Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Parador

Dielentausch bei schwimmender Verlegung


Parkett- und Laminatbodenhersteller Parador hält unter der Überschrift "Boden-Spezialwissen" eine Power-Point-Präsentation zum Dielenaustausch aus der Fläche bereit. Die Vorgehensweise entspricht den gängigen Empfehlungen der Anwendungstechnik.

Zum Entfernen der Diele werden vier Löcher von 10 mm Durchmesser in die Eckbereiche der Diele gebohrt. Mit der auf die gewünschte Tiefe eingestellte Säge oder Oberfräse sägt man kopfseitig ein spitz zur Dielenmitte zulaufendes Dreieck. Anschließend wird das zu ersetzende Paneel etwa 2 cm vom Rand vorsichtig längsseitig ausgesägt.

Die beschädigte Diele - kopfseitig mit einem Schwalbenschwanz-Schnitt versehen - kann jetzt herausgenommen werden. Dann lassen sich auch die losen Restteile herausklicken. Die kopfseitige Nut verbleibt dabei unter der vorhandenen Diele. Bei einer geklebten Fläche muss der Kleber vollständig vom Untergrund entfernt werden.

Parador GmbH & Co. KG
Dielentausch bei schwimmender Verlegung

Nun wird die neue Diele vorbereitet. Die Wange der kopfseitigen Nut wird entfernt, damit diese Seite später unter die bestehende Diele geschoben werden kann. Längsseitig muss ebenfalls die Nutwange abgetrennt werden. Es verbleibt der obere Teil an der Diele. Beim Einsetzen liegt die obere Wange dann auf der vorhandenen Feder auf und wird verleimt.

Auf die vorhandenen Dielen am Boden erfolgt die Leimangabe - und zwar auf die sichtbare Kopfverbindung sowie auf die Oberseite der langen Feder. Jetzt kann die neue Diele eingesetzt werden. Mit Gewichten beschwert, sollte man sie abschließend 12 Stunden lang ruhen lassen.

aus ParkettMagazin 04/15 (Sortiment)