Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil 2016

Der neue Termin lockt noch mehr Aussteller


Frankfurt. Im kommenden Jahr startet die Heimtextil-Messe bereits einen Tag früher: von Dienstag bis Freitag (12. bis 15. Januar 2016). Wie beliebt die Weltleitmesse für Wohn- und Objekttextilien ist, zeigt der aktuelle Anmeldestand: Er liegt bereits jetzt höher als im Vorjahr.

Die Heimtextil beginnt im nächsten Jahr schon am Dienstag und endet am Freitag. Die Messe findet also von findet vom 12. bis 15. Januar 2016 statt. Mit dieser Änderung der Tagesfolge kommen die Messeverantwortlichen dem Wunsch vieler Aussteller und Besucher entgegen, einen Tag nach vorne zu rücken. Eine Umfrage unter den Ausstellern zwei Jahre in Folge erbrachte ein klares Votum für die neue Tagesfolge.

Wichtig für den Bettenfachhandel: Der Haustex-Star wird auch weiterhin am Messe-Donnerstag verliehen. Der Termin der Preisverleihung für die Bettenfachhändler des Jahres verschiebt sich also nicht nach vorne.

Noch sind es rund sieben Monate bis zur nächsten Veranstaltung, doch schon jetzt spricht die Messe Frankfurt von einem einen überwältigenden Zuspruch bei den Standanmeldungen. Aktuell haben sich mehr Firmen für die kommende Heimtextil angemeldet als im Vorjahr um die gleiche Zeit. Darunter sind viele Unternehmen, die ein oder mehrere Jahre nicht ausgestellt haben oder überhaupt zum ersten Mal zur Heimtextil kommen. Ashley Wilde Designs, Coulisse, Libeco, Lienesch, Mode srl sowie Snurk gehören etwa zu den Firmen, die sich schon frühzeitig für die kommende Heimtextil angemeldet haben.

"Wir sind begeistert vom aktuellen Anmeldestand und fühlen uns bestätigt in unseren vielfältigen Maßnahmen für die internationale Wohn- und Objekttextil-Branche", erklärt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Techologies. "Unser Konzept, Zukunftsthemen wie Digitaldruck und vor allem den neu konzipierten Theme Park ins Zentrum der Veranstaltung zu rücken, ist auf sehr gute Resonanz gestoßen. Aber auch unser Angebot rund um das Objektgeschäft sowie das Thema Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung und bestätigt uns als weltweit wichtigste Branchenplattform."

Heimtextil Frankfurt
Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Techologies der Messe Frankfurt: "Wir sind begeistert vom aktuellen
Anmeldestand und fühlen uns bestätigt in unseren vielfältigen Maßnahmen."
Heimtextil Frankfurt
Schon jetzt verzeichnet die Heimtextil deutlich mehr Anmeldungen von Ausstellern als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Als Neuaussteller hat sich Snurk-Gründer Erik van Loo, der gerade erst beim MZE in Göttingen vertreten war, nicht zuletzt wegen der internationalen Ausrichtung für die Heimtextil und eine Präsentation im Hochwertbereich der Halle 11.0 entschieden: "In den letzten Jahren hat sich der Verkauf unserer originellen Photoprint- Bettwäsche mehr vom Kaufhaus in Richtung Bettenfachhandel verschoben. Deshalb ist es ein logischer Schritt für unsere Firma, auf der Heimtextil auszustellen. Wir sind gespannt auf das internationale Geschäft in Frankfurt. Fast 80 Prozent unseres Verkaufs ist international."

Eine Änderung verzeichnet die für den Bettenfachhandel wichtige Halle 8: Dort wird zur kommenden Heimtextil das "Green Village" platziert. Es bot zur vergangenen Heimtextil erstmals ein Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit, bei dem sich Siegelgeber und Zertifizierer den Fragen und dem Gesprächsbedarf der Fachbesucher stellten. Am Messemittwoch und -donnerstag ist "Sustainability Day" im Vortragsareal des "Green Village". Die Vorträge der Siegelgeber und anderer Branchenexperten stehen dann ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit.

Große Nachfrage erfährt die Heimtextil nach Angaben der Messe Frankfurt aktuell im Bereich Deko- und Möbelstoffe. Um dem wachsenden Produktbereich in der Halle 4.1 mehr Raum zur Verfügung zu stellen, wird das Flächenangebot ab der Heimtextil 2016 in der Halle 4.0 stark erweitert. Unter anderem wird Enzo Degli aus Italien in die Halle 4.0 zurückkehren. Darüber hinaus bietet die Halle 4.0 erneut eine vergrößerte Fläche für das Wachstumssegment Digitaldruck. Hier präsentiert die Heimtextil den Fachbesuchern ein umfassendes Angebot neuester Technologien der führenden internationalen Druckmaschinenhersteller.

aus Haustex 07/15 (Wirtschaft)