende 2017. Der Manteltarifvertrag wie auch der Entgelt-Tarifvertrag für das Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe sind bis Ende 2018 gültig.

Wollenberg berichtete zudem über die Aktion ,Zukunft Bodenhandwerk’, die von der Servicegesellschaft Zentralverband Parkett und Fussbodentechnik zur Stärkung des Berufsstandes als Informationsplattform und Stellenbörse ins Leben gerufen wurde. In der Jobbörse seien derzeit rund 320 offene Stellen eingetragen, auf Facebook seien derzeit rund 23.500 Fans aktiv. Als Ziele noch für dieses Jahr nannte er die Verknüpfung mit der Agentur für Arbeit und die Aufnahme neuer Fördermitglieder. Zudem soll die Internetpräsenz www.das-ist-bodenhandwerk.de
mehr in den Vordergrund gerückt werden, um die derzeit rund 3.500 monatlichen Zugriffe zu steigern.

Manfred Weber

Bundesfachgruppe Sachverständigenwesen


Die Delegierten beschlossen einstimmig, den bisherigen Sachverständigenbeirat als neue Bundesfachgruppe in den Zentralverband einzugliedern. In dieser Fachgruppe werden ab sofort die vier Arbeitskreise ,Untergrund’, ,Feuchte’, ,Oberfläche’ und ,Bodenbelag’ ihre Arbeit aufnehmen. Der stellvertretende Bundesinnungsmeister Manfred Weber, im Vorstand zuständig für den Bereich Sachverständigenwesen, berichtete über eine neue Verfahrensordnung für die Sachverständigenprüfung, die mit den Voraussetzungen der Handwerkskammern übereinstimmt.

Jochen Michalik

Bundesfachgruppe Restauratoren


Fachgruppenleiter Jochen Michalik informierte über ein neues Merkblatt der Fachgruppe, in dem beschrieben wird, wie Tafelparkett hergestellt werden kann und wie mit diesem Produkt umzugehen ist. Außerdem berichtete er über den Restauratorenkurs, der im Januar 2015 gestartet ist. Die nächste Bildungsreise wird die Fachgruppe vom 4. bis 8. Juli 2015 nach Portugal führen, wo den Teilnehmern umfassende Informationen von der Korkschälung bis hin zum fertigen Korkboden vermittelt werden.

Rolf Kohfeldt

Bundesfachgruppe Sportböden


Ralf Kohfeldt, der Leiter dieser relativ kleinen Fachgruppe, freute sich über einen Zuwachs bei den Fördermitgliedern. Mit dabei ist jetzt Junckers, Parkett- und Sportbodenhersteller aus Dänemark. Fortsetzen wird die Fachgruppe in diesem Jahr ihre Mitarbeit am Standardleistungsbuch für das Bauwesen (StLB), Leistungsbereich 036, Bodenbelagarbeiten. Geplant ist die erneute Teilnahme an der Zukunftsmesse für Freizeitwelten (FSB) in Köln.

Norbert Strehle

Fachbereich Normung


Für diese nervenaufreibende Arbeit ist Vorstandsmitglied Norbert Strehle zuständig. Er nahm zum aktuellen Stand der Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (AbZ) Stellung und wies mit Nachdruck darauf hin, dass diese nach wie vor ihre Gültigkeit behält und erst zum 15.10.2016 entfällt. Daran ändere auch die kürzlich veröffentlichte Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs nichts.


Er berichtete ferner über seine Mitwirkung bei der Aktualisierung der DIN Normen 18356, 18365 und 18560. Kritisch äußerte er sich in diesem Zusammenhang darüber, dass die CM-Messung in die Norm 18560 (Estriche im Bauwesen) integriert werden soll. "Die hat da nichts zu suchen". Und er empfiehlt den Parkett- und Bodenlegern, die Belegreife eines Estrichs exakt so zu messen, wie sie es immer getan haben.

Tobias Michalak

Bundesfachgruppe Aus- und Weiterbildung


Tobias Michalak stellte sich als der neue Bundesfachgruppenleiter vor und berichtete über seine ersten Mitwirkungen beim Bundesleistungswettbewerb und der Lehrlingswartetagung und über geplante Änderungen. So soll in der Gesellenprüfung auch das Zweischichtparkett mit loser Kopffeder zugelassen werden. Der Bundesleistungswettbewerb wird nicht mehr am Montag stattfinden, sondern in der Wochenmitte. Erstmals wird diese Umstellung im November greifen.

Beschlossen wurde eine finanzielle Unterstützung der Fachgruppe. Dem Vorschlag des Vorstands, nachdem die Bundesfachgruppe in Zukunft mit jeweils 15 EUR pro Mitgliedsbetrieb und Jahr unterstützt werden soll, stimmten die Delegierten mehrheitlich zu.

Wilhelm Nürnberger

Bundesfachgruppe Holz (Parkett - Holzpflaster - Dielen)


Wilhelm Nürnberger, Leiter dieser Fachgruppe, wies auf das anhaltende Problem der Delaminierung hin. Auf der kommenden Herbsttagung in Braunschweig will sich die Fachgruppe intensiv mit diesem Thema befassen. "In den Jahren 2000 bis 2005 sind viele Mio. m2 Mehrschichtparkett verlegt worden, deren Klebstoffe nicht alterungsbeständig waren", erklärte Nürnberger. Die Untersuchungen innerhalb des Forschungsprojekts am Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI in Braunschweig, das diese Problematik analysiert, halten an. Mittlerweile lägen mehr als 1.000 Testergebnisse vor. Zudem habe der Zentralverband Prof. Dr. Andreas Rapp von der Leibniz Universität Hannover beauftragt, die Thematik der Klassifizierung von Mehrschichtparkett auf Fußbodenheizungen zu untersuchen.

aus ParkettMagazin 04/15 (Wirtschaft)