Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Erfal: Unvermindert auf Wachstumskurs

Kundennah und stark im Service


Erfal hat sich mit einem Komplettsortiment im Bereich Innensonnenschutz, Dekorationstechnik und Insektenschutz inzwischen einen der vorderen Plätze in der Branche gesichert. Dabei punktet das Familienunternehmen aus dem Vogtland mit sehr kurzen Lieferzeiten und einer ausgeprägten Service- und Beratungsorientierung. Nach Deutschland werden jetzt auch die Benelux-Staaten ins Visier genommen.

Wer die neue, modern gestaltete Lobby im Stammwerk von Erfal in Falkenstein durch den Haupteingang betritt, findet gleich auf der linken Seite das "Bistro im Ring". Das einladende Betriebsrestaurant wird nicht nur von der Belegschaft während der Pausen genutzt, sondern ist auch der Öffentlichkeit zugänglich. Das ist durchaus ungewöhnlich. Und es gibt hier noch weitere Besonderheiten, die den individuellen Charakter des inhabergeführten Unternehmens ausmachen, beispielsweise eine hauseigene Möbeltischlerei, ein Fotostudio sowie einen Fuhrpark mit 40 Lieferfahrzeugen.

Der thüringische Hersteller von maßgefertigten Plissees, Rollos, Jalousien, Vertikallamellen, Jalousien sowie Dekorationstechnik und Insektenschutz will autark sein und behält daher neben dem Kerngeschäft noch weitere Arbeitsbereiche in eigener Hand. Mit dieser Strategie der Wertschöpfungstiefe geht eine hohe Service- und Beratungsorientierung einher, für die Erfal in der Branche bekannt ist. "Unsere Kunden brauchen zuverlässig ihre Ware, pünktlich und in einer guten Qualität produziert", weiß Geschäftsführer und Firmengründer Jörg Erler, der seinerseits "mit Leistung überzeugen" will. Dass man dabei nicht auf das kurzfristige Geschäft setzt, sondern jeweils eine langfristige Zusammenarbeit anstrebt, passt zum Konzept.

Komplettanbieter mit tiefem Sortiment

Als Komplettanbieter setzt Erfal auf ein umfangreiches Sortiment mit besonderer Tiefe innerhalb der einzelnen Produktgruppen. "Wir stellen nicht nur Modeartikel her, sondern decken alle Geschmacksrichtungen ab", beschreibt Vertriebsleiter Ralf Meyer die Ausrichtung. Den überwiegenden Teil des Portfolios bilden maßkonfektionierte Erzeugnisse, ergänzt um ein "kleines, feines" Mitnahmeprogramm für Händler, die zur Abrundung SB-Ware führen wollen. Ambitionen im Bereich Außensonnenschutz hat das Unternehmen nicht. "Mit den drei Säulen Innensonnenschutz, Insektenschutz und Dekorationstechnik haben wir unser Programm im Groben abgeschlossen", heißt es dazu aus der Chefetage. Plissees, Rollos und Insektenschutz werden dabei als "die drei größten Umsatzträger" benannt.

In den vergangenen zehn Jahren haben die expansionsstarken Vogtländer den Umsatz mehr als verdreifacht. Wurden im Jahr 2004 mit 115 Mitarbeitern noch rund 13 Mio. EUR erwirtschaftet, waren es 2014 schon über 40 Mio. EUR, bei fast 400 Beschäftigten. Und so dynamisch wie der Umsatz hat sich in diesem Jahrzehnt auch die Produktionsfläche am Standort Falkenstein entwickelt, von einstmals 9.000 auf heute 35.000 m2

Erfal wirbt mit dem Slogan "Räume neu erleben". Die Produktpalette basiert auf internationalen Gestaltungstrends und wird ständig durch Neuerungen erweitert. "Wir wählen Designs, an denen man sich nicht gleich satt sieht", ist die Vorgabe bei der Kollektionserstellung. Unabhängig von der Kataloglaufzeit greifen gleichzeitig Trend- und Themenkarten aktuelle Farb- und Materialentwicklungen auf.

Auch die exklusive Plisseekollektion "Design by Manedi" der Textildesignerin Maria Nenner Disegno soll das Profil schärfen. Offenbar trägt diese Strategie bereits Früchte. "Wir verkaufen auch sehr viele Stoffe in Farbe. Die Endkunden werden jetzt bei der Dekoration mutiger", hat Frank Meyer insbesondere bei Rollos und Plissees beobachtet. Er hofft, dass durch die Verwendung von Modefarben die Wechselzyklen am Fenster kürzer werden.

Vertrieb in den Niederlanden gestartet

Erfal bedient rund 4.600 Kunden aus dem Raumausstatter- und Sonnenschutz-Fachhandel sowie dem einschlägigen Fachhandwerk im gesamten deutschsprachigen Raum und seit Neuestem auch in den Benelux-Staaten. Gestartet wurde in den Niederlanden mit zwei Vertretern vor Ort sowie zwei Holländisch sprechenden, internen Kräften in der Falkensteiner Zentrale. Insgesamt sind für Erfal 17 festangestellte Außendienstmitarbeiter unterwegs.

Erfal GmbH & Co. KG
Erfal setzt auf ein sehr umfangreiches Sortiment mit Tiefe innerhalb der einzelnen Produktgruppen. Dazu gehört das patentierte E-Rollo by Qmotion mit Batteriemotor.
Erfal GmbH & Co. KG
Bei Inhaber Jörg Erler (Mitte), Marketingleiterin Dorina Wießner und Vertriebsleiter Ralf Mayer gilt die Devise: "Der Kunde steht im Mittelpunkt."
Erfal GmbH & Co. KG
Rundgang durch die Produktion: Rollo-Konfektion
Erfal GmbH & Co. KG
Rundgang durch die Produktion: Plissee Sonderformen
Erfal GmbH & Co. KG
Plissees sind neben Rollos und Insektenschutz die drei größten Umsatzträger des Sonnenschutz-Herstellers.
Erfal GmbH & Co. KG

Erfal Daten und Fakten


Erfal GmbH & Co. KG
Gewerbering 8
08223 Falkenstein
Tel.: 03745 / 7 50-0
info@erfal.de
www.erfal.de

Geschäftsführer/Firmengründer: Jörg Erler
Gründungsjahr: 1984
Umsatz 2014: über 40 Mio. EUR
Mitarbeiter: 400
Profil: Konfektion und Vertrieb von maßgefertigten Rollos, Plissees, Jalousien, Lamellen- und Flächenvorhängen, Vorhangstangen und -schienen, Insektenschutz

Der Sonnenschutz-Hersteller ist auch in verschiedenen Einkaufsverbänden gelistet. Zudem soll eine neue, eigenständige Objektkollektion nun gezielt Architekten, Bauplaner und Objekteure ansprechen.

Legendär in der Branche ist der außergewöhnlich schnelle und zuverlässige Lieferservice der Vogtländer mit eigener Fahrzeugflotte. "Es steckt ein ausgeklügeltes System dahinter. Die gesamte Tourenplanung ist computeroptimiert, basiert aber auch auf den langjährigen Erfahrungen der Mitarbeiter", erklärt Marketingleiterin Dorina Wießner. Jeder Kunde habe seinen festen Liefertag und bekomme dadurch Planungssicherheit. Die Logistik läuft ab Falkenstein über fünf Hauptstützpunkte - Brehna, Radeburg, Waltershausen, Zeestow und Upahl - die als Umschlagplätze zur Verteilung auf die Tagestouren dienen. Optimierte Prozesse in der Konfektionsabteilung machen es zudem möglich, auch kurzfristig Aufträge zu erfüllen.

Breites Serviceangebot

Das kundenorientierte Denken und Handeln, das Erfal zum Leitmotiv erhoben hat, wird noch an weiteren Serviceleistungen deutlich, von der Ladenbaueinrichtung (siehe Kasten Seite 145) bis zu vielfältigen Werbemitteln für den PoS. Ferner gestaltet die Marketingabteilung auf Wunsch Anzeigenmotive für Kunden oder auch die Webseite. Ein ausgedehntes Seminarangebot lädt zu Fachhändlerschulungen, Verkaufstrainings und Führungsseminaren ein. Es wurde in der letzten Saison von Februar bis April von rund 400 Kunden genutzt.

Um seine Zielgruppe zu erreichen, nimmt der thüringische Hersteller an allen großen Fach- und den kleineren Regionalmessen teil. Abgesehen von der Neuheitenpräsentation sind für Frank Luckner, Leiter der Messeabteilung, "Kontaktpflege, Neukundengewinnung und der Ausbau des Bekanntheitsgrades", dabei wichtige Ziele. Zudem wechselt das Unternehmen einmal im Jahr die Seite und tritt selbst als Veranstalter einer Doppelmesse auf: Parallel zur Erfal Hausmesse im Frühjahr - in diesem Jahr war es die 20. - findet in der Zentrale auch die "Vogtlandmesse der Heimtextilien" statt. 2014 zählte man rund 40 Aussteller.

Den Umsatz in zehn Jahren verdreifacht

In Falkenstein geht man mit der Zeit. Das wird beim Blick auf die Hallendächer mit den Photovoltaik-Modulen deutlich oder bei der Hackschnitzelheizanlage, in der Holzabfälle zur Beheizung der Produktionsräume verwertet werden. "Energiesparen ist uns eigen", verweist Jörg Erler gleichermaßen auf seine energiesparenden Sonnenschutzprodukte.

Der rührige Inhaber hält das Familienunternehmen seit mehr als 30 Jahren auf Erfolgskurs. Als gelernter Tischler und Drechslermeister hat er Erfal - eine Abkürzung aus ERler und FALkenstein - 1984 gegründet. Zunächst fertigte die kleine Drechslerei Volkskunst aus dem Erzgebirge wie Räuchermännchen oder Nussknacker, daneben aber auch Gardinenstangen aus Holz. Nach der Wende ebnete das Stilgarnituren-Angebot den Einstieg in den Sonnenschutz. Maßgefertigte Lamellenvorhänge bildeten den Auftakt. Der heutige Firmensitz am Gewerbering im Industriegebiet von Falkenstein, unweit der tschechischen Grenze, wurde 1994 bezogen.

aus BTH Heimtex 09/15 (Wirtschaft)