Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer Laminatboden 2015 – Teil 2

Balterio festigt die Spitzenposition

Balterio geht als eindeutiger Sieger aus dem zweiten Teil des B+L-Kundenbarometers -Laminatboden 2015 hervor. Die Belgier holen nicht nur den ersten Rang, sie können auch acht der 16 Einzelkategorien für sich entscheiden. Sehr dicht beieinander folgen auf den Plätzen zwei und drei Windmöller und die Meisterwerke. Zurück fallen Parador vom ersten auf den vierten und ter Hürne vom fünften auf den neunten Rang. Vier beziehungsweise drei Plätze gut machen hingegen Kronotex und Tarkett.


Balterio gewinnt das B+L-Kundenbarometer Laminatboden 2015 eindeutig: Mit 2,08 erreicht der Spezialist die beste Gesamtnote sowie mit acht die meisten ersten Plätze in den Einzelkategorien. Dahinter folgen Windmöller mit der Marke Wineo (2,16) und die Meisterwerke mit ihrer Marke Schulte Räume (2,17).

In der Zusammenfassung zeigen die Ergebnisse, dass Fachhandel und Raumausstattung zufrieden sind mit der Laminat-Industrie. Das Feld der Lieferanten ist dicht beieinander: Wenn man ter Hürne als Ausreißer nach unten außer Acht lässt, trennt lediglich eine Drittelnote den Ersten Balterio (2,08) vom Vorletzten Hamberger (2,37).

Nur in fünf der 16 abgefragten Einzelkategorien reichen die schlechtesten Beurteilungen in den Bereich "befriedigend" hinein. In zehn Parametern vergeben die Befragten den Erstplatzierten Noten mit einer 1 vor dem Komma. Durch die Bank weg sehr stark ist die Industrie in der Logistik (Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit) sowie der Produktqualität. Hier zeigt sich die Ausgereiftheit der Produktgattung, wenn kein Hersteller schlechter als 2,5 benotet wird.

Nachholbedarf mahnt die Kundschaft bei der Verkaufsförderung an. Ebenfalls Luft nach oben bieten Vertriebspolitik, Reklamationsbearbeitung sowie die Qualität des Außendienstes. In diesem Parametern ist das Lieferantenfeld bereits heute weiter auseinander gezogen und erscheinen Qualitätsunterschiede im Niveau prägnanter.

Balterio - Zurück zu alter Dominanz

Nachdem sich Balterio beim Kundenbarometer 2013 den ersten Platz noch mit Parador teilen musste, stehen die Belgier unter dem neuen Vertriebsleiter D/A/CH Andreas Mühlthaler aktuell - wie schon 2012 - allein auf dem Siegerpodest. Zurück zu alter Dominanz heißt auch das Motto in Sachen erster Plätze. Waren es vor zwei Jahren "nur" vier Siege, entscheidet die IVC-Tochter aktuell mit acht doppelt so viele Kategorien für sich. Das ist auch gegenüber 2012 eine Verbesserung um eine Topplatzierung.

Nach dem Verkauf von IVC an Mohawk steht Balterio unter der Ägide der Mohawk-Tochter Unilin. Der deutsche Fachhandel schätzt das Unternehmen für die hohe Produktqualität (Note 1,64) und die Qualität der Mitarbeiter im Innendienst (1,69). Beide Bewertungen gehören zu den besten der gesamten Befragung.

Reagiert hat der Hersteller auf Kundenbeschwerden in Sachen Konditionen. 2013 waren Balterio hier abgestraft worden und vom ersten auf den vorletzten Rang abgestürzt. Aktuell sind die Konditionen wieder attraktiv: 2. Platz. In die entgegengesetzte Richtung haben sich die Maßnahmen zur Verkaufsförderung entwickelt: Die Fachhandelskunden sind enttäuscht von deren Qualität und bewerten sie fast eine Note schlechter als vor zwei Jahren: letzter Platz (3,25).

Windmöller/Wineo - Die beste Warenversorgung

Fachhändler und Raumausstatter, die schnell und zuverlässig mit Laminatboden versorgt werden möchten, bevorzugen die Zusammenarbeit mit Windmöller. Die Augustdorfer haben sich unter der 2013 eingeführten Dachmarke Wineo noch einmal verbessert: Windmöller macht einen Platz gut und wird von seinen Kunden mit der Note 2,16 (2013: 2,25) und dem zweiten Rang im Gesamtergebnis belohnt. Zusätzlich ist das Familienunternehmen in vier Einzelkategorien das Maß der Dinge.

In der Regel belegt die Mannschaft obere Plätze. Wirkliche Schwächen sind aus Sicht der Befragten nicht zu erkennen. Die "schlechtesten" Bewertungen erhält Windmöller für das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Konditionen mit 2,49 bzw. 2,46. Das ist für einen Marken-Anbieter zu verkraften.

Hervorzuheben ist die starke Verbesserung bei der Warenversorgung innerhalb der vergangenen zwei Jahre. 2013 hatte es in der Kundschaft erheblich rumort aufgrund der schwächelnden Logistik, die ein Jahr zuvor noch zu den Besten gezählt hatte. Heute ist wieder alles gut: Mit Abstand versorgt kein Lieferant seine Abnehmer schneller und zuverlässiger. Zusätzlich kommen die Maßnahmen zur Verkaufsförderung unter Wineo am besten im Fachhandel an.

Meisterwerke/Schulte Räume - Klare Vertriebspolitik

Die Meisterwerke Schulte gehören zu den drei besten Laminatboden-Lieferanten von Raumausstattung und Fachhandel hierzulande. Das Familienunternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Rüthen-Meiste verbessert sich mit der Gesamtnote 2,17 auf den dritten Platz (2013: 4./2,26). Mit den beiden Marken Meister - für den Holz- und Baustofffachhandel - sowie Schulte Räume für den Bodenbelagsfachhandel agiert der Lieferant aus Sicht der Befragten mit einer eindeutigen und zugleich klarsten Vertriebspolitik im Feld. Vor zwei Jahren hatte man allerdings noch insgesamt drei Kategorien für sich entscheiden können.

Unter dem Strich sitzen die Meisterwerke fest im Sattel beim Fachhandel. In elf von 16 Bereichen kann das Team um Johannes und Guido Schulte sowie Ludger Schindler draufsatteln. Davon zeugen auch die im Vergleich zu der vergangenen Befragung wieder spürbar besseren Bewertungen auf den beiden wichtigen Feldern Fortschrittlichkeit (2,25) und Zukunftsperspektiven (2,43). Die Kunden schätzen beide Parameter um jeweils eine halbe Note besser ein als bei der Befragung 2013.

Parador GmbH & Co. KG
Ranking nach Durchschnittsnoten
Parador GmbH & Co. KG
Sieger nach Kriterien
Parador GmbH & Co. KG
Die einzelnen Rankings nach Sympathiewert, Freundlichkeit, Vertriebspolitik, Warenverkäuflichkeit, Preis-Leistung, Produktqualität, Lieferzuverlässigkeit und Lieferschnelligkeit.
Parador GmbH & Co. KG
Die einzelnen Rankigs nach Konditionen, Kulanz, Qualität Innendienst, Verkaufsförderung, Reklamationsbearbeitung, Qualität Außendienst, Fortschrittlichkeit und Zukunftsperspektiven.
Parador GmbH & Co. KG
Ranking nach Erstplazierungen

Parador - Ins Mittelfeld zurückgefallen

Parador kann den grandiosen Erfolg des vergangenen Kundenbarometers nicht wiederholen, als man zusammen mit dem Laminatspezialisten Balterio siegte. Die Coesfelder erreichen diesmal mit dem Gesamtergebnis 2,30 den vierten Rang und finden sich dort wieder, wo sie bis 2013 anzutreffen waren: im oberen Mittelfeld. Auch konnte keiner der drei ersten Plätze gehalten werden.

Aus Sicht der Fachhändler und Raumausstatter fehlt es an vielen Dingen, um sich unter den Top 3-Lieferanten zu etablieren. Parador, das seit 2014 von Lubert Winnecken als Nachfolger des langjährigen Geschäftsführers Volkmar Halbe geleitet wird, erhält in zwölf(!) von 16 Kategorien schlechteres Feedback als vor zwei Jahren.

Besonders viele Federn lassen müssen die Mitarbeiter im Außendienst: Ihre Arbeit wird mit einer halben Note schlechter beurteilt als 2013. Damals gehörte die Mannschaft von Parador zur Spitze in der Laminat-Branche. Heute zählen die Befragten den Hersteller lediglich bei Verkaufsförderung und Fortschrittlichkeit zu den besten ihrer Lieferanten - jeweils Rang 2.

Tarkett - Große Verbesserung

Neben Kronotex macht Tarkett mit seinem Laminat-Vertrieb im deutschen Fachhandel den größten Schritt nach vorne. Unter dem neuen Verantwortlichen für Deutschland, Tilo Höbel, schafft es das Unternehmen, drei Ränge empor zu klettern auf den fünften Platz (2,32). Unabhängig davon, wer ihn leitet, trägt der Außendienst maßgeblich zum Erfolg bei. Das Team ist, wie schon 2013, stets willkommen bei der Kundschaft und gehören erneut zu den besten der Branche (Platz 3). Das führt auch dazu, dass Tarkett allgemein als sehr freundlich empfunden wird. Lediglich Balterio kann in dieser Disziplin den Frankenthalern den Rang ablaufen.

Tarkett erhält häufig bessere Benotungen als 24 Monate zuvor. Da aber auch die Konkurrenz nicht schläft und sich weiterentwickelt, führen die höheren Bewertungen nicht immer zu besseren Platzierungen. Bei Fortschrittlichkeit und Zukunftsperspektiven beispielsweise tritt das Unternehmen auf der Stelle oder fällt im Vergleich zum Wettbewerb sogar zurück - trotz guter Noten. Auf die 2013 geäußerte Kritik am Innendienst und den dürftigen Maßnahmen zur Verkaufsförderung hat Tarkett reagiert. Die Arbeit wurde aus Sicht der Befragten in beiden Parametern verbessert.

Die restlichen Unternehmen in Kürze


Solides Ergebnis für Egger: Die Österreicher halten ihren sechsten Rang aus 2013 mit einer minimal besseren Note von 2,36. Das Unternehmen katapultiert sich mit einem um mehr als eine halbe Note enorm verbesserten Preis-Leistungs-Verhältnis vom drittletzten Rang in dieser Kategorie auf den ersten Platz (2,00).
Kronotex macht mit vier Rängen die meisten Plätze gut und liegt jetzt gleichauf mit Egger auf der sechsten Position (2,36). Wie auch schon 2013 sieht die Kundschaft bei diesem Lieferanten die besten Zukunftsperspektiven. Auch bei den Konditionen macht der Mannschaft aus dem brandenburgischen Heiligengrabe niemand etwas vor.

Hamberger wird von seinen Kunden mit 2,37 benotet. Die Rosenheimer machen damit einen Platz gut und rangieren auf dem achten Rang. Große Stärke ist die Zuverlässigkeit in der Belieferung. Eine Schwäche aus Sicht der Befragten ist hingegen die Vertriebspolitik, die mit einer 3,0 die zweitschlechteste Note im Feld der abgefragten Lieferanten bekommt.

ter Hürne ist zusammen mit Parador das einzige Unternehmen, das eine schlechtere Gesamtnote (2,76) hinnehmen muss als beim Kundenbarometer 2013. Das führt zum neunten und letzten Platz im Feld. Mit teilweise großen Rückständen zu den Nächstplatzierten findet man das Unternehmen in der Regel auch auf den letzten Plätzen in den Einzelkategorien.
jochen.lange@snfachpresse.de

BTH Heimtex/B+L-Fachhandelsumfrage Panel und Methodik


Das B+L-Kundenbarometer Lamiantböden wird in zwei Schritten durchgeführt: Im ersten Schritt wird erfragt, bei welchen Anbietern der Fachhandel überhaupt einkauft, also wie hoch der Verbreitungsgrad der Lieferanten ist. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen: Die Interviewten können weitere Bezugsquellen zu den von BTH Heimtex vorgegebenen Unternehmen nennen. Als Ergebnis ist der jeweilige Verbreitungsgrad in Prozent angegeben. Dieser wird zusätzlich aufgeschlüsselt in Ost- und Westdeutschland sowie in Händler mit bis zu zehn Mitarbeitern und solchen mit mehr als zehn. Umsätze und Verkaufsmengen spielen keine Rolle.

Im zweiten Schritt bewerten die befragten Händler detailliert neun führende Anbieter. Für jedes Unternehmen werden 16 Kriterien abgefragt und Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Lieferzuverlässigkeit, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten wird eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet.

Insgesamt wurden im Juli 2015 in ganz Deutschland 141 klassische Fachhändler und Raumausstatter befragt, regional verteilt im Norden und Süden, Osten und Westen sowie unterschieden in klein (bis zu zehn Angestellte) und groß (mehr als zehn Mitarbeiter). Nicht in die Befragung mit eingeschlossen sind Fachmärkte, Filialisten, der Großhandel und Kooperationszentralen sowie Großflächenanbieter wie Discounter oder C+C-Betriebe.

aus BTH Heimtex 10/15 (Wirtschaft)